RSS-Feed

Bjarni Bjarnason

Veröffentlicht am

Bjarni Bjarnason „Die Rückkehr der Jungfrau Maria“

Ein bezauberndes, wunderschönes Buch: klug, unglaublich wild und sehr, sehr menschlich.
Roddy Doyle

Bjarni Bjarnason „The Return of the Divine Mary“
What an enchanting, stunning book: sophisticated, incredibly wild and very, very human. (Roddy Doyle)

Bjarnsason, Photo: Hanne Siebers

Hi, ihr Lieben, wir Buchfeen können euch sagen, bisweilen haben wir unter Masterchens Leseanfällen zu leiden. Dina hatte ihm „Die Rückkehr der Jungfrau Maria“ mitgebracht, da er isländische Literatur liebt. Wie er uns erzählte, schrieben diese Wikinger-Nachfahren nicht nur Sagas und grausame Krimis. Er schwärmte von dem Nobelpreisträger Halldòr Laxness, wohl weil er über „Die Islandglocke“ vor ewigen Zeiten eine Proseminararbeit geschrieben hatte, in der er dieses Werk als Schelmenroman betrachtete, der stellenweise an Grimmelshausens „Die Abenteuer des Simplizius Simplizissimus“ erinnert. Naja, und „Die Rückkehr der Jungfrau Maria“ besitzt auch diese schelmenhaften Züge, wie er in Rezensionen gelesen hatte.
Aber dass er gestern ohne Unterbrechung diesen völlig verrückten Roman mit vor Begeisterung geröteten Wangen in einem durchlas, das hat uns doch geschockt. Wir waren Luft für ihn – voll gemein!
Als er heute Morgen unsere liebe Dina zum Flughafenbus brachte, haben wir schnell in diesen Roman geschaut und, oh Schreck, wir konnten ihn nicht weglegen.

Dear Readers, we can tell you, sometimes we have to suffer from our Masters reading excesses. Dina gave him „The Return of the Divine Mary“ because he fancies Icelandic literature very much. He told us those decendants of the wild Vikings not only wrote Sagas and cruel crime stories. He adored the literary Nobelprice winner Halldòr Laxness about whom he wrote a paper a long time ago in which he saw this book in the tradition of picaresque novels. Well, and „The Return of the Divine Mary“ is quite picaresque as well, as he had read in reviews before. But we weren`t amused that he read enthusiastically through this novel in one go yesterday. We have been non existant for him – really bitchy!

Gleich zu Beginn bemerkt die Jungfrau Maria, dass sie wie in „Peter Schlemilhs wundersame Geschichte“ von Adalbert von Chamisso keinen Schatten mehr besitzt. Aber nicht, dass sie ihn wie Schlemilh dem Teufel verkauft hätte, sondern er ist einfach nur so weg. Und nicht nur das, ihre Kleider werden bisweilen durchsichtig, was für Aufregung gerade beim Sex auf dem Hochseil führt, auf Fotos ist sie nicht mehr zu erkennen und alle Unterlagen über sie sind verschwunden.

Just at the beginning the divine Mary is noticing not having a shadow any more like in the romantic German novel of Peter Schlemilh (by Adalbert von Chamisso) who sold his shadow to the devil. But she didn`t sell her shadow to anybody, it just happened and not only that, her clothes became transparent on occasions like sex on the high wire, on photographs she can`t be acknowledged any more, and all documents of her are vanished.

»Das ist ja seltsam, ich habe mich bisher im Spiegel gesehen. Sie probierte es mit einem anderen Spiegel, aber ohne Erfolg. Sie schaute auf ihre Hände, an ihrem Körper herunter – alles von ihr war da, genauso sichtbar wie immer. Was war geschehen ?
Vielleicht bin ich in dem Moment gestorben, als ich in die Pubertät kam, und jetzt bin ich ein Geist.
Sie begann, nach ihrer eigenen Leiche zu suchen, aber die war nirgends. Und ihr Spiegelbild erschien nicht, wie sehr sie auch versuchte, den Spiegel zu überlisten.
Ich muss für alle unsichtbar geworden sein, außer für mich selbst.«
(Auszug aus dem Roman)

Sorry, but we don`t feel able to translate this paragraph of this novel. But we tell you what it is about:
Mary looks into a mirror and notices that there is no reflection of her although she can see herself clearly. She thinks she may have died and is transformend into a ghost. She searches for her dead body but in vain.

Bjarni_Bjarnason

Bjarni Bjarnason ist kein unbekannter Autor. Er veröffentlichte 17 Bücher bislang, von denen seine ersten stilistisch ein wenig an Thomas Mann erinnern. Er wurde mit isländischen Literaturpreisen überhäuft, aber dieser, sein zwölfter Roman, ist der Clou. Wir finden ihn abgedreht, zauberhaft und fulminant fantasievoll, dabei erotisch und so skurril, wie man es von der isländischen Literatur erwartet. Dabei ist der Roman leicht zu lesen, ideenreich und der Böse ist der Bischof – obwohl Bjarnason zum Katholizismus konvertierte. Dazu ist noch, wie bei wenigen Romanen, das Ende überzeugend. – Aber mehr verraten wir euch nicht.

Bjarni Bjarnason is a successful author. 17 books of him are already published and he collected quite some awards for his literature. The style of his earliest novels remind us on Thomas Mann. „The Return of the Divine Mary“ is his 12th  novel and we think it`s his best. It`s enchanting, crazy, full of ideas, erotic and the evil guy is the bishop – although Bjarnason converted to catholicism. Last not least the ending of this book is convincing. But we don`t reveal more.

Hier könnt ihr euch die ersten Seiten dieses genialen Romans vorlesen lassen, aber ACHTUNG Suchtgefahr!

If you click here the beginning of this novel is read to you – but sorry in German only (we couldn`t find the English version)

Ganz liebe Grüße und Feenhauch für euch alle
Love to all of you and have fun
eure fröhlichen Buchfeen Siri und Selma

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. Fein gemacht, ihr Buchfeen!
    Aber was verratet ihr da für Intimitäten von mir – oh dear! Und noch etwas, da habt ihr den Bjarnason neben Snorri Sturlusons Sagas gestellt. Da gehört er wirklich nicht hin. Er schreibt doch einen völlig anderen Stil, völlig frei von der Schwere isländischer Saga-Literatur. Er gehört aufs skandinavische Regalbrett neben Björneboe. Nicht nur vom Alphabet her, sondern auch weil er „Nackt im Hemd“ näher steht als den Sagas.
    Liebe Grüße aus dem Kaminzimmer
    euer Master xxx

    Antworten
  2. Das klingt ja spannend – habe mal schnell rumgegoogelt: Das Erstaunliche ich, dass dieser Roman von den unterschiedlichsten Ecken her gelobt wird. Muss was dran sein!
    Einen schönen Gruß! Martin

    Antworten
    • Lieber Martin,
      das hat mich auch verblüfft und neugierig gemacht. Der Roman, obwohl mit Augenzwinkern leicht geschrieben, besitzt viele Ebenen. Die Story wird linear erzählt, strotzt aber voller Anspielungen, die man jedoch nicht erkennen und verstehen muss, um ihn zu genießen. Außerdem ist er kurz, nur 172 Seiten in der dtsch. Ausgabe.
      Liebe Grüße
      Klausbernd

      Antworten
    • Lieber Martin,
      da ist sicherlich etwas dran, das Buch ist megalesenswert!
      Kurz, spaßig und überraschend.
      Hilsen Hjerter

      Antworten
  3. Das klingt ja sehr anregend. Ich werde mir dieses Buch so schnell es geht besorgen und lesen. Danke Buchfeen, danke Klausbernd!!!!

    Antworten
    • Gern geschehen!
      Wir sind immer noch ganz begeistert von diesem Roman, was allerdings den Nachteil besitzt, dass wir einige Romane, die wir danach anlasen, ganz fad fanden. Nach dem Lesen eines tollen Romans enttäuschen meist die nächsten Romane, die man vielleicht sonst als lesenswert empfunden hätte. Das gleiche Gefühl stellte sich bei uns bislang nach dem Lesen von Graham Swifts „Waterland“ (grottenschlecht verfilmt) und E.W. Heines „Das Halsband der Taube“ ein.
      Liebe Grüße aus dem sonnigen Cley – wir werden uns nun zu unserem Osterspaziergang aufmachen –
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  4. Ach du grüne Neune, was sind denn das für schöne gelbe Blumen!
    Na, dann freue ich mich aber aufs Lesen!
    Ganz liebe Grüße nach Cley und Bonn!

    Antworten
    • Påskeliljer??🙂
      God påske!🙂

      Antworten
      • Paskeliljer – Osterglocken oder Gelbe Narzissen (Narcissus pseudonarcissus). Sie waren die Blume des Jahres 1981. Sehr mythologisch besetzt, da Kore beim pflücken der Narzissen in die Unterwelt entführt wurde, worauf ihre Mutter Demeter nichts mehr wachsen ließ. Darauf einigten man sich, dass Kore einen Teil Jahres in der Unterwelt verbrachte, den anderen Teil mit Demeter auf der Erde. So lautete ein allseits bekannter Vegetationsmythos in der Antike, der die Jahreszeiten verdeutlichen sollte.
        God Paske og ha en fin dag
        Klausbernd

    • Liebe Pia,
      ja, die schamlos gelben Osterglocken stammen aus meinem Garten. Das warme, sonnige Wetter hat heute explosionsartig Mengen von Osterglocken aufblühen lassen, die hier an allen Wegrändern und in den Gärten leuchtend gelbe Flecken bilden.
      Frohe Osterfeiertage wünschen dir aus Cley
      Klausbernd und seine fröhlichen Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  5. Das klingt wirklich spannend und schon wieder landet ein Buch auf der Leseliste. Kann mir jemand verraten, wo ich freie Zeit ordern kann? *mbg*

    Liebe Grüße, Szintilla

    Antworten
    • Freie Zeit zum Lesen?🙂

      “Für jedes Buch das man kauft, sollte man gleich die Zeit zum Lesen mitkaufen.”
      – Karl Lagerfeld

      Liebe Grüße
      Dina

      Antworten
    • Liebe Szintilla und liebe Hjerter,
      ich habe freie Zeit bei Nyx geordert, dem Gott der Nacht, vor dem sich selbst Zeus fürchtete. Er gewährte mir Rabatt auf nächtliche Stunden, so dass ich nun meistens von 21h bis 2h morgens lese. Diese Zeiten sind z.Zt. im wohlfeilen Sonderangebot.
      Liebe Grüße und sonnige Ostern
      Klausbernd🙂

      Antworten
      • Das ist die Zeit in der ich schreibe, also nix mit lesen😦

        Von Osterglocken träumen wir hier noch – es grieselt und graupelt wieder aus dem Grau.

        Liebe Grüße in den Freitagabend, Szintilla

      • Liebe Nachtschreiberin😉,
        ja, wann liest du denn, fragt sich der Nachtleser. Ich werde heute viel lesen, da ich keine Lust habe, in den Garten zu gehen. Es ist zu blöd, stieg die letzten Tage die Temperatur mittags auf über 15 Grad C, will es heute nicht wärmer als 6 Grad C werden. Da gehe ich nicht in den Garten und lese stattdessen – das große Osterlesen.
        Dir wünsche ich Sonnenschein, den wir hier gerade haben, und fröhliche Ostern
        Klausbernd
        Siri und Selma senden liebste Buchfeengrüße

      • Lieber Nachtleser,

        ich lese immer zwischendurch, nie zu festen Zeiten. Manchmal wochenlang gar nichts, dann wieder so, dass ich alles andere rundherum vergesse und mit dem Buch in der einen und mit dem Kochlöffel in der anderen Hand am Herd stehe. :-)Ich bin eine „Saisonarbeiterin“, mal dies, mal das, je nachdem was
        ansteht oder wozu ich Lust habe.

        Ob ich Ostern zum Lesen komme, weiß ich auch noch nicht, eigentlich steht Zeichnen auf dem Programmzettel.

        Bei 2 Grad zieht mich auch nichts in den Garten, da bleibe ich lieber am Schreibtisch.

        Liebe Grüße auch an die Buchfeen und ein fröhliches Osterfest euch allen, Szintilla

      • Liebe Schreiberin der Nacht,
        wahrscheinlich neige ich zum Zwangcharakter nach Freud, denn ich habe für die meisten Arbeiten, wie z.B. Lesen und Schreiben, mehr oder weniger feste Zeiten, die nur das Wetter etwas variiert, denn Garten und Bootsfahren haben bei mir Vorrang.
        Viele bunte Ostereier, feine Ferien, liebe Grüße
        Klausbernd

  6. Die wichtigsten Information fehlen (mal wieder – und das meine ich jetzt ganz unironisch), nämlich die Namen der Urheber der jeweiligen Versionen in den Fremdsprachen: David McDuff und Tina Flecken. Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis alle interessierten LeserInnen isländische Werke im Original lesen können. Aber wozu gibt es schließlich uns, die allzu gern unter den Teppich Gekehrten? Verlage mussten deshalb schon ganze Auflagen einstampfen.

    http://www.ceatl.eu/translators-rights/hexalogue-or-code-of-good-practice. Cf. 6. (And please don’t misunderstand this as an ad hominem attack, it’s not meant to be.)

    Antworten
    • Ich finde es gut, wenn der Lobby wächst und stärker wird. Also weiter so!

      Antworten
    • Eine meiner Schülerinnen lernt in ihrer Freizeit Isländisch, sie ist soooooo begeistert von dieser Sprache! Sie wird ein Abitur besser als 1 schreiben ohne besondere Mühe….
      Wir überlegen schon länger, was mit dieser enormen Intelligenz Sinnvolles zu tun wäre, jetzt habe ich eine Idee! Das Lesen isländischer Bücher in Orginalsprache ist für sie kein Problem. Sie lernt auch Altgrieschich und Latein…..
      Ach, schön! Wir hatten schon befürchtet, dass es menschliche Übersetzer bald gar nicht mehr braucht, da das ein Computerprogramm übernimmt!
      Herzliche Grüße von Pia und Annika

      Antworten
      • Liebe Pia,
        Übersetzungsprogramme zu entwickeln, die wirklich auch den Inhalt exakt „verstehen“ und Stilebenen dazu, ist äußerst schwierig, wie man an Programmen wie den Google Translator sieht. Das liegt unter anderem daran, dass Sprache nicht durchweg logisch aufgebaut ist, da viele sprachhistorische Einflüsse klare Regeln überlagern. Wir sind noch weit entfernt davon, Programme zu entwickeln, die z.B. literarische Texte derart einfühlsam übersetzen können wie ein Übersetzer oder eine Übersetzerin – trotz Chomskys Forschungen zur Tiefenstruktur von Sprachen.
        Also don`t worry, die menschlichen Übersetzer werden zu unseren Lebzeiten sicher nicht verschwinden. Kreativität, die ein Übersetzer benötigt, einem Programm beizubringen, ist äußerst aufwändig, wenn nicht unmöglich.
        Ganz liebe Ostergrüße
        Klausbernd

    • Also, es ist ja nicht üblich, bei bibliographischen Angaben den oder die Übersetzerin zu nennen (entspricht nicht der DIN-Norm des Zitierens). Aber ich gebe dir recht, dass die Übersetzer einen wesentlich Anteil an der Aufnahme des Buches im fremdsprachlichen Ausland haben. Nun habe ich u.a. Nordistik und somit Altisländisch studiert. Isländisch ist eine der wenigen Sprachen, die sich seit dem Mittelalter nur unwesentlich veränderten. D.h. ich habe das Buch in Isländisch gelesen, freilich mit der deutschen Übersetzung daneben. Die Übersetzung von Tina Flecken ist wirklich hervorragend.
      Ich bewunderte immer bei den Übersetzerinnen meiner Werke, ihre edle Zurückhaltung und beneidete sie darum, dass sie nicht den ganzen PR-Rummel mitmachen mussten.
      Der „normale“ Leser interessiert sich nicht für den Übersetzer genauso wie heute der „normale“ Kinobesucher sich, bis auf wenige Ausnahmen, nicht um den Regisseur kümmert. Ich habe es als Autor anstrengend gefunden, jahrelang Vorträge, booksignings, Radio- und Fernsehauftritte machen zu müssen, was heute fast schon zu den Hauptaufgaben eines Autors gehört. Da haben es doch aus meiner Sicht die Übersetzer besser, die zu Hause bleiben dürfen und nicht zu all diesen Medienauftritten verpflichtet werden. Der Druck von Agenten und Verlagen führt dazu, dass man als erfolgreicher Autor über ein halbes Jahr jährlich ständig reist. Da hat`s doch die Übersetzerin oder der Übersetzer viel besser. Mehr im Vordergrund zu stehen, sehe ich aus meiner Erfahrung nicht als erstrebenswert an.
      Liebe Grüße und erholsame Osterfeiertage wünscht
      Klausbernd

      Antworten
      • Also, ich käme NIE auf dem Gedanken, den Übersetzern gleich mit dem Autoren zu setzen/einzuschätzen! Ich möchte diese Arbeit nicht schmälern, aber der kreative Zauber entsteht doch beim Autor und der Schriftsteller reicht die Vorlage an den Übersetzer weiter. Ich finde, die meisten Bücher sind gut übersetzt. Das kann ich erwarten. Gelegentlich gibt es glänzende Übersetzungen und ich erblasse vor Neid oder sie sind auffallend schlecht/nicht ganz korrekt (was mir auffiel beim „Der Halbbruder“ von Saabye Christensen).

        Ich warte gespannt auf ein Buch das demnächst veröffentlicht wird:
        „45 Tage und 30 Matrosen“ von Norah Lange (heißt eigentlich: Berta Nora Lange Erfjord)
        Die Übersetzung aus dem Spanischen von Inka Marter ist bereits für einen Literaturpreis für Übersetzungen nominiert, hier einen feinen Auszug aus dem Buch und dem norwegischen Bordleben:

        http://www.literaturpreise-hamburg.de/htm/2012/uebersetzung3.html

        Liebe Ostergrüße aus dem Rheinland
        Dina🙂

      • Das brauchen wir UNBEDINGT!
        Wir warten schon gespannt darauf, flügelzittrig …
        Ganz liebe Grüße von gerade sonnigen Meer
        Klausbernd und seine fröhlichen Buchfeen Siri und Selma xxx

  7. das klingt nach einem Buch, das unbedingt auf meine Bücherliste muss … bin ebenfalls großer Fan von isländischen AutorInnen und habe seinerseits die Islandglocke verschlungen- eine meiner Entdeckungen heißt: Kristin Marja Baldursdottir …

    vielen Dank für diesen Tipp

    euch Buchfeen und Klausbernd einen herzlichen Gruß, habt fröhliche Ostertage!!!
    Ulli

    Antworten
    • Liebe Ulli,
      habe herzlichen Dank, dass du mich auf Kristin Marja Baldursdóttir aufmerksam gemacht hast, die ich noch nicht kannte. Ich werde mich flugs mit ihr beschäftigen.
      Ist es nicht erstaunlich, wie viele hervorragende Schriftstellerinnen und Schriftsteller so ein kleines Land am nördlichen Ende der Welt hervorgebracht hat. Schon norwegische Wikinger, die etwas auf sich hielten, holten sich Frauen aus Island und Irland, da diese Frauen schon im 10. Jh. dafür bekannt waren, unterhaltsame Geschichtenerzählerinnen zu sein.
      Ganz liebe Grüße von der heute sonnigen Küste
      Klausbernd

      Antworten
      • wirklich empfehlen kann ich dir von ihr: 1.Band die Eismalerin, 2. Band Die Farben der Insel … ich habe beide Bücher noch in guter Erinnerung und das will was heißen, denn manche Bücher lese ich und dann vergesse ich sie auch wieder ziemlich schnell …

        schön, dass ich dich inspirieren konnte🙂

        habs fein

      • Liebe Ulli,
        das geht mir wie dir: Manche Bücher lese ich und habe sie gleich wieder vergessen. Aber immerhin behalte ich, worum es geht. So las ich gestern Abend von Roland Barthes, dem französischen Strukturalisten, „A Lover`s Discours“. Den Inhalt könnte ich dir jetzt schon nicht mehr genau wiedergeben, aber ich weiß nun, dass wenn ich etwas über Muster in der Kommunikation Verliebter wissen möchte, ist das eine hervorragende Quelle (auch gute Deutungen von Barthes und Lacan von Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ und Prousts „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“). So hat sich das Lesen dennoch gelohnt. Well, „semper aliquid haerit“😉
        Habe auch herzlichen Dank für deine Buchtipps, ich bin schon gespannt.
        Ganz liebe Grüße vom Meer
        Klausbernd

      • Liebe Ulli,
        danke für den tollen Tipp! Ich habe „Die Eismalerin“ und „Die Farben des Landes“ bestellt, ich bin gespannt.🙂 Kristin Marja Baldursdóttir kannte ich bis jetzt nicht. Ich habe zugleich Lesezeit mitbestellt…
        Eine gute Woche
        mit lieben Grüßen
        Dina

  8. Lieber Klausbernd,
    der verlorene Schatten hört sich sehr spannend an. Ich habe das Buch auf meine Wunschliste gesetzt und denke so bei mir, wie liniear schattenlose Gestalten sind…. aus einer Linie gezeichnet der 3. Dimension beraubt.
    In Berlin ist alles grau draußen aber ich habe orangefarbende Blumen gekauft.
    Einen schönen Ostersamstag und viele Osterhasis morgen früh am Ostersonntag für die Feen, vielleicht lassen sie ja einen für dich übrig
    Liebe Grüße sendet Susanne

    Antworten
    • Liebe Susanne,
      da es doch noch 17 Grad in der Sonne wurde, habe ich mal wieder gegärtnert, was mir immer sehr gut tut. . Klar, bekommen Siri & Selma viele Osterhasis und auch versteckte Geschenke. Gerade beim Gärtnern habe ich feine Verstecke ausgeguckt. Auch dir viele Osterhasis und mehr. Lustiges Suchen.
      Alles Liebe
      Klausbernd und seine Buchfeen Siri und Selma, die gar nicht aufhören können zu gärtnern, wohl da sie dabei stets die meiste Zeit mit ihren Freundinnen, den Blumenfeen, neusten Klatsch austauschen. Die haben ihnen zugeraunt, dass der Winter nun vorbei ist und so pflanzten meine Buchfeen ihre ersten vorgezogenen Pflänzchen ins Freiland. Kühn, denke ich.

      Antworten
      • Lieber Klausbernd,
        die Krokanteier sind schon fast verspeist….. es nähert sich das Ostermahl…..
        Ich denke die Berliner Blumenfeen werden zu euch nach Cley geflogen kommen, sie sind hier nicht sehr froh über die weiße Landschaft und sehnen sich nach dem Bunt des Frühlings!
        Dann drücke ich die Daumen, dass die Pflänzchen im Freiland angehen und sich draußen wohlig tummeln.
        Frohe Ostern von Susanne

      • Ja, liebe Susanne, die Berliner Blumenfeen kommen oft bei Siri und Selma zu Besuch. Es ist ja auch ganz einfach, sie können fast auf dem gleichen Breitengrad Kurs genau West nehmen und flugs sind sie hier.
        Frohe Ostern und nicht traurig sein, dass die Krokanteier schon verputzt sind. Das würde Siri und Selma auch so gehen.
        Noch frohe Osterferien
        Klausbernd🙂
        P.S.: Die meisten Blumenfeen bei dir schlafen noch in ihren frisch bezogenen weißen Kuschelbettchen, aber wart`s ab, wenn die aufwachen …

  9. Hallo, großartige Idee, die ersten drei Seiten vorzulesen. Der Text macht Lust auf mehr. Grüße. Leo

    Antworten
    • Lieber Leo,
      herzliche Grüße zurück und vielen Dank fürs Kommentieren🙂
      Der Text bleibt so gut wie am Anfang und weist auch keine Durchhänger in der Mitte auf und endet überzeugend clever. Leselust von der ersten bis zur letzten Seite.
      Frohe Ostern, alles Gute
      Klausbernd

      Antworten
  10. Ein Werk, das postwendend auf meine Wunschliste gewandert ist. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und „happy easter“ – oder so…

    Antworten
    • Hei B.ee,
      ich sehe du hast „Die Bibliothek der Schatten“ von Mikkel Birkegaard gelesen. Ich liebäugle mit dem Buch da ich Bücher über Bücher sammele und gerne skandinavische Literatur lese. In Dänemark war das Buch ein Bestseller, es ist in 14 Sprachen übersetzt blabla. Hast du das Buch rezensiert? Das würde mich interessieren!
      Liebe Grüße
      Dina

      Antworten
      • Noch nicht. Ich werde es aber wohl noch tun. Ein tolles Buch über Bücher ist „Die dreizehnte Geschichte“ oder auch „Das Papierhaus“ (einfach großartig).

      • „Das Papierhaus“ habe ich auch gern gelesen, „Die dreizehnte Geschichte“ kenne ich noch nicht – aber bald wird sich das ändern🙂
        Herzlich Grüße
        Klausbernd

      • Mich und Siri & Selma interessiert das Buch auch brennend. Bald werden wir es haben, hoffen wir. Den Rezensionen zufolge ist es ein Muss für jeden Bücherfreund.
        Liebe Grüße zum April Foolsday vom kleinen Dorf am großen Meer
        Klausbernd

    • auch HAPPY EASTER oder so …
      am April Foolsday
      von uns
      Klausbernd, Siri & Selma🙂🙂🙂

      Antworten
  11. @ B.ee
    ganz, ganz herzlichen Dank für den tollen Tipp; ich habe „Die dreizehnte Geschichte“ bestellt. „Das Papierhaus“ habe ich, finde es ausgesprochen zauberhaft!🙂
    Hast du noch so einen guten Vorschlag auf Lager?🙂
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Rheinland
    Dina

    Antworten
  12. Danke für den Videolink! Das macht wirklich neugierig! …OMG – so wird meine Leseliste immer länger und länger!🙂

    Liebe grüße, Meike

    Antworten
    • Guten Morgen liebe Meike,
      bei mir stapeln sich auch die zu lesenden Bücher. Aber ich finde es auch spannend, von Büchern zu hören und in ihnen zu blättern, auf die so nicht gestoßen wäre.
      Liebe Grüße von der Küste Norfolks
      Klausbernd🙂

      Antworten
  13. Schade, habe noch nicht diesen PC, mit dem man Düfte empfangen kann, sonst könnten die Feen den Osterglockenduft durchs Netz schicken….
    Hier schläft die Natur leider noch, einige Spatzen besuchen meinen Balkon und freuen sich über die Körner und das „Unkraut“ zum Nestbau.
    Sende liebe Grüße, das Buch ist bestellt, Lesewetter!

    Antworten
  14. I hope you celebrated a lovely Easter with your family & thanks for introducing this author to me. I never heard of him before,…I am going to look for his books now!🙂 Thank you!

    Antworten
    • Dear Sophie,
      there are three nordic authors I really like: Bjarni Bjarnason (Iceland), Arto Paasilinna (Finland), and Jan Kjaerstad (Norway). I am sure you will enjoy reading Bjarnason.
      Have a great weekend
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  15. Jeg elsker Norge!

    Love the blog

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: