RSS-Feed

On Dreams

Veröffentlicht am

Da so viele meiner Besucher auf den letzten Traumartikel auf meinem Blog und die Zitate und Bilder zum Traum auf Dinas Blog reagierten, hier noch eine abschließende Post zum Traum, bevor ich mich wieder den Büchern zuwenden.
As so many visitors commented my last post about dreams on my blog and the quotes and pictures on dreams on Dina`s blog I decided to write one last concluding blog about dreams before I go on blogging about books again.

Rosie of Made in Cley, Foto: Hanne Siebers

Dreaming we make contact with the animal within

Dina: Warum tappe ich ständig in die gleiche Falle bei der Deutung meiner Träume?
Why do I get trapped all the time when I try to understand my dreams?

Klausbernd: Du missachtest die symbolische Ausdrucksweise des Traums. Was der Traum ausdrückt, ist nicht direkt, sondern symbolisch gemeint. Wenn der Träumer z.B. von seinen Kindern träumt, sind nicht primär diese gemeint, sondern seine kindliche Seite, träumt er von Tieren, geht es um seine animalische Seite. Es hilft bei der Deutung eigener Träume, wenn man sich bei jedem Traumsymbol sagt „in mir“. In unserem Beispiel das Kind bzw. das Tier in mir. Alles im Traum bezieht sich auf eine Eigenschaft des Träumers – von der allerdings auch unsere Objektbeziehungen geprägt sind.

Like you do most dreamers disdain the symbolic communication of dreams. A dream doesn`t express a meaning directly but indirectly i.e. in a symbolic way. F.e. if you dream of your children then the dream does not primarily want to speak about your children but about the child within. If you dream about animals your dream speaks about your animal site. It helps if you say after any dream symbol “within myself”. Every dream relates to personality traits of the dreamer – but, of course, they influence your object-relations as well.

Weeterfahne, Norfolk, UK Foto: Hanne Siebers

Every dream gives directions to an easier life

Dina: Warum ist es für den ungeübten Träumer derart schwer, diese Symbolsprache zu verstehen und auf sich selbst zu beziehen?
Why is it so hard for the inexperienced dreamer to understand the language of symbols and relate it to himself?

Klausbernd: Wir lieben Gewohnheiten. Im Alltag sind wir gewohnt, dass das, was man wahrnimmt, auch gemeint ist. Im Traum dagegen muss man hinter das Wahrgenommene schauen. Der Traum spricht zu uns wie ein Kunstwerk. Wenn ich in einem Roman lese, draußen regnet es, schaue ich auch nicht nach, ob es gerade regnet. Außerdem sind wir meist faul, wir drücken uns vor dem Aufwand, einen verborgenen Sinn zu suchen. Das ist anstrengend. Allerdings kann man auch Freude daran finden, wie Sherlock Holmes Geheimnisse zu lüften. Die Lust an der detektivischen Haltung würde ich jedem Träumer empfehlen.

Because we love habits. In everyday life we are used to take it for real what we are perceiving. In dreams we have to look beyond the obvious. Dreams are communicating like works of art. If you are reading in a novel it is raining you don`t expect that`s raining now. We are lazy and try to avoid to search for a hidden meaning. But you may like it to find out hidden mysteries like Sherlock Holmes. The joy of being a detective is a helpful attitude for any dreamer.

Brancater beach, Norfolk Foto: Hanne Siebers

The beauty and the ugly – a theme of many dreams. The ugly will be remembered much better than the beauty.

Dina: Kannst du bitte ein wichtiges Hilfsmittel für den unerfahrenen Träumer empfehlen, wie z.B. für jemanden, der selten seine Träume erinnert und plötzlich einen eindringlichen Traum hat. Sagen wir, er oder sein Kind stirbt oder er hat einen Albtraum. Wie geht er am besten vor, um diesen Traum zu deuten?
Please, could you recommend a tool for the inexperienced dreamer like one who rarely remembers his dreams and suddenly gets a haunting dream. F.e. his child is dying or another nightmare.

Klausbernd: Bevor man seinen Traum deutet, sollte man sich fragen, was ist gerade mein größtes Problem. Ist das klar, sollte man seinen Traum nur daraufhin zu verstehen suchen. Von Hölzchen aufs Stöckschen zu kommen, ist eine List des Bewusstseins, das Unbewusste sich nicht mitteilen zu lassen.
Hilfreich ist es ferner, auf Muster zu achten. Muster sind sich wiederholende Strukturen, die sowohl im Traum als auch im Alltag auftreten. Muster, die uns nicht glücklich machen, müssen erkannt werden. Mein Tipp: Betrachte mehrere Träume von dir und suche nach Gleichem oder Ähnlichem. Dieses Gleiche oder Ähnliche korrespondiert mit Mustern in deinem Alltagsleben. Außerdem distanziert dich eine logische Betrachtung deiner Träume von deinen Gefühlsverwicklungen und Verwirrungen. Speziell in Krisensituationen öffnet einem die Erkenntnis des Immergleichen die Sicht aufs Rettende.

Before you try to interpret your dream you should ask yourself what`s my most daring problem now. When you know it you try to understand your dream concerning this problem only. To be distracted floating from one idea to the next is a cunning of your consciousness to avoid that you will understand the communication of your unconsciousness.
Furthermore it helps to acknowledge patterns. Patterns are reoccurring structures you find in dreams as well as in your everyday life. Patterns which make us unhappy have to be seen. I recommend that you search for the same in your dreams or in one dream. The same corresponds with patterns in your everyday life. Besides such a logical attitude concerning your dreams creates a helpful distance to the confusion of your feelings. Especially in a crisis finding the same opens the door to saving.

Patterns can be helpful or a dead end

Patterns can be helpful or a dead end

Dina: Deinen „Quickfinder Traumdeutung“ finde ich genial aufgemacht, bestechend klar und logisch. Folgen Träume einer Logik?
Your book „Quickfinder Dream Analysis“ is ingenious, so clear and logic. Do dreams follow a logic?

Klausbernd: Dieses Buch folgt einer mathematischen Logik, mit der man jeden Traum schnell erfassen kann. Mathematik ist die Sprache der Ordnung und ein Muster ist eine Ordnungsstruktur. Konsequenterweise beginnt Antonio Tabucchi sein Traumbuch „Träume von Träumen“ mit dem Traum des Architekten Dädalus, der von dem Rätsel träumt, das Russell und Whitehead in ihrer Grundlage der Logik „Principia Mathematica“ anführen. Die Traumperson kommt in ein Zimmer mit zwei Türen, an denen je ein Wächter steht. Der eine Wächter lügt, der andere nicht. Die eine Türe führt in die Freiheit, die andere in den Tod. Die Traumperson muss mit nur einer Frage herausbekommen, welche Türe in die Freiheit führt, ohne zu wissen, welcher Wächter lügt und welcher nicht. Überlege dir die Lösung. Dieses Problem zu lösen, ist ein feines Bild für das Vorgehen, wie man einen wirr erscheinenden Traum entschlüsselt, nämlich durch Logik. Träume sind weitaus weniger chaotischer als wir gemeinhin annehmen. Was anfangs unentwirrbar erscheint, wird durch Logik klarer, denn Logik ist der Feind der Gefühlsverwirrung. Ich meine zwar nicht, dass Logik alles ist, aber mit mathematischer Logik einen Traum zu betrachten, macht den Weg für Intuition und Gefühl frei – für ein gereinigtes Gefühl.

Brancaster Beach, Norfolk Foto: Hanne Siebers

Water always wants to inspire us to contemplate our feelings

This book is based on mathematical logic. A tool that helps to understand dreams quite quickly. Mathematics is the language of order and patterns are structures of order. Consequently Antonio Tabucchi begins his book “Dreams of Dreams” with the dream of Daedalos the architect. He is dreaming of a riddle that Russell and Whitehead write about in their book about basic logics “Principia Mathematica” (without quoting). A person in Daedalos` dream comes into a room with two doors. One leads to freedom the other to death. In front of each door a porter is standing, one porter always lies the other doesn`t. The person doesn`t know who is who. He has to find out with one question only which door leads to freedom. You may think about how to solve this riddle. Solving it is a fine metaphor for how to understand a dream – namely with logics. Dreams are not as chaotic as we use to think. What seems to be entangled  becomes clear through logic as logic is the enemy of the deranged. Nevertheless I don`t think that logic is everything but to look at a dream from the distance of mathematical logics opens up the way to intuition and feelings –  to clarified feelings.

Sandringham, Norfolk, UK Foto: Hanne Siebers

A dream house symbolises the personality of the dreamer

Dina: Oh je, Siri nennt mich Mathedoofie! ;-) Nenne bitte einige konkrete Hilfsmittel für diejenigen, die keine Mathegenies sind, die nicht sofort die Ordnung eines System erkennen können.
Oh dear! Siri calls me a math-blockhead“😉. Could you tell me tools for those who are not clever in mathematics and therefore have problems identifying the structure of a system.

Klausbernd: Ich fasse es zusammen: erstens schaust du, was dein Hauptproblem ist. Dann näherst du dich deinem Traum mit diesem Problem vor Augen und bleibst darauf fokussiert, da du dich sonst in Redundanzen verlierst. Du suchst Gleichheiten und Widersprüche in deinem Traum und beziehst sie auf dein Leben. So wirst du Ordnungsstrukturen erkennen.

I give a résumé: You start with looking what your main problen is, then you look at the dream with that problem in mind without getting distracted and lost in redundancies. You search for similarities and antagonism in your dream relating them to your everyday life, by doing this you become aware of your patterns.

Sandringham, Norfolk, UK Foto: Hanne Siebers

A dream is a gate to paradise

Dina: Die Musterschülerin fragt :-): Wie erkenne ich meine Muster und wie gehe ich damit um?
As a model Student ;-) I ask you: How do I recognize my patterns and how do I go about with them?

Klausbernd: Muster im Traum wie im Leben zeigen sich durch Schwere. Über uns behindernde Muster kann man nicht lachen. Humor ist ein Feind unseliger Muster. Worüber man nicht lachen kann, daran muss man leiden. Aber weh dem, der ein Muster sogleich verändern möchte; er wird scheitern. Ein Muster löst sich auf, indem es bewusst wird. Wirst du dir sich eines Musters zunehmend bewusst, wenn es auftritt, wird es sich dadurch ändern.

Patterns in dreams as in everyday life are creating a severity. You can`t laugh about an obstructing pattern. Humor is the enemy of negative patterns. You have to suffer on what you cannot laugh about. But beware wanting to change your patterns right away. You will get rid of a pattern by becoming aware of them. To become aware of it is the way, dissolving the pattern happens then without much effort.

Treppenhaus, Uhrenmuseum, Glashütte, Foto Hanne Siebers

Some dreams are a stairway to heaven

Dina: Woher nimmt der Traum seine fantasiegeprägten Bilder?
From where does a dream gets its fancyful images?

Klausbernd: Aus dem Tagesrest und der Biographie des Träumers. So mancher Träumer denkt z.B., wenn er einen Film sah, dessen Bilder vom Traum aufgenommen wurden, das sei die Verarbeitung des Films. Weit gefehlt. Der Traum kombiniert zuvor gesehene Bilder wie in einer Collage, um eine Nachricht von der Psyche des Träumers zu übermitteln. Jeder Traum ist ein Lehrfilm für den Träumer, aber man muss nicht immer lernen, wenn auch Lernen hilft.

From what you experienced the days before and from your biography. Quite some dreamers suppose they just think about the film when they are dreaming in pictures from a film they have seen the day before. Wrong! Every dream combines pictures you have seen before like in a collage to pass on a message from the dreamer`s psyche. Every dream is an educational film for the dreamer – but you have not always to learn even if learning helps.

North Norfolk, UK Foto: Hanne Siebers

Nature in dreams inspires the the dreamers to contemplate their inner nature

Dina: Ich möchte meine Träume kreativ benutzen, weil ich den Traum als eine Inspirationsquelle ansehe. Kann ich Träume gezielt für meine Kreativität bestellen?
I want to use my dreams to enhance my creativity, getting inspired by them. Can I order a dream and what does a dream show?

Klausbernd: Der Traum zeigt, womit man sich beschäftigen sollte. So beginnt alle Kreativität. Übrigens drehen sich fast alle Träume um Arbeit und Beziehung. Man kann sich auch Träume zu bestimmten Problemen bestellen, indem man sich möglichst eingehend vor dem Einschlafen mit diesem Problem beschäftigt und es danach loslässt. Man liest dann ein Buch oder Aleister Crowley empfiehlt Sex😉

A dream tells you where to focus your attention. That`s the beginning of every creativity. Most of our dreams are dealing with challenges of work and relationship problems.  You can also order a dream to solve a problem by intensely working on that problem before going to sleep. But before you fall asleep let this problem go, you may read a book or Aleister Crowley recommends sex.

North Norfolk, Foto: Hanne Siebers

Water and earth are archetypes you will find in many dreams. Archetypes are opening the way to your creativity.

Dina: Zeigen alle Träume stets eine Lösung?
Do all dreams show a solution?

Klausbernd: Das glaube ich. Schon allein, dass man träumt, ist der Versuch einer Lösung, denn jeder Traum versucht uns anzuregen, Unbewusstes bewusst zu machen. Aber auch darüber hinaus, kann man oft im Traum Lösungen von Problemen finden, wie es z.B. Einstein und vielen Naturwissenschaftlern und Künstlern geschah. Lösungen für psychische Probleme zeigen Träume oft im Verhalten von Traumpersonen, die so handeln, wie es der Träumer nie täte.

I think so. That you are dreaming is already the try of a solution as every dream tries to make conscious what has been unconscious before. But more than that you find ideas of a solution of your problems like it happened to Einstein and many other scientists and artists. Solutions for psychological problems are often shown in the behavior of persons of your dream, persons who react in a way you would never have done.

Don't touch, Blickling Hall, Norfolk Foto: Hanne Siebers

Not every knowledge is available for you

Dina: Zu Freud: Sind alle Träume sexuell zu deuten und wie häufig ist ein Traum ein Wunschtraum? Wie erkenne ich einen klassischen Wunschtraum?
Have all dreams a sexual meaning and do we often dream following our wishes?

Klausbernd: Zu Freuds Zeiten war die Sexualität ein Problem, heute ist es die Beziehungsfähigkeit, bei der allerdings die Sexualität eine Rolle spielt. Ich will es mal so sagen, wer ablehnt, dass jeder Traum auch eine sexuelle Komponente besitzt, für den ist sicher die Betrachtung seiner Sexualität wichtig.
Viele Träume sind Wunschträume, aber längst nicht alle. Der Wunsch ist Ausdruck eines Mangels. Man erlebt ein Bedürfnis nach dem, was man nicht hat. In diesem Sinne sind fast alle Träume ein Wunschtraum, denn sie wollen eine innere Harmonie herstellen, die einem fehlt.

During Freud`s time sexuality was a problem, today it is relationship (in which sex is only one aspect). I would say, the one who refuses that dreams have a sexual meaning (besides others) for this person it is important to reflect his sex life.
Many dreams are following our wishes but not every dream. Wishing means there is a deficit. You want something you don`t have. In this respect every dream is following our wishes in order to create a missing harmony.

Window, Blickling Hall, Norfolk, Foto: Hanne Siebers

What`s within corresponds with the outside world

Alle Fragen beantwortet, ihr wisst nun alles über Träume. Wir wünschen euch ein traumhaftes Wochenende
All questions answered, you know everything about dreams now. We wish you sweet dreams and a happy weekend

Dina und Klausbernd

Dining table, Blickling Hall, Norfolk Foto: Hanne Siebers

May your dreams turn into a feast for your inner self

Unsere munteren Buchfeen lassen auch alle Träumer lieb grüßen
Our jolly Bookfayries send their love to every dreamer

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. I love being able to read the German and looking at the English to see how some words are translated – words that I once knew but had forgotten. Great exercise for me and a wonderfully interesting topic.

    Antworten
    • Good morning, dear Anneli,
      thank you very much. Well, I am not a native speaker and I am afraid my English has quite some Germanism.
      Have a fine Weekend
      Klausbernd

      Antworten
  2. Lieber Klausbernd,
    mal wieder ein „traumhafter“ Artikel: gefällt mir gut. Insbesondere die „Aufmachung“ als Frage- und Antwortspiel zwischen Dina und Dir. Aber ein ganz besonderes Kompliment an Dina für die ganz exzellenten Fotos!
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas and Euch beide, und natürlich an die beiden Buchfeen, und auch von Mary [die schwirrt z.Zt. in Kalifornien herum],
    Pit

    Antworten
    • Guten Morgen, lieber Pit,
      huch, hier hat`s heute Morgen gehagelt, dass teilweise fast einen Fuß hoch die Hagelkörner lagen und jetzt scheint die Sonne, als sei nichts geschehen.
      Danke für dein Lob. Eigentlich wollte ich gar nichts über Träume schreiben, da das so lange mein Beruf gewesen ist, aber Dina und die beiden Buchfeen haben mich mit Engelszungen überredet.
      Wir wünschen dir alle von der der sonnige ein rundum feines Wochenende
      Dina, Klausbernd und Siri und Selma, die munteren Buchfeen, die sich schon auf einen Ausflug gleich zu einer alten Kirche freuen, wo ein Piratenkopf abgebildet sein soll.

      Antworten
  3. Joan O' Malley-Marechal

    Hi Dina and Klausbernd, super pictures and so much info on top. Thanks and have a super weekend. Joan🙂

    Antworten
    • Thank you very much, dear Joan, have a great weekend too. We will drive down the coast road to the west to look for a pirate`s head at an old church and then having a stroll and taking photographs at a vast sand beach.
      All the best to you
      Klausbernd and the busy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
    • You too, dear Joan, you too! Too bad about the rainy Bad Soden, we had a hailstorm this morning. Speedy recovery, lots of love ♡ and big hug.
      Dina

      Antworten
  4. You always make my day joyful and full of good thoughts! Thank you so very much for sharing your wisdom and insight!!! By they way, I love that photo of the book case and especially the title – not every knowledge is available to you! For me, that gives me permission to live more freely. Have a wonderful weekend – hugs to all!!!

    Antworten
    • Dear Rebecca,
      thank you so much for your comment🙂
      Great that my commentary to the picture of the bookcase helped you. Actually I am quite like you are, I have this tendency to push my myself to be intellectual and very well read. I had to learn that I am liked and loved even if I don`t know everything. And as I wrote not every knowledge is available to me. Well, I suppose we are alike concerning our socialisation. I had a highly intellectual mother and grandmother and got love for being bright. But now I am old enough to enjoy life and live more freely. But that took me many years.
      Hugs and love
      Klausbernd
      Enjoy the weekend – it`s sunny here🙂

      Antworten
      • Thank you, Klausbernd! You are so right – freedom to live freely is a gift that I must give myself!

        It is raining in Vancouver, but I like to call it liquid sunshine….Hugs to all!!!

      • 🙂🙂🙂
        „liquid sunshine“ is great🙂
        Here it`s rather cold today but so what …

  5. Huuu, was für ein hübsches Katzenfoto, Dina! Aber auch die anderen Fotos sind sehr schön und passend. Wie immer halt😉

    Ich danke für diesen Beitrag, Klausbernd. Seine Essenz ist sehr klar und wertvoll.

    Liebe Grüße ♡
    Marion

    Antworten
    • Was ich noch sagen wollte… Seine eigenen Träume zu abstrahieren ist tatsächlich gar nicht so einfach, liebe Dina. Übung macht den Meister. Ich übe…😉

      Antworten
      • Liebe Marion,
        wie Recht du hast mit der Übung. Je öfters wir uns mit unseren Träumen beschäftigen, desto verständlicher werden sie für uns.
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

      • Liebe Marion,

        ich weiß, so ungeübt in Träumedeuten bin ich nicht. Träume spielen eine wichtige Rolle in meinem Leben. 3 Jahre lang habe ich mit professioneller Begleitung täglich 3-7 Träume morgens aufgeschrieben, mich intensivst mit der Traumliteratur, etc. beschäftigt, daher weiß ich wie kniffelig es ist, die Übersicht zu behalten, wie schwer es ist, den Wald vor lauter Bäume zu sehen etc.

        Heute ist es unterschiedlich schwer oder leicht, finde ich. Neulich lag ich mit der ersten Deutung eines Traumes falsch, was nicht schlimm war; ich bezog es aufs Bloggen. Einen halben Tag später las ich den Traum erneut und meinte, so ein Quatsch, es hat überhaupt nicht mit Bloggen zu tun! Jedoch hat meine Fehldeutung eine Unsicherheit offenbart, was wiederum viel mehr Klarheit herbeigeführt hat.

        Ich finde es relativ leicht, die Träume meiner Freunde zu deuten. Die Freunde selbst haben oft große Schwierigkeiten, einen Zugang zum Traumverständnis zu bekommen, an diese Personen habe ich gedacht als ich die Fragen gestellt habe. Es ist wie du und Klausbernd sagt, die Übung hilft. Und in einer Krise ist`s ganz schwer, seine Träume zu verstehen, man ist da zu verwirrt.

        Schöne Träume, liebe Marion,
        wir fahren jetzt nach Stiffkey einen Piratenkopf auf dem hiesigen Friedhof suchen…

        ♡ – liche Grüße von uns in Cley
        Dina

    • ♡- lichen Dank, liebe Marion!
      Auch für das herrliche ♡, so fein offen!🙂
      Schönen Samstag dir.
      Dina

      Antworten
    • Herzlichen Dank, liebe Marion🙂

      Antworten
      • Liebe Dina, sorry, wenn ich etwas herablassend klang, als wärst du völlig unerfahren im Traumdeuten. Tatsächlich bist du darin wesentlich geübter und erfahrener als ich gedacht hatte. Manchmal passiert es mir, dass ich zu flüchtig die Oberfläche und nicht dahinter sehe, vor allem wenn ich fest mit mir beschäftigt bin. So habe ich deine Fragen eins zu eins genommen, ohne weiter zu denken.

        Es macht Spaß zu lesen von eigenen Erkenntnissen, die manchmal über die Hintertür zu einem finden, so schön!

        Ganz liebe Grüße nach Cley
        an Dina ♡, Klausbernd ♡, Siri ♡ und Selma ♡
        Ich freu mich, dass es euch gibt!
        Marion

      • PS: Danke Dina, ich kommuniziere jetzt viel effektiver über „rechts oben“ und bin froh, dass es auf diese Weise wieder Spaß macht, auch auf einem Blog wie diesem, Klausbernd😉

      • Guten Morgen, liebe Marion,
        ach, da sehe ich gerade, bei dir auf dem Kontinent ist es schon Nachmittag. Mit „rechts oben“ zu kommunizieren, finde ich, macht viel Spaß, das ist ein Spiel mit Wissen, Intuition und Humor und das Spannende ist, man kann nie sagen, wo es enden wird. Abenteuer Denken …
        Einen fröhlichen Sonntag wünsche ich dir. Dina und ich werden nun mein Boot säubern – klar Schiff machen – und beim Nachbarn Eier kaufen gehen.
        Liebe Grüße
        Klausbernd

      • Liebe Marion,
        ich habe das nicht als herablassend empfunden!🙂 Im Gegenteil, für mich war deine Bemerkung sehr hilfreich; ich bin ebenfalls mit mir mir und meine Erfahrungen beschäftigt. Bei der Fragestellung bin ich allerdings davon ausgegangen, dass alle mit dem Gleichen beschäftigt sind.🙂 Klarheit ist immer vor Vorteil.:-)

        Und was die eigenen Schwächen betrifft, die zuzugeben öffnen schneller eine Tür als protzigen Stärken. Und wenn man darüber lachen kann, noch mehr.🙂 Aber nicht nur das;

        Ich habe eine Ausbildung bei Dr. Dahlke hinter mir. Nach eine Kurswoche stellte Margit Dahlke hilfreiche Bücher vor, u.a. „Die rote Couch“ von Irvin Yalom.
        Heute habe ich alle Bücher von Yalom gelesen, niemand hat mich mit seiner Literatur so geholfen wie er; er schreibt sehr klug, einfühlsam und unterhaltsam über seine Erfahrungen als Psychotherapeut; es befreit sehr zu lesen, wir leiden alle mehr oder weniger am Gleichen, meine Problemchen sind nicht so einzigartig wie ich einst dachte.🙂
        Sehr empfehlenswert finde ich von Irvin Yalom; „Als Nietzsche weinte“ (hier kommt wieder Lou A. Salomé und Freud vor) und „Die Schopenhauerkur“. Das nur nebenbei.
        Jetzt geht’s raus, Siri und Selma strampeln mit Schüchchen anziehen und protestieren lauthals im Flur, ich muss mal schnell gucken was da abgeht. Klausbernd besteht auf Anorackchen und Flugleine wenn wir jetzt durchs Dorf gehen, ohoh, das ist immer ein gute Launekiller bei Siri und Selma, die sind dann stocksauer.🙂

        Habe einen feinen Sonntag!
        Liebe Grüße von uns 4
        Dina
        ♡♡♡♡

  6. I’m hopeful you won’t mind if my travelling friends and I pop in to see you this coming September when we are in Blakeney/Salthouse? This post makes an introduction a must……
    Raye

    Antworten
    • Dear Raye,
      you are very welcome to pop in🙂 I am living in Church Lane, my house is called Rhu-Sila. Just give my a ring or send me a mail that I am in.
      Enjoy this sunny Weekend
      Klausbernd
      It`s a beautiful walk from Blakeney to Cley through the marshes.

      Antworten
  7. Grandios, diese Vermixung von Text und Bild.
    Das Paradiestraumtor hatte mich sofort!!
    Zum Nochundnochundimmerwiederlesen.
    Ganz viel DANKE.

    Antworten
    • Liebe Wildganss,
      habe herzlichen Dank🙂
      Ein tolles Wochenende wünschen wir dir
      Dina und ich und unsere munteren Buchfeen Siri uns Selma
      Klausbernd

      Antworten
  8. Danke für die Hinweise, Klausbernd und guten Morgen….

    mir hat es sehr weiter geholfen, dass die eigenen Probleme im Traum aufgearbeitet werden. Das finde ich spannend zum Nachdenken. Ich schrieb ja schon, ich träume nicht Nachts. Aber meine Probleme, die verarbeite ich zum Teil auch Nachts. Tagsüber fertige ich lange todo Listen an und Nachts verabschiede ich mich von Punkten darauf, wo ich mir sage, das brauche ich nicht wirklich. Ich treffe Nachts kurz vor dem Einschlafen die Entscheidungen, deren Grundlage ich tagsüber vorbereite. Gefällt mir!

    Heute werde ich zu meinem Patenkind fahren und seinen 9. Geburtstag feiern. Schade, dass der Himmel grau ist. Wie entspannend wird es trotzdem werden, ich freue mich.

    Einen schönen Samstag verbunden mit lieben Grüßen wünscht dir, Hanne und den Buchfeen Susanne

    Antworten
    • Liebe Susanne,
      hurrah, hier scheint die Sonne, aber, oh dear, heute Morgen gab`s einen Hagelschauer, wie ich ihn nie zuvor erlebt habe.
      Was du ansprichst, ist eine unbewusste Verarbeitung im Traum (REM-Schlaf). Man kann zwar seinen Traum nicht erinnern, aber wenn man aufwacht, hat man neue Ideen. Ich denke mir, da du erstaunlich kreativ bist, behältst du deinen Träume nicht so gut in konventioneller Weise, ich meine damit, dass du sie erinnerst, sondern du verarbeitest sie sie in deiner Kunst. Das war der Einwand den Lou Andreas-Salomé gegen Freud hatte: Kunst ist nicht Sublimation sondern ein kreativer Verarbeitungsprozess von Problemen. Freud akzeptierte das übrigens.
      So, jetzt geht`s raus in die Natur.
      Habe du eine fröhliche Geburtstagsfeier.
      Ganz liebe Grüße von
      Dina und Klausbernd und unseren munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
      • Lieber Klausbernd,
        wenn wir die Freude auch als ein Problem sehen, bin ich mit Lou Andreas-Salomé einer Meinung. Wir verarbeiten nicht nur unsere Probleme sondern auch die Freude und das Wissen.
        Die Geburtstagsfeier war schön… aber nun will ich noch ein wenig schaffen und sage euch im fernen Cley „Gute Nacht“!

      • Liebe Susanne,
        Freude bedarf meistens keiner Verarbeitung und nun kommt noch etwas hinzu, wir behalten nämlich Träume mit positiven Themen schlechter als jene, die Probleme ansprechen.
        Auch dir gute Nacht, wir werden jetzt Krebse essen, heute Nachmittag gefangen, ich freue mich drauf.
        Ganz liebe Grüße von
        Dina und Klausbernd

  9. I like Dina’s window photo. Klausbernd, I enjoyed reading your interview…. it is getting clearer now🙂

    Antworten
  10. Danke für den sehr interessanten Artikel……Die Fotos helfen beim Verstehen……trotzdem alles kompliziert…..Gruß von einer Vielträumerin.

    Antworten
    • Ach, liebe Ulrike, es ist gar nicht so kompliziert mit den Träumen. Eine gute Haltung ist es, mit seinen Assoziationen zu spielen und plötzlich ordnen sie sich zu einem Sinn. Wie sagte es Schiller so schön: „Der Mensch ist Mensch nur, wenn er spielt.“
      Happy dreaming und feines Wochenende
      Klausbernd

      Antworten
      • Dankeschön! Spiel mit Assoziationen – genau das sollen meine abstrakten Fotografien auch bewirken. Da fällt mir auch noch Hermann Hesse ein, auch wenn Du das Zitat sicherlich kennst: „Man muss seinen Traum finden, dann wird der Weg leicht.“ Ich grüße alle Traumtänzer herzlich!

      • Liebe Ulrike,
        da hat der Hesse sehr recht. Er war ja öfter bei C.G. Jung in Therapie und dort sicher einiges über seine Träume gelernt.
        Deine Fotografien sehe ich auch als eine Herausforderung, dass der Rezipient seine Assoziationen frei laufen lässt.
        Liebe Grüße
        Klausbernd

  11. Guten Tag lieber Klausernd, ich finde dieses Gespräch zwischen dir und Dina auch wirklich sehr einfühlsam und mit gefällt speziell, dass eben allein schon die Tatsache, dass man träumt eine Hoffnung darstellt uns etwas Besonderes ins Bewustsein zu bringen. Lieben Dank auch an Dina für ihre seelenberührenden Fotos. Ich wünsche euch auch, wo immer, ein Wochenende in Harmonie. Cari saluti Martina

    Antworten
    • Danke, liebe Martina,
      ich bin ganz gerührt!
      Dir auch ein schönes Wochenende.
      Fühl dich ♡ -lich umarmt
      Dina

      Antworten
      • deine Worte freuen mich auch sehr und sie geben mir ein gutes Gefühl. Ich hoffe, du hast ein ruhiges Wochenende und kannst dich vor allem auf die Dinge konzentrieren, die du machen möchtest. Wir werden heute ins Kino gehen, um den Film „Tutto parla di te“ von Alina Marazzi anzusehen. Einen lieben Gruss nach Bonn.Martina

    • Liebe Martina,
      selbst der ungedeutete Traum hilft. Wenn man jedoch den Traum versteht, hilft es noch mehr – um es mal kurz auf den Punkt zu bringen.
      Habe Dank für dein Lob🙂
      Mit ganz lieben Grüßen vom sonnigen Cley next the Sea
      Klausbernd

      Antworten
      • aber dann beginnt die grosse Musterdetektivaufgabe und das ist dann vielen Menschen zu viel Aufwand, habe ich da so meine Vermutung. L.G. Martina

      • Naja, liebe Martina, da hast schon recht, vielen Menschen ist der Aufwand, sich mit ihren Träumen zu beschäftigen zu groß. Obwohl ich glaube und es auch häufig erleben konnte, dass er sich auszahlt. Träumend sind wir klüger als wenn wir bewusst sind und sehen klarer, wo wir in Sackgassen laufen und wo wir uns in acht nehmen müssen. Dazu geben sie noch Hinweise für Problemlösungen.
        Ganz liebe Grüße in den Südedn von
        Klausbernd

  12. Liebe Dina, lieber Klausbernd

    ein sehr interessanter Artikel! Herzlichen Dank für die supergut abstimmte Zusammenarbeit, Text und Fotos ergänzen sich ausgezeichnet. Ich träume oft von Personen im Rollstuhl. Mal sitzt dort meine verstorbene Oma, ein unbekannter Mann, ein junger Mann, meine verstorbene Schwiegermutter, aber niemals ich. Da geht es mir genau wie Dina es beschreibt, ich finde es schwer, es alles auf mich zu beziehen, zu verstehen und es kreativ zu benutzen.🙂 naja, Rollstuhl ist immhin ein Hilfsmittel…🙂

    Viel Spaß auf den Piratenfriedhof!

    ♡ Hjerter ♡

    Vielen Dank an Marion für dieses Hjerte!🙂

    Antworten
    • Liebe Hjerter,
      im Rollstuhl zu sitzen, heißt ja, dass deine Bewegungsmöglichkeit eingeschränkt ist. Solche Träume drücken oft eine Sehnsucht nach mehr Freiheit aus. Dass DU nicht im Rollstuhl sitzt, zeigt, dass dieses Problem noch bewusstseinsfern ist. Aber immerhin zeigt es sich.
      Der Piratenfriedhof war nicht so aufsehnserregend, wie Dina und ich es uns vorgestellt haben. Aber wir hatten einen feinen Strandspaziergang und sind jetzt völlig ko.
      Ganz liebe Grüße dir vom sonnigen Meer
      Klausbernd

      Antworten
      • Lieber Klausbernd,

        tusen takk für diese Deutung. das war sehr hilfreich! Ja, mehr Freiheit in Form von Entscheidungsfreiheit, das stimmt wohl… ich mache Fortschritte, glaube ich zumindest.🙂 Jetzt träumte ich neulich von einem bekannter Fußballer der auf Krücken humpelte. Jetzt erkenne ich, dass ich mit meiner Betrachtung etwas daneben lag. Ein Fußballer ist gehbehindert: wo liegt das Problem, was konkret is das Hinderliche? Die Verletzung ist am Fuß, der Verletzte ist ein Mann, ein Fußballer… Ich habe mich völlig verzettelt in der Symbolik.

        Zum Piratenfriedhof; ist dort wirklich ein Pirat beerdigt?

        Ha en fin søndag og nochmals vielen Dank!

        Hjerter

  13. A very inspiring post…🙂

    Antworten
  14. Great reading, interesting!
    Nice photos!
    Wish you a great weekend!

    Antworten
  15. I like your use of principled methods ie math in an attempt to explain the mystery of dreams. One thing I do is constantly flip light switches on and off with the idea that if the light doesn’t turn off, I’m dreaming. It works. Also, I‘ e always been fascinated with idea of dreams bleeding into your waking hours which if you are able to stay awake long enough begins to occur. I’ll sleep when I’m dead. Peace v–0.o–v

    Antworten
    • This switching on and off light switches and similar activities are used by lucid dreamers to find out if they are in a state of dreaming or awake. Lucid dreaming is the higher form of dreaming in which you are aware of dreaming during your dream. There are lots of pros and cons of lucid dreaming. Interesting is that most of lucid dreamers made quite a career in the media, well, in a way modern media can be seen as a kind of dream. Malcolm Goodwin f.e. is the designer of the web presentations of Stephen Hawkins and Zurfluh was closely working together with the German author Michael Ende.
      All the best
      Klausbernd

      Antworten
  16. Na ihr zwei Ausflügler! Tolle Bilder, so aussagekräftig und geheimnisvoll wie Träume.
    Am besten gefallen mir die grüne leuchtende Treppe und der Ausdruck „gereinigte Gefühle“.
    Vielen Dank, das Fenster mit dem Spiralgriff ist auch wundervoll.
    So viel gibt es zu entdecken! Herzliche Grüße und schönen Sonntag euch!

    Antworten
    • Liebe Pia,
      auch dir einen schönen Sonntag. Wir sitzen gerade am Frühstückstisch und recherchieren über Piraterie in Cley next the Sea. Habe Dank für deinen Kommentar. Wir versuchen stets Text und Bilder so gut wie möglich auf einander abzustimmen und diskutieren die Bebilderung genauestens. Mal sind zuerst die Bildideen da, mal die Textideen.
      Liebe Grüße von
      Dina & mir und Siri & Selma

      Antworten
  17. Sehr interessant und verständlich geschrieben.

    Trotzdem frage ich mich jetzt, was ich mit meinem nächtlichen Traum-Eisbär anfange, der auf einem Surfbrett einen Fluss (innerhalb einer Stadt) entlang fährt, während ich auf der Brücke steh und ihm zuschaue.

    Ich hab mich entschlossen eine Geschichte von einem abenteuerlustigen Eisbären für Kinder daraus zu stricken. *mbg*

    Liebe Grüße, Szintilla

    Antworten
    • Liebe Sztintilla,
      na, das ist doch ein cooler Traum😉 Und eins kann ich dir als Artisreisender sagen, Eisbären sieht man am besten aus sicherer Entfernung wie von einer Brücke. Daraus würde ich auch eine Geschichte stricken. Viele feine Einfälle dazu – und bekommen wir die dann auch zu lesen?
      Liebe Grüße aus dem heute kühlen Cley
      Klausbernd

      Antworten
      • Liebe rKlausbernd,

        schräge Gedanken erzeugen wohl auch schräge Träume. *g*

        Erstmal ist die Geschichtenidee in der Ideendatei gelandet und wenn was Ordentliches daraus wird, gibt es sie sicher auch zu lesen.

        Liebe Grüße in den kühlen Sonntag – hier zeigt er sich ebenso, aber trocken und sonnig.
        Szintilla

      • Liebe Szintilla,
        hier ist`s gerade sonnig, aber es weht ein Sturm, dass das Haus wackelt.
        Die Eisbärentraumgeschichte eignet sich doch prima für ein lustiges Kinderbuch.
        Liebe Grüße
        Klausbernd
        Dina und unsere Buchfeen Siri und Selma lassen auch lieb grüßen

  18. dieser Artikel bestätigt nun das, was ich bisher über Träume gelernt und erfahren habe, nur in einem will widersprechen und das betrifft die Traumlandschaften. Da habe ich nämlich zweimal sehr intensive Träume gehabt, in denen ich durch Landschaften reiste, die ich weder in einem Film, noch auf einem Foto, geschweige den wirklich bereist hätte- mir scheint es im Rückblick als habe mein Unterbewusstes eine ganz eigene Landschaft gebastelt, was ich bis heute wunderschön finde, aber leider noch nie geschafft habe darzustellen- soll vielleicht einfach in mir wohnen bleiben …

    es war wieder eine Freude mit euch zwei Lieben durch Worte und Bilder zu tanzen – danke dafür und habt eine feine Zeit
    herzliche Grüße vom Regenberg
    Ulli

    Antworten
    • Liebe Ulli,
      von der sonnigen, aber sturmumtosten Küste ganz liebe Grüße.
      Zu den Traumlandschaften: Es ist nicht unbedingt so, dass wir ALLE Elemente eines Traums und somit auch einer Traumlandschaft zuvor gesehen haben. Aus Sehnsuchtsbildern und Elementen realer Landschaften, die wir sahen, setzt der Traum eine neue Landschaft zusammen. Jeder Traum schafft Collagen aus Gesehenem und Sehnsuchtsbildern, die dann natürlich wie etwas grundlegend Neues wirken.
      Im Grunde ist es für dich als Träumerin gar nicht so wichtig, die Struktur der Traumsprache zu durchschauen, für dich geht es um ihre Semantik oder ganz einfach um die Frage, warum träumte ich das zu jenem Zeitpunkt und was will es mir sagen.
      Schöne Träume haben nicht selten die Funktion der Träumerin etwas zu geben, das sie innerlich in Harmonie bringt.
      Ganz liebe Grüße dir und herzlichen Dank für deinen Kommentar
      Dina und ich, Siri und Selma
      Klausbernd

      Antworten
      • herzlichen Dank, das bringt Licht in meine Rätseltraumlandschaften🙂

        dir und deinen lieben Damen mit und ohne Flügelchen einen feinn Abend
        herzlichst Ulli

      • Die beflügelten und unbeflügelten Damen senden ihre Empfehlung.
        Ich jubele, gerade eben ist meine Küche fertig geworden. Sie ist traumhaft schön🙂 und kein Kochen mehr auf dem Campingkocher im Fremdenzimmer.
        Ganz liebe Grüße von uns vier hier beim Bier🙂🙂🙂🙂
        Der Sturm ist auch abgeflaut, was will der Mensch noch mehr am Meer?

  19. Lieber Klausbernd,
    es wundert mich, dass ich die Erste bin, die nach der Auflösung von dem Rätsel von Russell & Whitehead fragt. Ich dachte lange darüber nach. Gibst Du die Auflösung? Das würde mich freuen.
    Hugs and Kisses an Dina und Dich
    Tone

    Antworten
  20. Liebe Tone,
    ehrlich gesagt, hat mich das auch sehr gewundert. Ich war auf einem mathematisch-naturwiss. Gymnasium gewesen, und wir bekamen diese Frage einst in einer Arbeit gestellt und keiner von uns Schülern hatte sie gelöst. Obwohl die Lösung ist eigentlich einfach, wenn man das Rätsel abstrakt formalisiert. Der eine Wächter sagt immer die Wahrheit, dem geben wir ein +, der andere lügt immer, dem geben wir ein – und da plus mal minus stets minus ergibt, folgt daraus, in der Frage müssen beide Wächter verbunden werden. Ich frage also einen der Wächter, indem ich auf eine der Türen zeige: „was wird der andere Wächter antworten, wenn ich ihn frage, ob diese Türe in die Freiheit führt?“ Lautet die Antwort „ja“ ist es die falsche Türe, lautet die Antwort „nein“ ist es die richtige Türe. Verstanden?
    Dina rauft sich gerade die Haare und verzweifelt an der Antwort: Ich erkläre es nochmal. Frage ich den Lügner sagt er das Falsche, denn er lügt in Bezug auf die Antwort seines Kollegen, der immer die Wahrheit sagt. Frage ich denjenigen, der stets die Wahrheit sagt, sagt er wahrheitsgemäß, was der Lügner sagt. Daraus folgt, ich bekomme auf jeden Fall die falsche Antwort und das zu wissen, ist des Rätsels Lösung.
    Alles klar?
    Ganz liebe Grüße aus dem nächtlichen Cley
    von Dina und mir
    Klausbernd
    P.S.: Ich würde ja gerne wissen, wer meiner Leser dieses Rätsel hat lösen können.

    Antworten
    • Dear Tone, dear Klausbernd,
      I was quite curious what the solution of that riddle might be. Now I understand. Thank you very much.
      Greetings from Stockholm
      Annalena

      Antworten
    • Schrei! Hatte ich doch glatt überlesen, aber letzte Nacht davon geträumt!
      Morgen, am Tag der Arbeit, arbeiten wir mal nix!

      Antworten
      • Huch, wir arbeiten im Garten, in der Sonne. Aber bei uns ist der Tag der Arbeit zum May Bank Holiday verkommen und das ist am kommenden Montag.
        Liebe Grüße, feines Faulenzen
        Klausbernd

      • Habe das Mandarien in Weiß umgestrichen, so hat der Ballettsaal mehr Tiefe, wenn man in den Spiegel schaut, aber jetzt sieht es mehr nach Krankenhaus aus.
        Mal sehen, ein Eimer Magenta steht bereit…..muss noch trocknen…wieder nix mit Faulenzen.
        Sehr erstaunlich, wie Farben verändern!
        Schönen Abend euch!

      • Dear Pia,
        all you need is a dream about the right colour😉
        Love from sunny Norfolk
        Klausbernd

  21. Dear Klausbernd and Dina,
    What a wonderfully inspiring post!
    Dreams are a fascinating subject, which sometimes may even end up being a scary one.🙂 I have had an interest in dreams, their meaning and function for quite some time and I find the theories of psychoanalysts most intriguing and interesting. I respect the work of Freud, Jung and Fromm on dreams, although it has become quite dated now…
    What I like in particular is that dreams are one of the very few windows on our subconscious that we are not capable of shutting close in a society that otherwise puts value in conforming to self-imposed socially acceptable standards, in predictability and in generally suppressing one’s emotions.
    Oh, and wonderful images to go with your post too!🙂
    Take care, the both of you!
    Stefano

    Antworten
    • Dear Stefano,
      thank you so much for your comment🙂
      Psychoanalysis is the best way to understand one`s dreams, I suppose. I don`t think that those theories of Freud are outdated. Modern brain research caused a revival of Freud`s theories. Messmer, Charcot and Freud were the first ones – besides the romantic poets – taking dreams seriously. With Jung it`s a bit different, he was a well read intellectual (like Freud) but his theories like archetypes are more speculative than scientific. Fromm opened up the sociological and political view on dreams.
      Dreams are one of the very few windows to our subconciousness everyone can use.
      And you are so right in dreams we are free of all the surpressing conventions.
      Have a happy day
      Klausbernd

      Antworten
      • Dear Klausbernd,
        Thank you for your detailed and instructive reply!
        I wish I had read more about psychoanalysis: I find it a very fascinating subject. Fromm is one of my favorite authors – I find the insight and brilliance of his work to be still incredibly relevant nowadays, three quarters of a century after he wrote it.
        All the best,
        Stefano

      • Dear Stefano,
        Erich Fromm had a close connection to the Frankfurt School of Philosophy (Adorno, Marcuse, Habermas and others). Those thinkers analysed our system of alienation by combining Marx`s philosophy and psychoanalysis. I agree, their writing are still relevant. Of course they had their biggest impact on the student revolution in Germany and Bologna. I was involved in German student revolution and for me the most influential work was „The Authoritarian Character“ by Adorno and Habermas and „To Have and To Be“ by Fromm. I did write my thesis in philosophy about the notion of alienation in Marcuse`s, Fromm`s and Adorno`s writings.
        In Germany Peter Sloterdijk is a well read philopher following the ideas of the Frankfurt School.
        All the best to you as well and thank you for inspiring me with your fine comments
        Klausbernd

      • Dear Klausbernd,
        This is all so interesting: thank you for the „mini-lesson“!🙂
        I have heard great things about Adorno, but have not had a chance to read any of his work yet. Also, if memory serves me, even Fromm quotes Adorno’s „The Authoritarian Character“ in one of my favorite books of his, „Escape from Freedom“.
        I have to say, I’d love to read your thesis, if only I could speak German…😦
        I really hope that some day our paths will cross and we will get to sit down, sip some good wine and talk about this more face to face.
        All the best,
        Stefano

      • Dear Stefano,
        I suppose that Theodor W(iesengrund) Adorno is translated in Italian because the students of Bologna marched under a quote taken from Adorno`s work „Es gibt kein wahres Leben im Falschen“ – I find that hard to translate – something like „There is no true life living wrongly“.
        I hope that we will be able to talk face to face soon. If you are travelling to England feel invited. I would be honoured to have you and Francesca as my guests.
        Love and Hugs
        Klausbernd🙂

    • Dear Stefano,

      so good to read from you!🙂 Thanks for appreciating our work, it’s like double sunshine.🙂 We’re off now, going on a daycation in beautiful North Norfolk. The sun is out, it’s not too warm and just perfect for what we intend to see and do. Selma ist struggling with her tiny Nikifeecamera and I wish you were here to guide us with the settings of our cameras! .-) Puuuuh…. I’m inexperienced with RAW, but since I read your post on how to make good food photography, I make a try.🙂 Selma says, we have to improve our skills a lot, Dinafee, watch Stefano’s work. Now you know, you’re our role model!

      Hav a lovely day, greetings to Francesca – her latest post on Flora’s Table put a big grin on my face. By the way, where do you live? Are we allowed to ask that without being too nosy, we wonder? The bookfayries want to know everything, that’s quite normal for sweet souls living on a bookshelf, they’re flying encyclopedias, you must know.

      A big ((((hug)))) and lots of fayriedust to you from
      Siri & Selma, Klausbernd and myself
      Dina

      Antworten
      • Dear Dina,

        Thank you! You are always way too kind!🙂 Enjoy your wonderful daycation in North Norfolk and make some wonderful photographs!

        By all means, yes – do use RAW: you will see that once you get the hang of it you will NEVER go back to in-camera Jpegs! It gives you so much more power in post processing. What do you use as a RAW converter? Lightroom? Aperture? I promise that if/when we have an opportunity to meet in person, I will teach you what I know (that you have not yet figured out on your own) about RAW processing! Who knows, if I have time I may even write a post about the 101 of RAW conversions, we’ll see.

        Regardless, your photographs are beautiful already: you have a keen eye for composition and you can „see“ the light, which is 90% of what you need: learning how to shoot RAW is just going to be the icing on the cake!

        And, the bookfayries are allowed to ask any question, of course! We live in Fairfield County, Connecticut, although clearly we are both Italian by birth🙂 If you, Klausbernd and the bookfayries were ever to hop across the Big Pond, please consider visiting us! Being able to meet you in person would be fantastic and I am sure we would have endless stories to tell and things to discuss, beside of course photographs to make!

        Big hugs right back at all of you from the three of us!🙂
        Stefano

      • Thank you, dear Stefano, for your kind comment. I will promise when we make it across the big pond we will visit you. I would love to and Dina and our Bookfayries as well.
        Love and big hugs from all four of us to you three
        Klausbernd🙂

  22. A interesting post. The recurring dreams, nightmares, dreams chaotic pleasant dreams. This is a great mystery. I like the phrase of the post: „Every dream is related to personality traits of the dreamer, but, of course, also influenced by object relations.“

    Antworten
    • Thank you, dear Walter. It`s amazing that everybody dreams and most of the dreamers are puzzled by their dreams but very few take the efford to understand their dreams.
      Greetings from the North Norfolk coast
      Klausbernd

      Antworten
  23. Sende euch heute ein liebevolles Aloha und Mahalo, mit traumtänzerischer Sicherheit führt mich meine Seele ……wow!
    Und lieber Klausbernd, meine Traumländer gibt es, frag mal Siri und Selma, wir treffen uns dort immer!
    Aber, das Chaos mit den Dingen in 3D, grauenvoll manchmal!!
    Wie oft stelle ich mir vor, alles einfach zusammenzuklauben, in einen großen Sack und weg!
    Du hast es schön in dem kleinen Dorf am Meer!
    Ganz herzliche Grüße von Pia

    Antworten
    • Liebe Pia,
      bevor wir jetzt zu einer Rundfahrt durch Norfolk aufbrechen, schnell eine Antwort: Siri und Selma raunten mir zu, dass sie in der Tat dich im Traumland treffen, dort, wo alles möglich ist und jedes Wünschen Realität wird.
      Naja und Träume sind teilweise auch eine Entsorgung von Gedankenmüll, was jedoch nicht heißt, dass dies nicht zu deuten ist.
      Jetzt sind wir weg.
      Tschüß
      Liebe Grüße von
      Dina und Klausbernd, Siri und Selma

      Antworten
  24. I really enjoy your writings on dreams. Is there a German word for „nightmare“. I wonder why the English word „trauma“ has evolved to mean the horrific experience in life.

    Antworten
    • Dear Opalla,
      indeed, there is a German word for nigthmare ist`s Albtraum (you can write it with B or P). Alb is a mythological female figure, very plump, that sits on the dreamer`s body causing the Albtraum. Trauma stems from Latin and it is not directly related to the German word Traum. But, thanks a lot, I haven`t been aware of the similarities of those two words.
      Thank you so much for your comment.
      All the best
      Klausbernd

      Antworten
  25. Hallo ihr Lieben,
    hervorragend erklärt, sehr interessant zu lesen und es lädt ein, in diese Thematik einzutauchen. Allerdings für Ungeübte wie mich nicht allein, Unterstützung wäre angesagt. Damit die Traumdeutung nicht als *Schuss* nach hinten losgeht😉
    Sonnige 1. Mai Grüße
    magdalena

    Antworten
    • Liebe Magdalena,
      habe recht herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar. Dein Wünschen ist in Erfüllung gegangen, wir haben feinsten Sonnenschein und haben nach dem Einkaufen bis jetzt den Tag im Garten verbracht.
      Ach, du musst mit der Traumdeutung nicht solche Bedenken haben. Wenn du einen Traum falsch verstehen solltest, dann werden meistens die folgenden Träume dir das klar machen. Einer vertrauten Person seine Träume zu erzählen, hilft auch.
      Auch dir einen sonnigen 1. Mai – bei euch ist, wie ich mich erinnere, heute Feiertag. Wir müssen noch bis Montag warten, dann ist unser May Bank Holiday (da hier alle Feiertage außer Weihnachten) prinzipiell montags sind.
      Ganz liebe Grüße von
      Dina und mir
      Klausbernd

      Antworten
  26. Lieber Klausbernd,

    was mich an der Traumdeutung immer fasziniert hat, ist, dass sie die von uns allgemein akzeptierte Identitätslogik des Aristoteles außer Kraft setzt. Entweder ist a gleich b oder es ist ungleich b. Ein dazwischen gibt es nicht.

    Trotzdem habe ich bei Freud immer dieses Gefühl: Er erzählt brillante Geschichten. Muss ich sie darum glauben?

    Obwohl Freuds Traumdeutung vielleicht d e r Schlüsseltext der Moderne ist, habe ich sie noch nie ganz durchgelesen. *schäm* Könnte auch damit zu tun haben, dass mir meine eigenen Träume noch nie so wirklich gefallen haben.😉

    Dass Du offenbar ein großer Freund von Lacan bist, finde ich sehr spannend. Ob auch Lacan den Weg in Dein Blog finden wird??

    Ich hinke gewaltig hinterher. Manchmal fehlt einfach die Zeit für’s Bloggen. Ein vertrautes Thema!😉 Bloggen ist derzeit Luxus für mich.

    Sonnige Grüße ans Meer

    Simone

    Antworten
    • Liebe Simone,
      du hast recht, obwohl Freud – im Ggs. zu Jung – wissenschaftlich vorgeht, betrachtet er die Sprache des Traums eher als eine magische, wenn er dort Analogien, pars-pro-toto-Bezüge, Ersetzung des Gemeinten durch sein Gegenteil und einseitige Zuspitzungen aufzeigt. Daneben erzählt er brillante (Lehr)Geschichten, was keiner besser als Thomas Mann verstand, der ihn deswegen zum Nobelpreis für Literatur vorschlug.
      Jacques Lacan, glaube ich, eignet sich gar nicht für das Bloggen. Ich verstehe Bloggen als ein denklustiges Spiel, ein leichtes Spiel. Lacan dagegen ist schwierig für Nicht-Linguisten und Leute, die sich nicht genau in Freuds Theorie auskennen, zu verstehen. Beim Freud-Verständnis kommt das Problem hinzu, dass jeder meint, über Freud eine (meist ablehnende) Meinung äußern müssen, obwohl er oder sie nicht einmal die Oberfläche seiner Theorie verstanden haben. Obwohl Freud einen derartigen Einfluss auf die Moderne hatte, ist es geradezu peinlich, dass die meisten Laien Freud darauf reduzieren, dass er angeblich alles sexualisierte. Bei der Linguistik wird es dann noch schwieriger, wenn Lacan mit Begriffen wie Signifikat und Signifikant jongliert. Was Derrida über Husserl sagt, könnte man auch auf Lacan anwenden:
      “Contrary to what phenomenology–which is always a phenomenology of perception–has tried to make us believe, contrary to what our desire cannot fail to be tempted into believing, the thing itself always escapes.”
      Ehrlich gesagt, beim Bloggen ist solch ein philosophischer Dialog nicht gefragt. Außerdem muss ja alles auch fein à la glossy papers illustriert sein, da man bloß nicht zu viel denken möchte. Das mag vielleicht zynisch klingen, aber ich beobachte es ja bei mir selber, in der Bloggosphäre habe ich selten die Zeit, wirklich tiefergehend über eine Post nachzudenken – deswegen gibt es so viele inhaltsleere Posts bes. bei denen, die täglich bloggen und gar noch stolz darauf sind. Man bloggt schneller als man denkt. Da wäre eine Post über Lacan geradezu revolutionär bzw. provokant. Also kurz und gut, ich traue mich nicht über Lacan zu bloggen.
      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank für unseren Diskurs, den ich sehr genieße.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  27. I love this post about dreams and all of the accompanying images. Thank you for liking my post on my Europe blog. It brought me here and I am a follower.

    Antworten
  28. Good day! I could have sworn I’ve visited this blog before but after browsing through many of the articles I realized it’s new to me.
    Anyhow, I’m definitely pleased I came across it and I’ll be bookmarking it and checking back frequently!

    Antworten
  29. Du hast recht, über Lacan zu bloggen – das ist, sagen wir es ruhig, eine Schnapsidee.
    Ich könnte gar nicht über Lacan bloggen, weil er mir nie greifbar wurde. Was ja, passend zu Deinem wunderschönen Derrida-Zitat, auch in seiner Absicht lag. Signifikat und Signifikant, damit schlägt man vermutlich jeden Leser in die Flucht. Derrida, Lacan, diese Denker kommen sperrig daher und wollen sich Zuschreibungen entziehen. Das macht sie wiederum so spannend! Du hast sie immerhin erwähnt! Ertappt!😉
    Seit langem war ich Lacan nirgendwo mehr begegnet… Und dann hier bei Dir.
    Ich danke Dir sehr für Deine ausführliche Antwort. Und dass man schneller bloggt, als man denkt (schön gesagt!), den Eindruck machst du nun wirklich nicht!

    So wandern unsere Grüße hin und her, vom Meer zum Rhein, vom Rhein zum Meer! ☺

    Antworten
    • Liebe Simone,
      Danke!
      Naja, ich blogge auch nur noch einmal die Woche und nehme mir im Garten Zeit zu denken oder beim Bootfahren.
      Ganz liebe Grüße vom Meer zum Rhein, das ist fein und jetzt lass ich`s sein😉
      Klausbernd

      Antworten
  30. I couldn’t agree more.

    Antworten
  31. Thanks🙂

    Antworten
  32. all question answered…?? sigh…Not IF i start talking about my dreams:)

    Antworten
    • Well, well, always remember a dream is always a mystery …

      Antworten
      • …you think so?? To me, my dreams are part of what i think…part of what i want or i don’t want…i dream a lot…and always smiling remembering my dreams..no matter WHAT…

      • Isn`t it a mystery what one thinks and dreams? – Of course not only a mystery. A lot can be explained and understood,but there is always a little rest that cannot be explained or understood. But it`s important to try to understand it,I suppose.

  33. Pingback: Master`s Own Books | kbvollmarblog

    • Na, alter Kumpel,
      ich traue ja meinen Augen kaum, von dir zu lesen. Das finden Siri, Selma und ich aber voll TOLL!
      Habe herzlichen Dank für den Link!
      Lass wieder von dir hören.
      Ganz liebe Grüße in den Osten nach Schrottgorod
      Klausbernd🙂

      Antworten
  34. Thanks for al the information .I never dream of dont remember.it

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: