RSS-Feed

Crayons

Veröffentlicht am

„If you want an interesting party sometime, combine cocktails and a fresh box of crayons for everyone.“

Wer mal eine spannende Party erleben möchte, der sollte Cocktails und eine Schachtel Malkreiden für jeden bereitstellen

Robert Fulghum

Wir stießen auf den amerikanischen Autor Robert Fulghum durch sein Buch „All I Really Need to Know I Learned in the Kindergarten“ (Alles, was ich wirklich wissen musste, lernte ich im Kindergarten). Das gefiel uns und nicht nur uns, denn das 1988 veröffentlichte Buch blieb gleich für zwei Jahre auf der Bestsellerliste der New York Times, was beachtlich ist. Die Rezensenten schrieben alle – und von einander ab, wie in dieser Branche üblich -, dass Fulghums Buch die Welt mit Kinderaugen betrachtet. Wir Buchfeen meinen, dass seine Perspektive sehr der unseren ähnelt, ja, wir nehmen sogar an, dass auch er einige Buchfeen kennt.
Wie dem auch sei, wir geben ihm recht, alles, was wir wirklich wissen müssen, lernten wir im Kindergarten – und wie war`s bei euch?

We came across Robert Fulghum because he wrote „All I Really Need to Know I Learned in the Kindergarten„. We really like this idea and not only we. The book that was published in 1988 stayed on the list of bestsellers of the New York Times for two years. The reviewers all wrote – well, they copy from each other anyhow – Fulghum looks at the world  from a children`s point of view. We think that his point of view is very, very similar to ours. We suppose he knows some Bookfayries too.
And, by the way, we agree: All we really need to know we learned in the kindergarten – and you?

Kreide1

We, Siri & Selma, have learned a lesson from our Master’s beloved crayons.

Kreide2

Some are sharp, some are beautiful, some have weird names, and all are of different colours,

Kreide6

and even if  they have learned to live together in the same box, they all feel much better outside their box.   🙂

***

Hurrah, jetzt haben wir Ferien! Wir fahren mit der lieben Dina und unserem Masterchen weg, essen ganz viel Eis, schauen uns feine Gärten, alte Städtchen und grandiose Häuser an, wo wir Tee zum Kuchen trinken. Zehn Tage lang werdet ihr nichts von uns hören, ja, wir werden mucksmäuschen still sein,  denn wir machen Urlaub auch vom Netz. Aber dann, ja, dann kommen wir zurück mit brandneuen Geschichten – versprochen, großen Feenehrenwort!

Hurra, now we have a holiday with our beloved Dina and our dear Master! We will eat lots of icecream, looking at great gardens, romantic towns and grand houses, where we will have cream tea and sweets. For about ten ten days you will not read anything from us, not a word, sorry, but our Master decided to have a holiday from the net as well. Anyway, we are looking forward sooo much to this holiday and we promise we will come be back with brandnew stories – promised with a fairy`s word of honour!

With love from
the chirpy Bookfayries Siri and Selma🙂🙂

The pictures are taken by our Master Klausbernd Vollmar, copyright Cley/Norfolk 2013

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. Oh dear, I never went to a Kindergarten! Did I miss all the fun, I wonder.

    It’s boiling hot in Bonn, puuuuuh… I’m so much looking forward to the good old english weather as from tomorrow! And seeing you, of course!
    Take care.
    Big hug, lots of love & kisses
    Dina
    ♥Xx♥

    Antworten
    • My dear Dina,

      if I remember it correctly I have been in the kindergarden for at least three years. We were always drawing and painting there. Well, quite often we put the colour more on our hands, faces and clothes than on the paper.

      Of course you learn in the kindergarden to arrange yourself with other children. On the hand I remember this boring singing of children`s songs again and again.

      Looking very much forward seeing you and our beloved Bookfayries tomorrow
      Love
      Klausbernd xxx ###

      Antworten
  2. Auch ich war nie in einem Kindergarten.
    Aber ich wünsch euch von Herzen einen feinen netzfreien Urlaub🙂, von Herzen.
    Marion

    Antworten
    • Liebe Marion,
      habe vielen Dank für deine lieben Urlaubswünsche🙂
      Ja, der Kindergarten … Ich erinnere mich an feine Zeiten dort, das Malen und besonders die Streiche, und die totlangweiligen Zeiten mit Singen der immergleichen blöden Kinderlieder. Was mir sehr gut gefallen hat, dass eine der Tanten, so nannte man zu meiner Zeit die Erzieherinnen, uns täglich ein Grimm`sches Märchen vorlas.
      Ich wünsche dir eine fröhliche Zeit,mach`s dir schön und bis dann.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd🙂

      Antworten
      • Lieber Klausbernd,
        das hätte mir auch gefallen, sowohl Malen, wie auch zusammen Spiele machen und natürlich Märchen vorgelesen bekommen.
        Bis dann…🙂
        Liebe Grüße
        Marion

  3. Ich reihe mich in die Nichtkindergartengängerinnen ein. Nach sechs in Tränen aufgelöste Wochen (weil ich Angst vor dem schwarzen Habit der Nonnen hatte) durfte ich der Einrichtung fortan fernbleiben.🙂

    Ich wünsche euch einen wunderbaren Urlaub mit allen was zum Wohlfühlen dazu gehört.

    ♥-liche Grüße, Szintilla

    Antworten
    • Liebe Szintilla,
      huch, ich wusste gar nicht, dass es so viele Nicht-Kindergarten-Kinder gibt.
      Der Kindergarten,in den ich ging, war ein städtischer, nix Nonnen und keine Religion, dafür eine gute Übung in Jungensolidarität und kreatives Streiche-Aushecken.
      Ganz herzlichen Dank für deine guten Urlaubswünsche. Ich packe gerade den Picknick-Koffer mit getrockeneten Cranberries,Müsliriegel und natürlich die obligaten hart gekochten Eier und Käsestullen mit Salatblatt.
      Ganz liebe Grüße dir aus dem schwülen Cley
      Klausbernd

      Antworten
  4. Dear Klausbernd,
    Great post: I have put Robert Fulghum on my reading list. I know one thing for sure: Kindergarten was the only time I thought school was interesting;o) It is a shame that nowadays in many countries, kindergarten already means learning to sit still, reading and maths! No fairytales and you-can-tie-shoelace diplomas!
    Have a wonderful holiday with Dina and Siri and Selma. As of tomorrow, I will have one more post and an internet break for two weeks as well: not for holiday but for moving house. Just as much fun…Please, give my love to Dina and Siri and Selma!

    Antworten
    • Dear Flora,
      I keepmy fingers crossed that your moving goes easy and well.
      Thank you very much for your good wishes for our holiday🙂 I am looking soooo much forward to it and being busy packing the big picnic hamper with all the goodies for Siri and Selma – that`s dried Cranberries – and Dina. Ginger for me and, of course, the hard boiled eggs😉
      I liked kindergarten too, as I wrote in German before, it was the training ground for pranks😉
      and the solidarity of boys.
      School was much harsher,oh dear!
      Have a great time.
      Love
      Klausbernd
      Siri, Selma and Dina send their greetings from the Rhineland.

      Antworten
  5. Der Kindergarten! Meine Tochter wehrte sich, genau wie Szinitilla, vor den „schwarzen Raben“. Wir fanden dann einen staatlichen geführten Kindergarten, in den sie mit Vergnügen ging.

    Ich wünsche Euch einen schönen Urlaub und viele schöne Erlebnisse.

    Erst vorgestern kam ich von Südengland nach Hause.

    Dieses satte Grün! Diese Gärten! Dieses Meer!
    In Stonehenge war ich auch und! bei den Windsors🙂

    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
    • Hallo Barbara,
      also Du warst auch kürzlich in England. War wirklich wunderbar grün da. Und so kühl. Manchmal sogar richtiggehend kalt. Aber ein richtiger Genuss.
      Liebe Grüße, jetzt wieder aus dem schwül-warmen südlichen Texas,
      Pit

      Antworten
      • Na, Mary und du ihr habt ja Glück gehabt, echtes englisches Wetter erlebt zu haben. Jetzt ist es hier schwül und warm, ich denke, ich sei in Texas😉
        Liebe Grüße schnell noch vor dem Urlaub
        Klausbernd🙂

      • Lieber Klausbernd,
        so absolut echt englisch war das Wetter dann Gott sei Dank doch nicht, denn es hat ja kaum geregnet. Und Regen verbinden wir doch nun einmal auch mit „englischem Wetter“.
        Für Euren Urlaub wünschen wir Euch allen strahlendsten Sonnenschein,
        Pit & Mary

      • Nee, nee, lieber Pit, der Regen ist nur typisch für`s West-country, wir haben es trocken ,z.B. sehr viel trockener als die meisten deutschen Gebiete, aber sicher nicht trockener als in Texas😉
        Ganz liebe Grüße dir
        Klausbernd🙂

      • Danke, lieber Klausbenrd, für den Hinweis, und entschuldigem dass Du mir den schon zum wiederholten Male geben musstest, aber mein gedächtnis ist eben ein Sieb. 😉
        Macht’s gut, Ihr Alle,
        Pit

    • Liebe Barbara,
      ja,ich war auch in einem staatlichen Kindergarten und da durfte man – naja innerhalb von Grenzen – richtig frech sein, frecher als zu Hause. Deswegen liebte ich den Kindergarten:-)
      Das ist lustig, wir fahren morgen nach Südengland, allerdings in den Südosten.Habe Dank für die guten Wünsche. Das wird bestimmt super. In Gärten werden wir auch schwelgen🙂
      Siri und Selma wollen ja ihre Verwandten, die Blumenfeen, besuchen.
      Und bei den Windsors warst du auch … Das hört sich nach einer feinen Reise an, die du gehabt hast.
      Ganz liebe Grüße vom Meer
      Klausbernd🙂

      Antworten
  6. “I believe that imagination is stronger than knowledge – that myth is more potent than history – that dreams are more powerful than facts – that hope always triumphs over experience – that laughter is the only cure for grief – and I believe that love is stronger than death” (Robert Fulghum)

    He had a point, haven’t he…😉

    Antworten
  7. Liebe Siri, liebe Selma,
    danke für den prima Artikel. Master’s Crayons habe ich gar nicht zu Gesicht bekommen, als ich kürzlich bei ihm war!
    Hier ist dann noch einer, der nie im Kindergarten war. D.h., genau gesagt, nur einen Tag. Ich habe das so schrecklich gefunden und si geheult, dass meine Mutter mich von da an nicht mehr hingeschickt hat. Aber ich bin mir sicher, ich habe damit etwas für meine Erziehung und mein spteres Leben verpasst, alleine, wenn ich daran denke, dass sich die meisten meiner Klassenkameraden in meiner ertsen Volksschulklasse schon kannten. So fing dann eben mit nur einem Tag im Kindergarten mein Eigenbrötlerleben an. 😉
    Und nun, liebe Selma und liebe Siri, vile Spaß für Euren Urlaub. Und nicht zu viel kaltes Eis in Eure kleinen Feenmägelchen! 😉
    Liebe Grüße, viel Spaß und gute Erholung, auch an den Master und die liebe Dina, aus dem schül-warmen südlichen Texas, und stay cool, wie man hier so sagt,
    Pit [und Mary schließt sich an]

    Antworten
    • Siri and Selma

      Hallohallo lieber Pit,
      fein von dir zu lesen. Weißt du was,Masterchen erzählte uns mal, dass er eins der frechsten Kinder im Kindergarten war. Ja, stell dir vor, er nannte den Kindergarten seine Schule für Frechheit – aber zu uns ist er liiiiieb, das können wir nicht anders sagen.
      Ja, weißt du, die Crayons hatten wir uns ausgeliehen, um ein wenig bunte Bilder zu malen und ich, Selma, fand heraus, dass man gut damit auf Fotos malen kann, sie sind so zu verfremden.
      Ach, weißt du, mit dem Eis, da passen Masterchen und die liebe Dina schon auf uns auf. Aber, du glaubst es kaum, Feenmägelchen können gaaaaaaaaaaaaanz viel Eis vertragen- und übrigens, Masterchen liebt auch Eis, diese verrückte Mischung eine Kugel Zitroneneis und ein Kugel Schokoladeneis, er ist ganz verrückt danach.
      Dannke für deine guten Wünsche! Wir senden dir und Mary den feinsten Feenhauch vom tropischen Bonn
      Siri und Selma, die munteren Buchfeen🙂🙂

      Antworten
      • Hallo, liebe Siri und liebe Selma,
        da habt ihr etwas gemeinsam mit Mary: die kann nämlich auch gaaaaaaaaanz viel Eis vertragen – sogar bei ganz kalten Temperaturen, wie sie mir jetzt geade auf unserer Reise wieder einmal mehr bewiesen hat. Da bekomme ich schon beim bloßen Zusehen eine Gänsehaut. 😉
        Liebe Grüße aus dem südlichen Texas, wo es heute doch tatsächlich ein Grad kälter ist als in Bonn – wenn ich den Wetterbericht so richtig mitbekommen habe –
        Pit
        P.S.: Und natürlich ganz liebe Grüße auch an Dina und den Master, und auch von Mary

      • Jaaa, lieber Pit, nur schnell noch von Master Rechner, da er in der Badewanne liegt: Wir können immer viel Eis essen JAAAAAAA wie Mary, dafür muss es gar nicht warm sein, nee.
        Huch, wir müssen Schluss machen, wir glauben Masterchen hat ausgebadet. Ganz lieben Feenhauch dir und Mary von
        Siri und Selma, die es nicht mehr aushalten konnten und schon mal zu Masterchen vorgeflogen sind🙂 Unsere liiiiiiebe Dina kommt morgen mit dem Flugzeug.

      • Hi lieber Pit,
        ..in Bonn ist es wärmer als in Texas…
        Wie hältst du als Rheinländer das aus, diese Hitze?🙂 Wir hatten gestern extreme hohe Luftfeuchtigkeit, bei euch ist es bestimmt eine trockene Hitze, vermute ich.. Es bessert sich, heute morgen um halb acht waren es nur 24.5°!
        Liebe Grüße zu dir und Mary
        Dina
        auf den Weg zum Flughafen🙂

      • Hallo Dina,
        wenn es – und das kommt zeitweise auch hier vor – eine trockene Hitze haben, dann kann ich das recht gut aushalten. Zumal im Hause ja die Klimaanlage läuft. Wenn es allerdings auch noch so richtig schwül dazu ist, dass fällt mir das Arbeiten draußen doch nicht ganz so leicht. Trotz derHitze arbeite ich allerdings, des Sonnenschutzes wegen, immer in langer Jeans und langärmeligem Hemd. Wenn die dann einmal so richtig nassgeschwitzt sind, kühlen sie auch wieder ganz gut, vor Allem wenn, wie häufig, eine leichte bis kräftige Brise weht. Man gewöhnt sich doch schon an dieses Klima. Ich muss allerdings zugeben, dass ich in den letzten zwei Jahren doch recht fauol geworden bin und deutlich weniger im Garten arbeite.
        Liebe Grüße ins kühlere England, auch an die beiden Buchfeen und an Klausbenrd, und habt eine schöne Zeit,
        Pit & Mary

      • Danke!
        Wir sind gerae von unserem tollen Kurzurlaub zurück. Ernsthaft gebloggt wird erst wieder ab Montag. So fast zwei Wochen ohne Bloggerei tut auch mal gut.
        Bis dann. Ganz liebe Grüße auch an Mary
        Klausbernd

  8. Kommt in den Koffer! Urlaubslektüre! Bin ich denn nicht mehr im Kindergarten???
    Ballettsaal zur Zeit eine Sauna….
    Ich liebe Tanzen, ich liebe Tanzen, ich liebe Ferien, ich liebe Lesen….
    Liebste Grüße von Pia
    ..und einen tollen Sommer!!!

    Antworten
    • Liebe Pia,
      bei mir in dem Koffer steckt die dicke Lebenbeschreibung von Vita Sackville-West. Sie war ja nicht nur eine damals bekannte Autorin der Bloomsbury Group, sondern hat auch Sissinghurst gegründet, den Garten, den wir uns als erstes anschauen.
      Ganz herzliche Grüße von
      Klausbernd
      Dina, Siri und Selma lassen auch lieb grüßen.

      Antworten
  9. Love the crayon metaphore! Enjoy your vacation … every single moment of it.😉

    Antworten
  10. I was not religious enough for the nuns in the Kindergarten so I didn’t last long. I do not have fond memories of it. But I LOVED school. And crayons. Did most of my colouring at home though.

    Antworten
    • Dear Anneli,
      I can imagine how it was like in a religious kindergarten. Thanks the Goddess I was sent to a „pagan“ kindergarten. Well, I have been sceptical towards scholl because much more discipline was asked from me. On the other hand I was curious to learn.
      Quite some of my books I designed with coloured charts – like mindmapping – and used crayons for it.
      All the best🙂
      Klausbernd

      Antworten
      • My little sisters used crayons in our German fairy tale book and my mother made them write an apology in the front of the book later when they were old enough to write. I still have that book with their funny apology in it. So cute.

      • Great!🙂

  11. Dear Klaus, Dina, Siri and Selma, my dear friends,
    I wish you a GREAT holiday – have fun.
    I will not blog for the next time as well because I am busy moving to Germany. Actually I should practise my German, but well …
    Love from Longyearbyen from
    Per Magnus
    very busy, too busy …
    Gute Zeit

    Antworten
    • My dear friend,

      Thanks a lot!
      Easy moving!
      Settle in easy in Weimar. I love Weimar. A little bit more than a year ago Dina and me spend a holiday there, we loved it.

      Thank for taking time to comment -eigentlich sollte ich ja deutsch schreiben, dass du dich daran gewöhnst😉 Also, Danke für die guten Wünsche🙂
      Alles Liebe dir und toitoitoi für den Umzug
      Klausbernd

      Antworten
  12. 16 Millionen Exemplare sollen von dem Kindergarten-Buch verkauft worden sein, auf Deutsch scheint es übrigens nicht erhältlich zu sein.
    Es handelt sich offenkundig um eine Regressions-Fantasie. Denn das Überleben als ein Mensch, der seine Bildung mit dem Ende des Kindergartens aufgibt, weil er ja jetzt das Wichtige gelernt hat, ist nur möglich, wenn Mami und Papi sich um „das Unwichtige“ kümmern. „Wer mal eine spannende Party erleben möchte, der sollte Cocktails und eine Schachtel Malkreiden für jeden bereitstellen“ – super Idee, wenn Mami und Papi das alles eingekauft haben, wenn es Heerscharen von Menschen gibt, die die Waren erfinden, produzieren und verkaufen. Dann, ja dann, kann unser Prinzchen sich ganztägig den „wichtigen Dingen“ im Leben widmen.

    Antworten
    • Das ist ja sehr erstaunlich, dass dieses provokante Buch in Deutsch nicht erhältlich ist. Ich wusste das gar nicht. Ich habe das Buch keineswegs so verstanden, dass der Mensch seine Bildung mit dem Kindergarten beenden sollte – obwohl man bei manchen Amerikanern das Gefühl hat, das sie das auch so verstanden haben😉 Dem Autor geht`s um den spielerischen und phantasievollen Umgang mit dem Wissen, das man sich aneignet.
      Eigentlich vertritt er ähnliche Ideen wie Marcuse in „Der eindimensionale Mensch“ und es gibt auch Anklänge an Adornos Schrift zum autoritären Charakter. Allerdings ist Robert Fulghum länst nicht sointellektuellwie die Frankfurter Schüler. Wahrscheinlich hat er doch seine Bildung mit dem Kindergarten aufgegeben und konnte deswegen einen solch erfolgreichen Bestseller schreiben😉
      Liebe Grüße gerade noch aus Cley
      Klausbernd🙂

      Antworten
  13. Ich kenne das Buch nicht, geschweige denn Robert Fulghum aber ich habe das jetzt so verstanden, dass man sich eine gewisse kindliche Neugier bewahren sollte und sein Leben lang spielt. Spielen im Sinne von hinterfragen, Dinge auszuprobieren und auch mal vermeintlich „sinnlose“ Dinge zu tun um zu lernen, offen zu sein für die Dinge, die da kommen…das bedeutet doch nicht, dass man alles drumherum, was zum Leben so dazugehört nicht macht…Spielen und kreativ sein ist doch Nahrung für die Seele!
    Ich glaube, das ist die „Krankheit“ unserer Zeit, alles wird straff durchökonomisiert…
    So, das musste ich jetzt mal loswerden…:-)

    Ich war übrigens auch nie im Kindergarten😉

    Antworten
    • Danke und fein, dass du das losgeworden bist🙂
      Schiller, eigentlich ja der urdeutsche Dichter, schreibt in seinen Briefen zur ästhetischen Erziehung des Menschen, „der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ Naja und der Kindergarten war zumindest für mich dieses freie Spielen mit anderen, das dann später in der antiautoritären Phase dazu verkam, dass die Kinder fragten: „Müssen wir schon wieder spielen, was wir wollen?“
      Was durch als Krankheit unserer Zeit siehst, prangerte schon Marcuse in „Der eindimensionale Mensch“ als instrumentelle Vernunft an. Ich stimme dir aus vollem Herzen zu.
      Liebe Grüße vom jetzt sonnigen Meer
      Klausbernd

      Antworten
    • @Meermalerin:
      dein Gravatar ist wunderschön, ich glaube, ich sage es jetzt zum zweiten Mal… sorry..🙂

      Antworten
  14. Ob ich alles, was ich wissen muss im Kindergarten gelernt habe, das könnte ich heute beim besten Willen nicht mehr sagen.

    Na dann, wünsche ich euch einen schönen Urlaub und geniesst die Blogfreie Zeit!

    LG buechermaniac

    Antworten
    • Ich halte diese Aussage auch für fein provokativ. Aber wer weiß, in welchem Kindergarten Fulghum war😉
      Und nun ist Urlaub! Danke für die guten Wünsche
      Klausbernd

      Antworten
  15. Ich oute mich – ich war in einem Kindergarten mit Nonne😉 und meine Bastelmappe mit Zeichnungen, hergestellt mit genau den oben abgebildeten Malstiften, besitze ich immer noch. Übrigens, die Nonne war sehr sehr lieb. Euch allen einen wunderschönen Urlaub und bis zum Wiederlesen hier im Blog *winkewinke*
    lg magdalena

    Antworten
    • Danke, liebe Magdalena🙂
      Bis dann, es ist ja nur ein Kurzurlaub. Ende des Monats sind Dina, Siri und Selma und ich wieder zurück und lassen es uns gut in Norfolk gehen.
      Winkewinke🙂
      Tschüß und liebe Grüße
      Klausbernd

      Antworten
  16. Have a great time with your dear friends, Mr. Klausbernd! Enjoy ice cream🙂 Gardens, romantic towns and grand houses… sounds so wonderful!

    Antworten
    • Dear Amy,
      I am sure it will be wonderful – I am looking so much forward to this holiday.
      Thanks for your good wishes🙂
      All the best
      Klausbernd

      Antworten
  17. Have a wonder time with Dina and your Master! I look forward to all those wonderful stories… Hugs from Canada

    “The purest and most thoughtful minds are those which love color the most. ”
    ― John Ruskin

    Antworten
    • Siri and Selma

      Dear Rebecca, we are so happy having a little break with our beloved Dina and dear Master. We are so excited, we can`t tell you. Our little fairy bags are packed and tomorrow morning we fly to London where we will meet our Master and then we will wizz off into Englands south.
      And thank you for that quote. Do you know, we are going to Sissinghurst garden first, all the colours of the flowers. And there we will meet our cousins the flower fairies. And in in such holidays Dina and or Master don`t mind if we eat lots of sweets and icecream. You see it will be really great.
      With lot of fairy dust to you in Vancouver
      Siri and Selma, the happy Bookfayries🙂🙂

      Antworten
  18. Lieber Klausbernd, liebe Dina und liebe Buchfeen,
    ich wünsche euch einen schönen, sonnigen, ereignisreichen Urlaub!
    Viel Spaß!
    Stifte sind etwas wunderbares und ziehen mich magisch an …. schon immer und immer noch …
    Liebe Grüße aus dem brütend warmen Berlin

    Antworten
    • Liebe Susanne,
      ganz herzlichen Dank für deine lieben Wünsche. Das wird sicher ein toller Kurzurlaub werden. Wir sind alle schon so aufgeregt, als ob es Weihnachten wäre.
      Siri und Selma lieben besonders diese Stifte. Ich benutze sie, um längere Texte zu planen. Wenn alles so schön bunt wird, dann weiß ich, der Text wird gut.
      Ganz liebe Grüße aus Cley next the Sea, wo es am Tag bis 23 Grad C wird und nachts so um 16 Grad C. So wird`s wohl auch auf unserer Reise sein. Das sind Temperaturen, die mir liegen.
      Love
      Klausbernd🙂

      Antworten
    • Danke schön, liebe Susanne, ich bin froh, wenn ich diese schwüle Hitze entkommen kann!
      ♥-liche Grüße zu dir in Berlin
      Dina-Hanne

      Antworten
      • Kannst du, du wirst gleich bei 22 Grad C und leichtem NW Wind aus dem Flugzeug steigen🙂
        Love and Kisses
        Klausbernd xxx

  19. Ich wünsche Euch eine schöne Zeit, dass ihr dahin kommt wo ihr hinwollt, staunenswertes erlebt und, dass ihr heil wieder zurückfindet🙂

    Man kann es auch kurz sagen: Viel Spaß!

    Antworten
    • Gaaaaaanz herzlichlieben Dank für deine guten Wünsche.
      Ja,halte uns bitte die Daumen, dass die alle in Erfüllung gehen.
      Liebe Grüße von der Küste Norfolks
      Klausbernd🙂

      Antworten
  20. Lieber Klausbernd,
    irgendwie beneide ich Dina, die nie hin musste.
    Zwei Erinnerungen prägen meine Zeit im Kindergarten:
    1. kleine Bestrafung für das Klauen der zwei leckeren Zahntabletten während der Zeit des Mittagsschlafs
    2. die Nachahmung des Aschenkreuzes auf Kinderstirnen: angebracht mit unlöschbarem Kugelschreiber auf Gummigesichtern der zwei einzigen Puppen.
    😉

    Wir wünschen Euch einen wunderschönen, erholsamen und inspirierenden Urlaub,
    mb

    Antworten
    • Ganz herzlichen Dank!
      Ich wusste gar nicht, dass der Kindergarten soooo schrecklich sein konnte, das war ja reine Kinderfolterstube. Naja, wenn die Kirche inolviert ist, wird oft alles fürchterlich. Da lob mir doch das heidnisch Freche und – aber nicht weitersagen – Mädchen und Jungen gucken an Stellen, die man sonst nicht zeigte, gab`s bei uns auch im „heidnischen Kindergarten“ – ja, natürlich nicht offiziell, aber es gab da so Ecken und die Tanten kamen da (wohl extra) nicht hin.
      Du verstehst, warum ich Kindergarten ganz toll fand, da war auch immer etwas los, viel aufregender als daheim.
      Ganz liebe Grüße von
      Klausbernd🙂

      Antworten
      • Liebe mb,
        ich habe ja „in meinem vorigen Leben“ eine Zeitlang als Psychotherapeut gearbeitet. Da musste ich mich nicht selten darum kümmern, was die Kirche vermurxt hatte. In Therapeutenkreisen nannten wir damals die Kirche „die Sadisten Gang“. Das nur noch als Nachtrag.
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

      • … das hätte ich mir doch denken können bei Dir! Unfassbar!! 😉

        Und vielleicht muss ich noch mal klarstellen, dass ICH es war, die das Aschekreuz auf der Stirn so beeindruckend fand, um es später den armen Puppen auf die ihrige mit Kuli zu malen.
        Ja, ich weiß, dass Du auch als Therapeut gearbeitet hast, ich ja auch eine Weile in eigener Praxis. „Sadisten-Gang“ passt aus verschiedensten Gründen ganz gut, finde ich. Ich hatte eine längere Zeit mit ihr zu tun … 😉
        Und liebe Dina: Sonntagsschule klingt auch ganz arg!

        Ganz herzliche Grüße an EUCH BEIDE,
        mb

      • Ganz liebe Grüße euch! Nur kurz: Wir hatten einen tollen Urlaub und sind zurück in Cley. Ach, zu Hause ist`s auch immer wieder fein😉
        Ab Montag wird wieder geblogg, bis dahin liegt Gartenarbeit und Müßiggang an.
        Ganz liebe Grüße
        die Vier aus Cley🙂🙂🙂🙂

    • Oh dear,🙂🙂🙂
      well, liebe mb, mir wurde nichts erspart, im Gegenteil, es kam es ganz schlimm. Ab dem zartem Alter von 4 besuchte ich mit den Nachbarskindern die örtliche Sonntagsschule. Die gibt es Gott sei Dank (!) heute nicht mehr,😉 aber diese kleine Gottesschule hat großen Eindruck beim mir hinterlassen, meine Träume hat es deutlich gezeigt. Dieses aufzuarbeiten hat lange gedauert und als ich endlich bereit war den Austritt öffentlichen zu bekunden, wurde es mit Champus gefeiert.🙂 „Der Gotteswahn“ von Richard Dawson (großer Fan von Douglas Adams)ist jeden Zweifler an dieser Stelle zu empfehlen.
      ♥-lichen Dank für die lieben Grüße!
      Dina

      Antworten
    • Jetzt wollte ich schon loslegen, wegen Zahntabletten und Kreuzen auf der Stirn und noch manch anderer Teufeleien…zum Glück, du hast es vor mir geschrieben….
      Wir reisen diesen Sommer zum 10. mal nach Fuerteventura, dort weht ein anderer Wind, wir werden ganz lange am Strand entlang laufen, es ist die Wüste mit Meer.
      Danach in den Odenwald, schön grün, dann kann ich betimmt weitertanzen…..
      Mit schönen bunten Bildern im Kopf!
      Lieber KLausbernd, liebe Dina und ihr lieben Buchfeen, freue mich schon auf eure Berichte und Fotos aus den Gärten, all the best!
      War übrigens im Comeniuskindergarten, ging grad noch so…..

      Antworten
  21. My dear Klaus,
    have a great holiday with your beloved ones. Sunshine, fun and everything you are wishing for youself.
    Lots of love to you and to Dina and your sweet bookfairies
    A big hug from
    Annalena from Stockholm

    Antworten
  22. habt einen feinen Urlaub ihr Zwei🙂

    das mal zuerst, das zweite: alles, was wirklich wichtig war in meinem Leben lernte ich auf der Straße und in den Büchern … Kindergarten, nein daran erinnere ich mich nicht wirklich! War aber auch nur ein kurzes Stelldichein bis ich dann schon mit 5 in der Schulbank saß …

    herzliche Grüße vom Sonnenberg
    Ulli

    Antworten
    • Liebe Ulli,
      habe ganz herzlichen Dank.
      Ehrlich gesagt, wenn ich es mir recht überlege, lernte auch ich das meiste auf der Straße und in Büchern. Ja, du hast völlig recht. Diese These mit dem Kindergarten ist so verblüffend, dass man ihr aus perplexer Verwunderung zustimmt. Darauf beruht wohl auch der enorme Erfolg von Robert Fulghum.
      Ganz liebe Grüße dir vom nächtlichen Cley
      Klausbernd🙂

      Antworten
  23. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr so richtig erinnern, was ich im Kindergarten gelernt habe. Aber wenn ich den Kleinen Entdecker beobachte, denke ich schon, dass er dort vieles lernt, was fuers spaetere Leben wichtig ist. Und dazu gehoert auch frech sein😉. Ich glaube, dass viele Dinge, die wir im Kindergarten oder auch anderswo in dem Alter gelernt haben, uns so natuerlich vorkommen, dass wir vergessen haben, dass wir sie mal gelernt haben. Und dann verlernen wir leider auch wieder viele Dinge aus dieser Zeit, zum Beispiel die Welt mit Kinderaugen zu sehen.
    Ich wuensche Euch schoene Ferien,
    liebe Gruesse aus Greenwich, Peggy

    Antworten
    • Danke,liebe Peggy,
      ich glaube, dass du da einen wichtigen Punkt ansprichst, den einige übersehen: Im Kindergarten werden viele soziale Fähigkeiten und ein kreativer Ausdruck gelernt und zwar so früh, dass es ziemlich prägend ist.
      Ich bin gerade auf dem Weg von Norfolk zum Osten Londons – nach Stansted, aber dann entferne ich mich wieder von dir mit der Themsefähre bei Tilbury.
      Liebe Grüße und Dank für deinen Kommentar
      Klausbernd

      Antworten
      • Na dann, gute Reise. Ich hoffe, Ihr fahrt ins bessere Wetter. Gestern habe ich mit dem kleinen Entdecker einen so schoenen Sommerausflug gemacht und heute starre ich von meinem Schreibtisch wieder in den grauen Nieselregen. Naja, wenn man arbeitet ist das Wetter sowieso egal… Lieben Gruss und viel Spass, Peggy

      • Liebe Peggy,
        wir hatten ganz annehmbares Wetter während unseres Urlaubs in Kent- warm und heiter häufiger als wolkig, die letzten Tage sogar von morgens bis abends sonnig. Es wäre ja voll blöd gewesen, wenn wir in Gärten wie Sissinghurst Regen gehabt hätten.
        Liebe Grüße dir und besseres Wetter wünschen dir
        Klausbernd, Dina, Siri und Selma,
        die noch bis Montag ganz faul sein werden🙂

  24. Ich habe den Kindergarten geliebt🙂
    Ich wünsche Euch allen tolle Ferien und kommt gut erholt zurück! Liebe Grüße,
    June

    Antworten
    • Danke für deinen tollen Wünschen. Wir sind gerade von dem rudum feinen Urlaub zurückgekommen, gut erholt und noch etwas faul.
      Liebe Grüße von uns in Cley
      Klausbernd, Dina, Siri und Selma

      Antworten
  25. Really enjoyed this post–well done. Crayons bridge the ages; they inspire and challenge.

    Antworten
  26. Habt einen wunderschönen Urlaub, ihr Lieben! Ich freue mich aufs Wiederlesen : )

    Antworten
    • Liebe Petra,
      gaaaaaaaaanz herzlichen Dank🙂 Der Urlaub in den Gärten Kents war toll. Nun geben wir uns noch bis Montag dem Müßiggang hin und dann wird wieder „ernsthaft“ gebloggt😉
      Ganz liebe Grüße von uns Vier in Cley
      Klausbernd

      Antworten
  27. What a nice post, dear Bookfayries,
    I think that thinking outside the box (of crayons) is a wonderful thing to do in order to try not to suppress your creativity and not to drown it in conformism, a plague I am afraid of our day and age… Certainly thinking (and even more so) living outside the box is not for all and requires a good deal of courage, sometimes. „And yet it moves“ said Galileo, but he almost got burnt for challenging the doctrine. It is hard to be a crayon who wants to stay out of the box, but it may be rewarding…😉
    I will leave you with a quote that I just wrote on Dina’s blog a few moments ago for other reasons: „Your time is limited, so don’t waste it living someone else’s life. Don’t be trapped by dogma — which is living with the results of other people’s thinking. Don’t let the noise of others‘ opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary.“🙂
    Enjoy your vacation now, dear Bookfayries!!!
    Stefano

    Antworten
    • Dear Stefano,
      thanks for that quote! It`s so right. Isn`t it amazing that first we have to fight the exspectations put on us from parents, teachers and our social surroundings and then our internalized norms and conventions. But what I see the older you get the easier it is to free yourself and live outside the box. On reason Ilove living in England: In Germany you are usually getting ridgid and conventional living in your box when you are getting older whereas in England you exspected to get eccentric.
      Thanks for your great commentary. We just came back from our great holiday visiting England`s gardens in Kent. We will be lazy toMonday and then go on blogging again.
      Love and hugs
      from us just back home
      Klausbernd

      Antworten
      • Dear Klausbernd,
        Welcome back and good to read from you again!🙂
        Yes, I totally agree: to some extent, most of us end up being first victims (when we are children without an „imprinting“ on conventions yet) and then turn into „oppressors“ of sort (when we become adults and not only do we more or less conform to society’s dogma ourselves, but we also teach/impose it on our children to make them blend in). So, as you very eloquently put it, it really looks like we eventually internalize our own set of norms and conventions and then we pass them on to our offspring. If you think about it, it sounds a little bit like Orwell’s 1984, which is a scary thought!🙂
        I love your comment regarding getting older in England!🙂
        I am glad to understand that your vacation was a very good one.
        You all have a great and relaxing weekend now!
        Love to the four of you,
        Stefano

      • Dear Stefano,
        thank you somuch for your very kind commentary🙂
        Isn`t it amazing people like us tried hard to be unconventional to find themselves back in conventions – and being unconventional turns into a convention too.
        Have a great weekend – even without Francesca and Giulia
        Klausbernd

      • Dear Klausbernd,
        So true: you cannot win, or so it would seem!🙂
        On a side note, I really hope we will have an opportunity to meet in person one day and spend time lazily😉 talking about countless topics…
        A big hug,
        Stefano

      • Dear Stefano,
        I hope so too – very much. When you are in Merry Ol` England you and your family are more than welcome here.
        Now Dina is calling „To the pub“ – but (unfortunately) England is a beer drinking country and I like to drink English beers very much
        Enjoy the weekend
        Love
        Kb

  28. Just make sure your party guests don’t misunderstand, and take the crayons as an invitation to decorate the walls… Happy travels! RH

    Antworten
    • Oh dear, no we have to design big signs: Don`t touch our walls!😉
      Our travelling through England`s gardens in Essex was GREAT. I suppose we will write about Sissinghurst and the others next.
      All the best🙂
      Klausbernd, Dina, Siri and Selma, the busy Bookfayries

      Antworten
  29. Hallo ihr Lieben,
    das ist ja eine tolle Idee, mal schauen ob wir es auf der nächsten Party ausprobieren, ihr wisst ja der Berliner ist nicht schnell zu begeistern denn er kennt ALLES, aber…
    Euch erstmal einen schönen Urlaub, eine kreative Schaffenspause und dann freue ich mich eurem feinen Bog weiterzufolgen.
    Herzliche Grüße sendet euch eure Oberschlafmütze

    Antworten
    • Liebe Oberschlafmütze,
      wir sind zurück und hatten einen megatollen Urlaub. Aber jetzt pflegen wir noch bis Montag den Müßiggangund unseren Garten, aber dann wird wieder gebloggt.
      Gaaaaaanz liebe Grüße von uns Vieren aus Cley

      Antworten
      • Müßiggang ist die schönste Beschäftigung überhaupt, vielleicht übertroffen von Müßiggang vom Bette aus.
        Dir und deinen feen einen gutenStart in den Alltag.
        Liebe Grüße von der Oberschlafmütze

      • Dank dir, liebe Oberschlafmütze, wie recht du hast. In der Tat lassen wir es langsam und gemütlich angehen.
        Dir auch eine angenehm fröhliche Woche
        Klausbernd und seine Buchfeen Siri & Selma

  30. Have both a great Holiday & Enjoy yourselves! We Will be waiting when you get back with lotsbof stories to tell, Pics to show us, etc!

    Antworten
    • Dear Sophie,
      just to say HELLO! We just came back from a great holiday, saw quite some reat gardens und bought lots of plants. Until Mondy we will be busy in the garden – but then is blogging time again. I have to admit ten days without blogging was great.
      Love and hugs from
      Dina, Siri, Selma and Klausbernd

      Antworten
  31. Hi dear Klausbernd, I mut admit that also I was not in kindergarden. It came later in Ireland in those days. We went to school at the age of 4 and were FACED with an old hag as a teacher and the nuns on top. We had no crayons and wrote on small blackboards with chalk. Memories!!! Hope (am sure) you four are having a super time. Looking forward to your next blog. Byeeeeee🙂

    Antworten
    • Oh dear, well Ireland has always been and I suppose still is quite catholic and that means no fun. But I hope that your life is full of fun now🙂
      All the best
      Klausbernd, Dina and our busy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  32. I thoroughly follow this philosophy too. From someone else happier outside the box!
    Jennifer

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: