RSS-Feed

The Hollow Earth

Veröffentlicht am

Die hohle Erde
Hollow Earth

Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle. Die Angst setzt Grenzen.
There are no limits, neither for our mind nor for our feelings. Fear sets limits.

Ingmar Bergman

Wir Buchfeen haben in Masterchens alten Studien zu seinem Roman „Tantes Tod“ etwas völlig Abgeknalltes über den Norden gefunden. Ich, Siri Buchfee, fand es zunächst zu verrückt, um es zu veröffentlichen. Aber ich, Selma Buchfee, meinte, dass es doch sooo spannend ist, was man von Newtons Zeit bis noch heute – es gibt wirklich noch immer Anhänger dieser Theorie – auf die Polargebiete projizierte. Ich gebe es ja zu, ich liebe diese kapriösen Theorien der Menschen. Außerdem ist uns Feen die Hohlerdtheorie, gar nicht so fremd. Da raunt man in Wales und Irland, dass, als der Mythos von Logos verdrängt wurde, also kein Mensch mehr an uns Feen glaubte, wir uns zusammen mit den Elfen unter Erde zurückgezogen haben, wo wir unser Leben fröhlich leben. Naja, so ganz stimmt das nicht. Wir sind doch hier bei unserem Masterchen und Dina.

We Bookfayries found in our Master`s old notes (for his German novel „Tantes Tod“) some amazingly crazy ideas about the North. I, the Bookfayrie Siri, thought it much too weird to be published. But I, her sister Bookfayrie Selma, thought it to be more than interesting what was projected onto the polar regions from Newton`s time onwards to nowadays – and you wouldn`t believe it there still some people around believing in this hollow earth theory. I admit I like those capricious ideas constructed by brainy people. Besides we fairies know this hollow earth theory as well. It`s said in Wales and Ireland that fairies together with elves retired under the surface of the earth, which was in times when the mythology was replaced by the rational thinking and nobody believed in fairies any longer. But that isn`t correct. You see, we Bookfayries live over ground with our Master and Dina.

Is here the entrance to the inside of the earth? (Artic Iceshelf)

Is here the entrance to the inside of the earth?
(Artic Iceshelf)

Die Gebiete unter dem Eis und besonders die Pole zogen seit jeher exzentrische Ideen an. So kam ab 1925 in Kreisen nationalsozialistisch Gesinnter die WEL abgekürzte Welteislehre in Mode, die annahm, dass die meisten Himmelskörper aus Eis bestehen. Sie wurde von dem deutschen Volksschullehrer Philip Fauth und dem österreichischen Pseudowissenschaftler Hanns Hörbiger vertreten. Rosenberg und Himmler bekundeten großes Interesse an dieser Lehre. In der magisch neutemplerisch ausgerichteten Thule-Gesellschaft wurde diese Lehre von Rudolf von Sebottendorff verbreitet. Sie verband sich mit der Holherdtheorie und der von Elmar Brugg vertretenen Lehre von der Wirkung kosmischer Kräfte. Diese einflussreichen Vorstellungen vom Norden treffen sich darin, im Norden einen Zugang zur Anderswelt zu sehen. Diese bizarre Theorie war die Reaktion auf Isaac Newtons Entdeckung der Gravitation und seinen Berechnungen, dass der Mond dichter als die Erde ist. Kein Geringerer als der englische Astronom Edmund Halley – dieser Kometenkerl – folgerte 1691 aus Newtons Annahmen, die Erde müsse hohl sein, denn man glaubte damals, alle Planeten und deren Trabanten müsste die gleiche Dichte aufweisen. Ferner nahm man an, alle Himmelskörper seien bewohnt. So war es selbstverständlich, die Hohlräume der Erde zu besiedeln. Die Erde als Kugel wird außen von unserer Welt belebt und innen gibt es eine weitere belebte Welt. Die beiden Eingänge zu dieser Innenwelt sollen nahe den Polen liegen, wobei man den Nordpol bevorzugte. Hier wurde der Lebensraum der ältesten und intelligentesten Lebensformen vermutet. Irgendwann, so hofften die Hohlerdgläubigen, wird von diesen Lebensformen eine Reinigung unserer Erde ausgehen. In der Thule Gesellschaft, die den Nationalsozialismus vorbereitete, wurde behauptet, dass sich die Herrenrasse in diese Innenwelt zurückgezogen habe.

The areas under ice as well as the poles were always kind of magnets for eccentric thinking. We remind you on WEL, the so called „Welteislehre“ (World-Ice-Theory) that became en vogue in fascistic circles from 1925 onwards. The idea was: all the planets and their moons consist of ice. The German teacher Philip Fauth and the pseudo-scientist Hanns Hörbiger spread this idea. Rosenberg (a kind of chief-ideologist of the early fascism) and Heinrich Himmler were quite taken by this idea. It was Rudolf von Sebottenbroch who then sponsored this idea in the esoeteric Thule-society. In this early fascistic and highly influencal society all this theories were combined with the hollow earth theory. This was easy because they all shared the idea that an entrance to another world lies hidden in the very North. This actually goes back to Isaac Newton who found out that our planet is lighter than its moon. The English astronomer Arthur Halley – know for this comet – concluded the earth has to be hollow in 1691 because scientist believed that all the planets and their moons must have the same density. Besides it was believed that all planets are populated and so it was thought that the inner earth is populated too. The outer surface of the earth is where our world takes place and on the inner surface there exists another world. The entrances to this world are situated near the poles, well, the North Pole was preferred. Through the North Pole one could reach the oldest and most intelligent living beings. From these beings, so the believers of the hollow earth theory were convinced, our planed will be „cleaned“ in the near future. In the Thule society, which prepared the NS state, it was claimed that the superrace was waiting on inside of our earth.   

Arthur Halley holding a diagramme of the inner worlds

Arthur Halley holding his diagramme of the inner world (looking quite determined)

Weniger rassistisch geprägt finden wir ähnliche Ideen bei Edgar Allan Poe z.B. in „Die Grube und das Pendel“ (1842). Den Text könnt Ihr Euch vorlesen lassen. Um nicht die Spannung vorweg zu nehmen, sagen wir nur, dass auch Poe einen polaren Eingang zum Erdinneren annimmt. Weiter ausgebaut hat diese Idee dann Jules Verne in seinem erfolgreichen Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ (1864), in dem der Protagonist ein deutscher – wie sollte es auch anders sein – Professor Otto Lindenbrock ist. Er findet ein in Runen geschrieben Manuskript von Snorri Sturluson – der die Prosa Edda an der Wende vom 12. zum 13. Jh. schrieb (hist. Person) – in dem ein isländischer Alchimist andeutet, dass man durch den Krater eines isländischen Vulkans zum Mittelpunkt der Erde reisen kann. Lindenbrock unternimmt kühn diese abenteuerliche Reise. 1924 veröffentlicht dann Wladimir Obrutschew seinen Roman „Plutonien“. Dieser spielt nördlich der Tschuktschen Halbinsel, dort wo Juri Rychtchëu herkommt, ein Romancier, der diese Gegend und das Leben dort genau beschreibt und den unser Master sehr verehrt. Also nördlich der Tschuktschen Küste erforschen Wissenschaftler ein unbekanntes Gebiet, das sie Fridtjof-Nansen-Land taufen. Als sie mit Hundeschlitten weiter gen Norden ziehen, gelangen sie ins Innere der Erde.

Not racist but similar ideas we Bookfayries find in Edgar Allan Poe`s works like „Arthur Gordon Pym“ (1838). Poe imagines an entrance to the inner earth at poles as well. This idea was further developed in Jule Verne`s very successful novel „Journey to the Centre of the Earth (1864).  The hero, the German (of course!) professor Otto Lindenbrock finds a runic manuscript by Snorri Sturluson (the writer of the Edda at the turn from the 12th to the 13th c. – a historic person) in which an Icelandic alchemist hints that is possible to travel to the centre of the earth through a volcanic crater. And so Lindenbrock set off to an adventurous journey. In 1924 the novel „Plutonia“ by the Russian author Vladimir Obruchev was published. This novel plays at the Tchuktchi peninsular (where the author Juri Rychtchëu comes from, a writer who describes this area and is one of the favourite novelists of our Master). North of the Tchuktchi coast Obruchev`s heroes find undiscovered lands which they call Fridtjof-Nansen-Land. As they go further North (on dog sledges) they reach the inner earth.

Cover of the first edition (we unfortunately don`t own)

Cover of the first edition (we unfortunately don`t own)

Wir fanden in Masterchens Bibliothek noch den Roman „Hohlwelt“ (1990) geschrieben von dem Mathematiker und Mitbegründer des Cyberpunks Rudy Rucker, der übrigens von sich behauptet, ein direkter Nachfahre, so ein Ururururenkel des deutschen Philosophen Hegel zu sein. Der Held Mason Reynolds gerät in Schwierigkeiten und trifft in Richmond/Virginia keinen Geringeren als Edgar Allan Poe, der seine Hohlerdtheorie beweisen möchte. Die beiden Zugänge zum Erdinneren liegen natürlich an den Polen und auf geht`s zu einer Expedition in die Erde.
Alle diese Romane bemühen sich, authentisch zu wirken, deswegen treten in ihnen stets Wissenschaftler bzw. ein anerkannter Dichter auf.

Die heutige UFO-Szene ist ebenfalls von solchen Träumen geprägt, wenn sie annimmt, im Inneren der Erde warten UFOs darauf, die Menschen zu evakuieren, falls eine ökologische Katastrophe eintritt. Die Ausflugschneise dieser UFOs liegt in Thule – und damit ist wohl nicht die amerikanische Air Base in NW Grönland gemeint.

We also found on Master`s bookshelves the novel „Hollow World“ written by the mathematician and co-founder of the cyberpunk Rudy Rucker. By the way, he claims being the grandgrandgrandson of the German philosopher Friedrich Hegel – we Bookfayries doubt that. Anyway his hero Mason Reynolds gets into trouble and is lucky to meet Edgar Allan Poe in Richmond/Virginia. Poe wants to prove his hollow earth theory with the entrance at poles and off they go for quite a wild expedition.
All these novels try to sound authentic therefore we find quite some scientist in them or a famous author.

The contemporary UFO-scene dreams similar dreams as well. They suppose that in the hollow earth UFOs are waiting to rescue people in case of an ecological catastrophe. The entry lane is situated at Thule – and they don`t mean that American air base in NW Greenland.

Here the out lights are shinig through - a window of the inner world (500 sm from the North Pole)

Here the outer lights are shinig through – a window of the inner world
(the nearest Masterchen came to the North Pole)

Die Hohlerdtheorie gibt es genau besehen in zwei Variationen. Die eine, die u.a. von dem französischen Metaphysiker René Guénon vertreten wurde, besagt, dass wir außen auf der Erdkruste leben und im Inneren der Erde sich das Reich von Agarttha befinde, in dem der König der Welt regiert. Nach der anderen Variation leben wir im Inneren der Erde und an den Polen gibt es nach J. Cleves Symmes aus Ohio und dem amerikanischen Religionsgründer Cyrus Reed Teed einen Zugang zur Außenwelt. Die Sonne ist der glühende Kern des Erdinneren, und wir sehen diese feinen Nordlichter, da im Norden die Welt noch ursprünglich ist, also aus Eis, und dünner. Durch das durchsichtige Eis würden Lichterscheinungen der Außenwelt gebrochen und gesehen. Wie das mit den Sternen erklärt wird, konnten wir nicht finden, aber ich Siri Buchfee meine, irgendwo dazu eine Erklärung gelesen zu haben, die jedoch so abwegig klang, dass ich sie gleich wieder vergessen habe.

The hollow earth theory exists in two variations. One is represented by the French esoteric René Guénon. He thinks we – the Bookfayries and you people – live on the outer surface of our earth but in the inside there is the kingdom of Agarttha where the King of the World resides. Following the other idea we actally live in the inside of our earth and at the poles there is the way out – so represented from two US Americans (of course!) J. Cleves Symmes from Ohio and the founder of a religion (!) Cyrus Reed Teed. What we see as the sun is the glow of the inner nucleus of our earth and those northern lights are seen through the ice as in the North our planet is more premordially consisting of ice and thinner anyhow. We couldn`t find how it is explained with seeing the stars but I, the Bookfayrie Siri, remember darkly having found an explanation – but it was so weird that I forgot it immediately.

Is that the glowing centre of the earth? (midnight sun)

Is that the glowing centre of the earth?
(midnight sun)

Diese zweite Variation der Theorie wurde in NS-Kreisen derart ernst genommen, dass angeblich Hitler während des Kriegs Dr. Heinz Fischer nach Rügen sandte, um mit einer Teleskopkamera die britische Flotte zu beobachten, die an der Innenseite der Erdkugel operiert.

The second version of the hollow earth theory was taken that seriously during fascism that reportedly Hitler did sent Dr. Heinz Fischer to the German island of Rügen to watch the British fleet operating on the inside of our earth with a special camera – that was during WW II.

Als Einführung in dieses fragwürdige Thema versteht sich das Buch von Joscelyn Godwin: Arktos. Das Buch der Hohlen Erde (Peinting 1997). In die faschistische Hohlerdtheorie führt anschaulich mit Bildern Miguel Serrano: Adolf Hitler – Der letzte Avatar (zu lesen auf http://www.unglaublichkeiten.com) mit Skizzen ein, obwohl wir unsicher waren, ob wir das anführen sollten. Aber aus historischen Gründen haben wir uns dazu durchgerungen.
You will find an introduction into the hollow earth theory in Jocelyn Godwin: Arktos (1993). If you can stand to be confronted with lots of fascist material and diagrammes concerning this theory have a look at Miguel Serrano: Adolf Hitler – Der letzte Avatar (in German only, on the website http://www.unglaublichkeiten.com).

Wiss. Lit.:
Scientific Literature:

  • Edmund Halley: An account of the change of the variation of the magnetic needle with an hypothesis of the structure of the internal parts of the earth (London 1692)
  • James McBride: Symmes` Theory of Concentric Spheres (1826)

McBride bewegte den amerikanischen Kongress dazu, Gelder für eine Expedition zum Südpol zu bewilligen, um die Öffnung in die innere Erde zu studieren. Die Expedition scheiterte wie viele Polarexpeditionen an einer Meuterei. Sie inspirierte E.A. Poe zu einigen seiner Werke.
McBride got the American Congress to finance an expedition to the South Pole to study the entrance to the centre of the earth. Like so many polar expedition this one found its end because of mutiny. 

Historische Lit.:
History Books (all in German only):

  • Niklas Goodrich-Clarke: Die okkulten Wurzeln des 3. Reiches (Graz, Stuttgart 1997)
  • Rudolf von Sebottendorf: Bevor Hitler kam (München 1933)

Von Sebottendorf, der maßgeblich für die esoterischen Gedanken der NS-Führung verantwortlich war, präsentiert in diesem Buch unter anderem die Idee der Herrenrasse des Nordens.
Von Sebottendorf, who influenced the Nazi-elite with his esoteric ideas, presents the idea of the superrace in this book.

  • Detlev Rose: Die Thule-Gesellschaft (Tübingen 2000)
  • Hermann Gilbhard: Die Thule-Gesellschaft (München 1994)

Fiction:

Wir haben oben im Text nur Bücher angeführt, die wir in Masterchens Bibliothek fanden. Hier ein grober Überblick.
We mentioned only those novels in the text above we found in our Master`s library. Here is a little summary.

  • Ludvik Holberg: Niels Klims unterirdische Reise (1741) – Niel`s Klims Underground Travels
  • Edgar Allan Poe: Arthur Gordon Pym (1838) – Arthur Gordon Pym
  • Edgar Allan Poe: Die Grube und das Pendel (1842) – The Pit and the Pendulum
  • Jules Verne: Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864) – A Journey to Centre of the Earth
  • Wladimir Obrutschew: Plutonien (1924) – Vladimir Obruchev: Plutonia
  • Arno Schmidt: Tina oder über die Unsterblichkeit (1955) – not available in English
  • Rudy Rucker: Hohlwelt (1990) – The Hollow Earth
  • Das Computerspiel MYST, wozu Ryan Miller die Myst-Romane (1995) schrieb – MYST (computer game ad books)

Ja, da staunt Ihr genauso wie wir. Unsere alte Feenurgroßmutter sagte in solchen Fällen stets kopfschüttelnd „Was es nicht alles gibt.“ Aber immerhin hat diese Hohlerd-Theorie höchst lesenswerte SF-Literatur hervorgebracht.
Als wir Masterchen eben zeigten, was wir aus seinen Aufzeichnungen gemacht haben, meinte er, dass wir ganz vergessen hätten, die Reise ins Innere der Welt als eine Metapher zu sehen, ja als eine Aufforderung die Reise des Helden anzutreten, um unser eigenes Inneres zu erforschen.
Well, you are amazed, aren`t you? Our old fairie-grandgrandmother used to say: „It`s a funny old world, isn`t it?“ But anyway those theories inspired quite some Sci-Fi-literature worthwhile reading.
When we showed our beloved Master what we have written following his notes he reminded us that the journey to the inside of our earth is a metaphor for the inner journey, the journey down under our consciousness, the journey everyone has do to become him- or herself. 

Mit lieben Grüße von der sonnigen Erdoberfläche
With love from the sunny surface of our earth
Eure liebklugen Buchfeen Siri und Selma🙂🙂

All photographs by Klausbernd Vollmar, the cover of Jule Verne`s novel and the picture of Halley are taken from the Wikipedia archives

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. Reblogged this on Svalbardpost and commented:
    My dear friends,
    this is the forth article in a series about the Arctic written by my friend Klausbernd. It`s a MUST to read for everyone interested in the North. I hope you like it as much as I do.
    Wishing you all a pleasant weekend
    Per Magnus

    Antworten
    • My dear Per Magnus,
      thank you very, very much that you take the efford to reblog my – well, my Bookfayries – whole series about the Arctic. There is one more article to come (about the heroes) and that`s it then.
      I hope you are fine so far south in Germany. That must be quite a change to move from Svalbard to Germany – even if it is for a limited time only.
      Enjoy your weekend – oh dear, a light rain has started here, good for the garden🙂
      Klausbernd and his busy Bookfayries Siri and Selma🙂🙂🙂

      Antworten
  2. My dear Klausbernd,
    what an interesting post. I didn`t know anything about this Hollow Earth Theory. Actually I would like to know a bit more about those connections beetween the Nazi-elite and those esoteric thinkers. There is not much known about it, at least not here in Sweden. I suppose hardly any of my students know that there existed such a connection.
    My dear friend I wish you, Dina and your clever bookfairies a happy weekend. With LOVE from Stockholm
    Annalena

    Antworten
    • Good morning, my dear Annalena,
      how are you? Haven`t heard from you for quite a while.
      You may have come across Martin who is commenting on this Bookfayrie-Blog sometimes. He knows quite a bit about these connections. Actually some of the information here going back a long time ago when Martin und I lived together and talked about these connections.
      My teacher, the baroness Dr. Olga von Ungern-Sternberg, told me about a kind of fight within the esoteric scene between the fascists and the anti-facists. There were Buddhist and other groups using their magic pro and con Hitler. I don`t know what`s just imagination and what`s real fact. But for sure is that Sri Aurobindo was the only sage who foresaw the dangers of fascism very early and wrote a letter warning Roosevelt. Concerning Olga, who was in those times with C.G. Jung and Keyserling in Austria and Switzerland, the Buddhist were split fighting on both sides. But anyway, I think it`s much more interesting how the Germanic mythology was used and magic of the runes as well.
      I will ask Martin if he wants to write something more about it. I am very much interested myself.
      My dear Annalena have a happy weekend
      Hugs from
      Klausbernd, Dina and our funny Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  3. Guten TAG liebeber KLAUSbernd….))
    Ein INTERESSANTE**Beitrag und schöne BILDer hast du hier auf WP gestellt…dazu HERZlichsen DANK…hab einen schönen TAG.HERZlichst ANDREA:))

    Antworten
    • Hi, liebe Andrea,
      meine beiden liebklugen Buchfeen haben sich richtig Mühe gegeben, sie haben sich ins Zeug gelegt und dicke Bücher gewälzt und mich immer wieder mit roten Bäckchen und Glitzeraugen eifrig befragt. Dieses Kapitel der deutschen Geschichte ist ja spannend und es hatte noch lange Nachwirkungen. Ich habe u.a. Nordistik studiert, das musste ich zur Zeit der Studentenbewegung geheim halten, denn es wurde platt gefolgert, dass wer sich für den Norden interessiert, weist faschistiode Interessen auf. Außerdem gibt es noch einen Nachklang dieser Verbindung von Esoterik und Faschismus in der Neuen Rechten, wo, wenn auch subtil, solche Verbindungen wieder anklingen.
      Liebe Grüße von der heute regnerischen Küste
      Klausbernd🙂

      Antworten
      • Deine BUCHfeen scheinen da ja**BESONDERS**das Rüstzeug zuhaben für INTERSSANTES……und für BÜCHER….schlafen denn deine BUCHfeen auch in diesen BÜCHer(n)??Hihihi….Was ist bitte NORDistik?Mit pallt gefolgert meinst du etwa**TOT**geschwiegen??Das ist doch QUATSCH wenn einer sich für den NORDEN interessiert das dieser MENSCH dann gleich faschistiode INTERESSEN aufweist??Darin liegt doch ein PARADOX begründet oder nicht?Ich grüße dich lieb von der SONNE(n)seite des Ruhrpotts und schicke dir mal die liebe SONNE vorbei…obwohl die SONNE bei uns scheint hat es mächtig abgekühlt,zu grass ist wieder dieser Unterschied zu vorher.HERZlichst ANDREA:))

      • Liebe Andrea,
        Nordistik ist das Sudium der nordischen Sprache, Literatur und Philosophie.
        Dina und meine Buchfeen Siri und Selma schlafen nicht in sondern zwischen den Büchern. Auf den Regalbrettern 3 und 4 haben sie ihre Kuschelbettchen und ihren Arbeitsplatz, wo ihr McFee steht.
        Hier scheint nun wieder die Sonne und Siri, Selma und ich sind gerade von unserem großen Garten hereingekommen.
        Herzliche Grüße in den Ruhrpott
        Klausbernd

    • Liebe Andrea,
      unsere Kommentare sind unsere Visitenkarten😉 und ich als Ausländerin in Deutschland frage frech geradeaus; was bewegt dich dazu die Sprache so zu gestalten?🙂 Ich hoffe, du nimmst mir die Frage nicht übel…🙂, ich bin jetzt wirklich neugierig, Hab‘ einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße aus dem Rheinland
      Dina

      Antworten
      • Guten morgen liebe Dina:))
        Dann ließ bitte dazu meine Vorstellung(s)RUNDE die du oben weiß unterststrichen siehst…dort klickst du fdrauf dann erscheint ein BILDchen von mir und dann klickste auf das BILDchen und kannst dort lesen wie ich zu solche einer SchreibWEISE gekommen bin..hab einen schönen SonnTAG……HERZlichst ANDREA:))

      • Liebe Andrea,
        ich muss mich da Dina anschließen, auch nach Lesen deiner Erklärungen ist mir der Sinn deiner individuellen Sprache nicht klar geworden. Was ist das Ziel dieser Art des Schreibens? Das interessiert mich, denn individuelle Sprachgestaltung ist doch etwas, das zu Fragen anregt.
        Herzliche Grüße von der sonnigen Küste
        Klausbernd und seine Buchfeen Siri und Selma, deren Feensprache keine schriftliche Form besitzt

      • Liebe Andrea,
        irgendwie habe ich Schwierigkeiten zu folgen,,, Sorry, verzeih!🙂

      • Liebe Andrea,
        da bin ich wieder, nachdem ich in deiner Vorstellungsrunde war. Ich fand keine Antwort auf meine Frage. Das verwirrt mich, die Sprache ist doch ein ausgezeichnetes Medium um Klarheit zu schaffen.🙂 Jetzt bist du dran.🙂
        Wie sind die Reaktionen auf deine Ausdrucksweise und wie bist du dazu gekommen (nicht bloggen, das habe ich verstanden)?
        Immer noch neugierig…, Dina

  4. “It`s a funny old world, isn`t it.?“ – indeed, the old wise lady was right…😉

    Antworten
  5. Lieber Klausbernd, das klingt wie bei einem Agartha Christi-Krimi. Tja, wenn man in kaltem Eis durch einen Vulkan den Eingang nach Innen sucht, scheint es nur logisch zu sein, dass man hohl in der Birne wird.
    Danke für diese offene und umfangreiche Darstellung der Thematik!
    Ihr lieben Buchfeen, wenn ihr von euren Reisen in das Innere der Erde Tolles zu berichten habt, freue ich mich sehr! Nicht, dass man sich zu sehr verirrt…..es gibt offensichtlich welche, die Gehirn und Herz bei der Rückkehr verloren haben….
    Ganz liebe Grüße ins Vogelparadies!

    am Wochenende tanze ich wieder Hula, die erste Hula-Schule Deutschlands wurde von Semira gerade im Nachbardorf gegründet, was ich bis gestern nicht wusste, so doof!
    Aloha und Mahalo (klingt besser als dieser Gruß mit erhobener Hand…)

    Antworten
    • Liebe Pia,
      wir wünschen die feines Tanzen.
      Ja, die Reise zum Mittelpunkt der Erde scheint einige Risiken in sich zu bergen, von denen selbst der hellsichtige Jules Verne nichts wusste. Und wenn die Herrenrasse ständig dort eingeschlossen lebte, dann zeigte sich wohl die Inzucht bei diesen Übermenschen. Der Barbarossa, Kaiser Rotbart, soll ja auch im Kyffhäuser auf bessere Zeiten warten, aber das natürlich in einer völligen anderen Gegend und Action ist von ihm nicht zu erwarten, da sein Bart durch den Eichentisch gewachsen ist und er so festgehalten wird.
      Ganz liebe Grüße dir und ein erqickliches Wochenende mit Hula – hast du denn auch ein entsprechendes Röckchen😉
      Klausbernd und seine gerade sehr kichrigenBuchfeen Siri und Selma

      Antworten
  6. I love the stories…and I DO believe in Faeries. I do believe in Faeries. Clap, clap. 😊

    Antworten
    • Siri and Selma

      Dear Dweezer,
      OF COURSE, Faeries and Fayries and Fairies exist. We Bookfayries do exist there is no doubt about it. Ask our beloved Dina and our Master. And we love you very much because you believe in us🙂🙂
      We send you lots of fairy dust
      Siri and Selma, the existing Bookfayries🙂🙂

      Antworten
      • Siri and Selma

        Post Scriptum
        And many, many greetings to our Costa Rican sisters and brothers – are they the Coffe-Fairies?

  7. Reblogged this on Costa Rica Tropical Affair and commented:
    Füge hier deine Gedanken hinzu… (optional)

    Antworten
    • Siri, Selma and me thank you very much for reblogging – oh, we just see that you speak German, also herzlichen Dank und liebe Grüße
      Klausbernd und seine Buchfeen

      Antworten
  8. Sehr interessanter Artikel. In Thomas Pynchons Roman „Against the Day“ kommt die Hohlerdetheorie übrigens auch vor, da fliegen die Helden mit einem Luftschiff durchs Innere der Erde.

    Antworten
    • Lieber Andreas,
      habe herzlichen Dank für Erwähnungvon Pynchons „Against the Day“, leider kenne ich diesen Roman nicht. Aber werde mir den sicher besorgen und mal reinblättern.
      Danke für deinen Kommentar und habe ein feines Wochenende
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma, die unbedingt wissen möchten, wie es da in Pynchons innerer Erde aussieht.

      Antworten
      • Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Roman nicht zu Ende gelesen habe, kenne selber nur die ersten 250 Seiten, da nimmt der Flug durchs Innere der Erde nur ein paar Seiten ein. Aber vielleicht spielt die Hohlerde im weiteren Verlauf des Buches auch noch eine größere Rolle, ich weiß es nicht. Das müsst jetzt ihr herausfinden… Viele Grüße, Andreas.

      • Lieber Andreas,
        das werden wir doch gerne machen.
        Genieße das Wochenende.
        Liebe Grüße von der sonnigen Küste Norfolks
        Klausbernd und seine Buchfeen Siri und Selma

  9. Poe, Jule Verne and all the others you mentioned are all great authors who wrote great stories.

    Antworten
    • Dear Mary,
      indeed, I love their writings too.
      Enjoy your weekend on the outer surface of the earth
      Klausbernd and his Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  10. Wunderschöne Bilder und sehr interessanter Bericht! Liebe Grüße! Marija

    Antworten
    • Liebe Marija,
      habe ganz herzlichen Dank für deinen freundlichen Kommentar. Ja, ich kann dir sagen, Siri und Selma haben sich große Mühe gegeben, meinen Artikel aufzufeschen. Die sind gut, nicht?!
      Ganz liebe Grüße von der nun wieder sonnigen Küste Nord Norfolks
      Klausbernd und seine liebklugen Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  11. How fascinating! I had no idea. Wouldn’t it be great if there really were UFOs waiting to rescue us from ecological disaster? In fact, I’d wish they’d interefere in our greedy stupidity, as we are the ones that seem to be causing them ourselves. Be well!

    Anna

    Antworten
    • Dear Anna,
      the trick is those UFOs only rescue those believing in them, the other folks will not see them. Clever, isn`t it😉
      It sounds to me like homeopathy: With technology – the UFOs – we will be saved from the desaster of technology > „similar similibus curantur“😉
      All the best to you
      Klausbernd and his chirpy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  12. Lieber Klausbernd! Ich danke fuer den interessanten Bericht, der zum Nachdenken anregt, wie es sich wirklich verhaelt. Doch in der Zwischenzeit erfreuen wir uns der Sonne auf der oberen Welt. Ganz herzlichst! Veraiconica

    Antworten
    • Liebe Veraiconica,
      ich ziehe auch die äußere Hülle der Erde als Lebensraum vor. Mir fällt jetzt gerade erst die sexuelle Konotation von diesem Eindringen in Mutter Erde auf. Manchmal hat man wirklich eine lange Leitung. Und weil derart sublim sexuell konnotiert, wirkt dieses Bild auch so stark von der Barbarossa-Sage hin bis zu diesen Hohlerd-Theorien. Symbolisch betrachtet, handelt es sich um Inzest, eine hoch elitäre Handlung, die stets gepflegt wurde, wenn`s um Machterhaltung ging: Alles bleibt in der Familie (siehe Ägypten z.B.). Das passt ja in die faschistische Ideologie: Die Rasse bleibt rein …
      Ich weiß auch nicht, wieso du mich gerade mit deinem Kommentar darauf brachtest. Never mind, aber auf jedem Fall vielen Dank🙂
      Liebe Grüße
      Klausbernd
      Siri fasst sich an den Kopf murmelnd „das sieht doch jeder!“

      Antworten
  13. Lieber Klausbernd!
    Was es nicht alles gibt an Ideen, Theorien und Phantastereien. Vielen Dank fuer diesen mehr als interessanten Einblick in das „Hohle“,
    Liebe Grüße Juergen

    Antworten
    • Lieber Jürgen,
      zunächst einmal dir recht herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ich hab`s schon bei Veraiconica geschrieben, dieses Eindringen in das Hohle hat solche Macht wegen seiner sexuellen Konnotation. Außerdem können wir das Hohle auch als den Uterus sehen, aus dem das Neue geboren werden wird. Ich müsste mal speziell Jules Verne und Edgar Allan Poe daraufhin wieder lesen.
      Mit lieben Grüßen aus Nord Norfolk von
      Klausbernd und seinen munteren Buchfeen Siri und Selma, die ihre Augen nach oben drehen in dieser Geste, nun hat Masterchen es auch endlich bemerkt

      Antworten
  14. Hej Klausbernd!
    In Bonn im Kantseminar hatte ich einen Lehrer, der mir auf jeden Fall noch die Begründung für die Tatsache, dass unsere gute alte Erde eine Scheibe ist, geben wollte. Dazu kam es aus familiären Gründen nicht. Vielleicht demnächst einmal.
    Beim Erlernen des Schwedischen erst sah ich was Perspektive auf etwas bedeutet. Horrible-ibland. Sehen wir wirklich nur was wir sehen wollen?
    Ich finde gut was Du tust. Vielen Dank für die vielen Anregungen.
    Kram Ruth

    Antworten
    • Liebe Ruth,
      danke für deinen Kommentar. Hier in England trifft man immer wieder mal auf Leute, die glauben, dass die Erde eine Scheibe ist. Terry Prachett hat ja eine ganze Reihe von Romanen darüber geschrieben. Naja, und wie es die Scheibenwelt-Anhänger gibt, so gibt es auch die Hohlerde-Anhänger, die aber fast ausgestorben sind.
      Wir sehen stets gemäß einem Konzept, was bereits Goethe in seiner Farbenlehre erkannte. Wofür wir kein Konzept haben, das können wir nicht sehen. Das heißt im Grunde schon, dass wir nur wahrnehmen, was wir wollen bzw. was unsere Kultur uns nahelegt, zu sehen.
      Liebe Grüße dir von der sonnige Küste Norfolks nach Schweden
      Klausbernd🙂

      Antworten
      • Lieber Klausbernd!
        Nachdem ich nun nach Handtuchgeschichten um Terry Prachett`s weiss, werde ich wohl doch die Abteilung in der Bücherhandlung wechseln müssen. Komme sicher darauf zurück, wenn ich mit dem Anhalter durch die Galaxis unterwegs bin – am Ende dieses Monats. Hoffentlich sehen wir auch manchmal frei? Auf jeden Fall bin ich immer noch riesig neugierig. Und das ist superschön….
        Deine Kon-texte – regen meinen Geist an – oller toller Goethe – trotzdem. Vielleicht ist es aber einfach nur unser Vermögen das immer bremst…. Welcher Unterschied zwischen dem Ersten und dem Zweiten in allen Unternehmungen.
        Enjoy this week, hoppas på mer soliga dagar kram Ruth

      • Liebe Ruth,
        danke für deinen Kommentar🙂
        Na, das ist doch toll, dass du weiterhin neugierig bist. Jag är nyfikken as well, immer😉 Ich möchte ja mit meinem Blog anregen und rege mich beim Bloggen auch selber an und manchmal auf😉 So reisen wir weiter zwischen Goethe und Prachett …
        Habe auch du eine wunderbare Woche. With a big Hug von
        Klausbernd und seinen jolly Bookfayries Siri und Selma

  15. Enjoyed reading about the hollow earth. Wonderful photos including the red sea and the yellow sun picture, but the picture above of the broken ice I think was the best one. The patterns on the ice of lovely especially when expanded into full screen.

    Antworten
    • Dear Chrisstov,
      thank you very much🙂
      Travelling the high North I am always fascinated by all the shapes and the colours of the ice. One of the magic of the North is the reflection of the light on ice.
      Have a happy weekend
      Klausbernd

      Antworten
  16. Lieber Klausbernd,
    ich mag besonders dein Eingangszitat. Es ist so voller Mut.
    Die Grube und das Pendel mag ich auch sehr, sogar einer meiner „Lieblingsgeschichtchen“ von Poe. Die Ich-Erzählung kommt sehr eindringlich beim Hörer an. Ich habe es irgendwo kostenlos gehört. Ich glaube im vorleser.net
    Die Fotos vom Eis sind wunderschön. Sie sind die reine Natur.
    Noch drei Antoniuszitate und ich kann endlich mein Eis aus der Froste holen, die sind dann schon richtig arktisch….
    Einen schönen Abend wünscht dir Susanne

    Antworten
    • Liebe Susanne,
      du hast recht, in vorleser.net kann man „Die Grube und das Pendel“ fein vorgelesen bekommen. Poe, finde ich, bietet sich eh für das Vorlesen an.
      Jedes Mal, wenn ich die Arktis bereise, fasziniert mich das Eis, es hat etwas Reines und Urtümliches.
      Ich bin gespannt auf dein Eis-Experiment. Du wirst das sicher fotografieren, I suppose.
      Ein rundum fröhliches Wochenende wünsche ich dir.
      Liebe Grüße von
      Klausbernd und seinen munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  17. I really like the ending of your story and call for looking within ourselves!

    Antworten
  18. Ich liebe alles woraus sich Fantasy oder Sci-Fi stricken lässt und da darf die Hohlerde natürlich nicht fehlen. Die Ufos, die dort unten warten, um uns zu retten, sind ja sehr tröstlich für den Fall das …

    Liebe Grüße von der Erdoberfläche ins kleine Dorf am Meer zu dir und auf das Regalbrett zu den Buchfeen. Tikok und Maldo, die Kobolde, lassen ebenfalls lieb grüßen, sie sind mit Joka, dem Wolkendrachen unterwegs und schauen, ob sie die Ufos finden.
    Szintilla

    Antworten
    • Liebe Szintilla,
      da sind wir aber gespannt, ob Tikok und Maldo vom Wolkendrachen in den hohen Norden getragen werden und dort die UFOs sichten. Ich hoffe, du hast deine Kobolden in dicke Parkas gesteckt, ihnen Fellmützchen und Handschuhe mitgegeben. Der Drache ist wahrscheinlich durch seine Drachenhaut genügend geschützt. Also, viel Glück für deren Expedition und gib dem Nebeldrachen Enteisungsflüssigkeit mit, nicht dass es ihm wie den „Adler“ genannten Ballon von Andree geht, der durch Eisbildung zu schwer wurde und niederging. Aber so ein Drache mag sich ja durch durch den eigenen Feuerhauch immer wieder zu enteisen.
      Liebe Grüße von der äußeren Erde
      Klausbernd und seine Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  19. Reblogged this on AuAu Over and commented:
    Ive been wondering for a while, nowdays its easy to dismiss and have a little laugh about weird theories, but Ive been trying to imagine what would I believe in if I lived many many years ago… I guess I would probably believe in a couple of those for some reason, which makes me worried, what am i believing now that its not, lets say, true…

    Antworten
    • Dear AuAu,
      what a great name!
      First of all thank you very much for reblogging🙂 Siri and Selma are so happy!🙂🙂
      You are absolutely right, we believe what we are made to believe. And actually this power of manipulation is much stronger than it ever was before because of the media you cannot escape nowadays. Just imagine you would live in a society were everybody would believe in a hollow earth and that we are living on the inside of it, of course, you would believe it as well.
      I am not quite sure if one can say we believe what we are made to believe – is that too radical? Is it true? And what is truth and what is real?
      I think as you do we can never be sure that we catch the truth instead of ideology.
      Thanks for commenting and have a happy weekend
      Klausbernd abd his Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  20. Hi Siri, Selma and Klausbernd! Super blog!!! I believe!!! I wake up some mornings and feel as if I have travelled away from the „outer world“. You may say dreams but I personally believe that if we are open in mind and spirit that we live in a parallel world. Thanks a million for the reawakening.
    Best regards from the one armed celt in Fritzdorf🙂

    Antworten
    • Dear Joan,
      all the time we live in many different worlds. And if we are lucky we are able to choose the best possible world for oursellves. Probably it`s „only“ a matter of the right choice.
      Thank you so much for your kind comment!🙂
      Have a great weekend
      Hugs from
      Siri, Selma and Klausbernd

      Antworten
  21. Wenn man sich die Weite des Universums vorstellt, überwältigend, unergründlich….vielleicht ist der Wunsch im Inneren der Erde Schutz, Halt, Rettung zu finden einfach menschlich.
    Gibt es dort eine Theke: 3 Kilo Liebe, 7 Meter Freiheit, 8 Eimer Hoffnung, 50 Liter Freude, bezahle später, lassen sie anschreiben?
    Auf den Etiketten steht dann, kleingedruckt: enthält auch Spuren von Angst, Neid, Gier, Stolz, unerwünschte Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen…..
    Aber dass dabei wirklich solch wahnsinnige Dinge geschehen können und Menschen so grausam werden!
    Dieser Hölle sind wir (vorerst) entkommen, sicher weiß man es ja nie….
    Im Supermarkt an der Kasse: Na, hast du deine Diät durchgehalten? Nö, habe mir überlegt, dass das nichts für mich ist, dann liege ich in der Kiste und habe noch nicht mal was Gescheites gegessen. Die Menschen hier sind oft sehr gesund bodenständig!
    Wg. Barbarossa, geht auch das Gerücht, er hause im Trifels…das ist hier nicht so weit weg, und du bist sicher? Keine Gefahr, der ist festgewachsen?!
    Schönes Wochenende euch!

    Antworten
    • Liebe Pia,
      das ist aber fein mit der Theke im Inneren der Erde und letztendlich gilt auch hier der alte Spruch, zugegeben etwas verbraucht, des Paracelsus „wie innen so außen“.
      Naja, die einen sagen, der Barbarossa sei mit seinem roten Bart festgewachsen, die anderen meinen, er würdebei Gefahr und Not – wie diese UFOs – wieder hervorkommen.Wer weiß?
      Auch dir und den Kiddies ein feines Wochenende
      Klausbernd und Siri und Selma

      Antworten
  22. Die Frage, die der interessierte Leser sich stellt ist: Was soll es? Ich meine, lass doch da in der Erde alles Mögliche los sein, lass da alle möglichen und unmöglichen Wesen ihr Dasein fristen. Gut, lass sie. Deswegen schmeckt mir das Frühstück auch nicht besser. Oder schlechter. — Das ist ein wenig so wie mit der Schlange in der Kiste, ein philosophisches Döniken, von dem ich im Moment nicht weiß, wer es aufgebracht hat: Es gibt ein Kiste, in der lebt eine hochgiftige Schlage. Diese Schlange hat aber die Besonderheit, dass sie immer sogleich und völlig verschwindet, wenn man die Kiste öffnet. Gut, sage ich, also laasen wir die Schlange in ihrer Kiste drin sein.
    Schönen Sonntag! Martin

    Antworten
    • Lieber Martin,
      was soll es?
      Ich denke mir, jede Geschichte und Vorstellung gibt eine Karte unseres Unbewussten wieder, sie zeigt unsere halbbewussten Wünsche und Ängst auf. Und da könnte man doch munter mit Freud auf den Lippen argumentieren, wenn diese unbewussten bis vorbewussten Inhalte als solche erkannt werden, dann können z.B. irrationale Ängste aufgelöst werden und das Frühstück schmeckt noch besser.
      Schönes Wochenende
      Klausbernd

      Antworten
      • Stimmt, lieber Klausbernd,

        das Frühstück hat mir auch geschmeckt. Aber ich habe in der Richtung gar keine irrationalen Ängste, oder vielleicht weiß ich nur nichts davon, weil ich nach Freud – mit dem ich mich ja lektormäßig Stunde um Stunde immer noch rumschlage (((der schreibt ein unmögliches Deutsch, dieser Freud! ….))) – weil ich also nicht genug auf meine inneren Bilderwelten achte.
        Sei’s drum, die Sonne scheint – hier auf der Kugel, innen drin nicht, vermutlich.
        LG Martin

      • Aber hallo, hallo, lieber Martin,
        ich kann dir da mit Freuds Schreibstil gar nicht zustimmen, und da stehe ich nicht alleine da. Thomas Mann schlug Freud für den Nobelpreis für Literatur vor.
        Auch hier scheint die Sonne, ob innen oder außen auf jeden Fall ist`s ein schöner Sommertag. Ich werde jetzt meine leckeren Äpfel ernten und Fallobst zur freien Bedienung an die Straße stellen.
        Hab `ne feine Woche und möge dir die Lektorierung des Freud-Manuskripts locker von der Hand gehen.
        Bis dann
        Klausbernd

  23. What a deep, thought-provoking read to start my weekend. Your fairies don’t seem to rest ever! I have enjoyed it, even though it means my lunch will be ready a bit later today😉 Warm hugs to both resurfaced fairies and to you dear Klausbernd🙂

    Antworten
    • Dear Paula,
      thank you so much for your kind commentary.
      My Bookfayries are really quite busy all the time. I am wondering sometimes if I have to stop them to prevent them from becoming worcoholics. On the other hand it seems to be fun for them writing those posts.
      I hope you have had your lunch now.
      With big HUGs from
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  24. We have many tales of fairies in Scotland also. In the Borders we have the tale of Thomas the Rhymer who disappeared into fairyland for seven years. Then there is James Hogg’s Kilmenny who was also abducted by the faries. And Andrew Lang whose Fairy books, produced in various colours (eg The Blue Fairy Book), were internationally known. A fascinating character, Andrew Lang. Worth a Google.

    Antworten
    • Thanks for introducing us to the Scottish fairies. Siri and Selma own the red and the white fairy book, the Book of the Fairies of the British Isles and a beautiful kind of beautiful who is who of fairies, but unfortunately they don`t have that Blue Fairy Book. I will google Andrew Lang – thanks a lot for making me aware of him – and now Iknow my next gift for Siri and Selma, the ever reading Bookfayries.
      People disappearing into fairy land seems to be a more or less archetypal situation. You find that in German fairy tales as well.
      Thanks for commenting and have a happy Sunday
      Klausbernd and his Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  25. irgendwo in meinem bücherschrank (im moment nicht auffindbar) habe ich auch so ein büchlein aus drittreichzeiten. dort wird die hohlwelttheorie erläutert, die im übrigen garnicht so leicht zu widerlegen ist. wir leben danach nicht auf einer äußeren kugeloberfläche, sondern auf der innenseite einer kugel. der gesamte weltenraum ist im kugelinneren. das funktioniert mathematich, wenn man nicht die lichtgeschwindigkeit zum mass aller dinge macht, sondern den kugelmittelpunkt als punkt definiert, dem man zwar beliebig nah kommen kann, den man aber nie erreichen kann (so wie man auch nie etwas auf lichtgeschwindigkeit beschleunigen kann…). von elfen und ähnlichem ist da aber nicht die rede….
    lg
    fs

    Antworten
    • Liebe fs,
      du hast recht, diese Hohlerdtheorie, nach der wir auf der Innenseite einer Kugel leben, ist nur mit der Relativitätstheorie zu falsifizieren. Der Mathematiker Rudy Rucker gibt im Anhang seines Hohlerd-Romans Literatur an, die mathematisch diese These einwandfrei beweist – zumindest soweit ich das nachvollziehen kann.
      Elfen, Feen und andere solcher Wesen entziehen sich der Operationalisierung und können deswegen mathematisch nicht erfasst werden😉
      Liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer und herzlichen Dank für deinen Kommentar
      Klausbernd und seine liebklugen Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
      • ich weiß nicht, ich weiß nicht… sie ist eben nicht falsifizierbar, da sie auf eine rein mathematischen operation beruht: eine Inversion am Kreis bzw. der kugel… d.h. alle aussagen, die in unserer welt stimmen, stimmen nach der transformation auch in der hohlwelt… hier wird das eigentlich ganz gut erklärt: http://www.forphys.de/Website/metaphys/hohlwelt.pdf
        was für unser weltbild spricht, sind weiche kriterien: es ist einfacher, weniger willkürlich u.ä….
        abgesehen davon wäre es wirklich schade und traurig, wenn feen und elfen einfach transformiert werden könnten, welche eine welt wäre das dann schon!😉

      • Kid hat den apple geklaut, deshalb wieder grün……nach einem ordentlichen Stück Zwetschgenkuchen und einigen Kopfständen, ist mir eh schon komisch, dann kann ich auch diese mathematischen Berechnungen lesen.
        Nur gut, dass es einem nach dem Googeln von Matrix(mathematisch), Dimensionen und holistischem Weltbild auch nicht gerade besser geht.
        Wahrscheinlich auch bissel verrückt, diese Mathematik!
        Zwei meiner Mädels studieren Mathematik, da sie auch musizieren und sonst eigentlich alles können, hoffe ich, dass sie irgendwann meine Fragen beantworten können…haste Töne!
        Liebe Grüße und Danke!

      • Liebe Pia,
        eigentlich sollte doch die Mathematik das Gegenteil von der Verrücktheit sein😉 Aber das sind alles feine Modelle zur Erklärung dessen, was wir Wirklichkeit nennen, aber keineswegs die Wirklichkeit selbst. Aber deine Mädels werden es dir sicher fein erklären.
        Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen, aber windigen Cley von
        Klausbernd und seinen Buchfeen Siri und Selma

      • Eigentlich gilt wissenschaftlich das sogenannte Okhamsche Messer, das in Kürze besagt, wenn es zwei gleich gültige Erklärungen gibt, ist stets die einfachere vorzuziehen. Das spräche für unser gewohntes Weltbild. Allerdings gilt jedoch auch, dass wenn eine Erklärung nicht falsifizierbar ist, dann ist sie verifiziert. Aber ich bin da ganz konservativ und halte es mit unserem konventionellen Weltbild, nicht ohne mich augenzwinkernd zu fragen, ob ich das so eingebläut bekommen habe, dass ich mit Scheuklappensicht anderes nicht annehmen kann. Meinen Buchfeen ist das übrigens völlig schnurzpiepe, sie flatternd kichernd über unser Klügeln im Garten herum.
        Danke für den hilfreichen Link🙂
        Liebe Grüße
        Klausbernd

  26. Liebe Buchfeen, Euch ist mal wieder eine tolle Reise durch die Literatur und Geschichte gelungen. Ich habe wieder viele schoene Anregungen bekommen. Vielen Dank und ganz liebe Gruesse, Peggy

    Antworten
    • Liebe Peggy,
      witzig, gerade komme ich von einem Besuch auf deinem Blog zurück und habe dort deinen feinen Reisebericht gelesen. Dann lebe dich gut wieder in Merry Old England ein.
      Habe Dank für deinen lieben Kommentar.
      Mit ganz herzlichen Grüßen von
      Klausbernd und seinen munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  27. Such an interesting theory! I can totally picture the Nazi regime believing it. I recently read that Hitler and his followers were obsessed with esoteric concepts.
    I find the Master’s reading of the metaphor fascinating.
    Francesca Xx

    Antworten
    • Dear Francesca,
      indeed, Hitler and his close folowers were very much into esoterics and magic. This funny way of greeting with the erect arm f.e. goes back to the magic of the runes. Hitler styled himself as an Avatar, being a vegetarian, not drinking alcohol nor did he smoke and it is very debatable if made love.
      But anyway, I suppose such a theory as the hollow earth theory can only be spread if there is a hidden psychological meaning – mostly a sexual one – behind it.
      With a big Hug from the sunny coast of Norfolk
      Klausbernd and his jolly Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  28. Amazing how much of what we used to believe is completely wrong. I wonder how much of what we now believe is completely wrong.

    Antworten
    • Thank you very much for commenting🙂
      I wonder as well how much we believe is just one possible theory among many others. As we don`t directly see but always see through the filter of our ideology we will never be able to say for sure what`s reality.
      Greetings from the sunny coast of North Norfolk
      Klausbernd

      Antworten
  29. Dear Bookfayries,
    Congratulations on a wonderful, as always well researched and educational post.
    Seeing the collection of weird things people can be led to believe never ceases to amaze me. Sometimes I get to wonder how we managed to evolve thus far… but wait, there’s those who deny evolution too, so I will stop right here!😉
    Like Francesca, I also find Master’s metaphor of the inner journey fascinating. But so… does that mean there in fact is an inner self and that inner self is icy cold?…😉😉😉
    Big hugs to you all!
    Stefano

    Antworten
    • Good morning, dear Stefano,
      it`s unbelievable but true that there are people denying evolution. One feels like in the midlle ages.
      It`s an interesting point you made jokingly: Is the innere self icy cold? Well, in a way it is if we see „cold“ as clear and objective, not biased by feelings. I see the inner self as the most objective „entity“ a human being has. And seeing it like this it is cold.
      Big hugs from us in sunny Norfolk – but an autumn feeling is beginning to grow slowly –
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma 🙂🙂🙂

      Antworten
      • Dear Klausbernd,
        It really is unbelievable. Even more so if you consider that in an advanced country like the US there still are schools where evolutionism cannot be taught because of religious beliefs. Mind boggling. You are so right, it does feel like the Middle Ages.
        I love the way you converted my little joke about the icy cold inner self into something profound. It does raise a question though: I thought our inner selves were essentially the unconscious and as such (maybe mistakenly) I have always portrayed it as the „anti brain“, so a part of us that is raw, natural, instinctive and unaffected by the rules of society. In other words, not something „objective“, more like our true selves „unplugged“. Which incidentally I think can be good in many instances but also bad in others as in some cases you would remove the inhibitions of society from instincts which might turn out to be sure natural but not necessarily… desirable (at least for the others)… but I digress. So, if you have time and feel like answering, what I am getting wrong?
        As always a true pleasure learning from you🙂
        A big hug,
        Stefano

      • Imagine there´s no heaven, lalala, you may say I´m a dreamer……there is good and bad in everyone, lalalatralala, albony and ivory live together in perfect harmony…..o happy day!

      • Oh dear, dear Stefano,

        the Jungian notion of the SELF is on one hand quite central in Jungian psychology but on the other hand quite complicated (or unclear). I looked it up in the Collected Works of Jung and this I found:
        Jung sees the (inner) self as a selfregulating entity but in the same sentence he says that it regulates the „polar-paradox relationship“ of the indivividual to his surroundings. In the self we find all the potential that a person has. Then I read: The consciousness is the conscious aspect of the self giving the self the possibility of self-reflection. In Jung, Gesammelte Werke 12, § 22ff (Collected Works, Vol.12) you find:The self is highly individual and this individuality is formed by a synthesis of contradictions like good and evil. On the other hand Jung describes the self as the basic archetype, as a sum of everything, the potential of a person. – And here you see the problem of the analytical psychology: Jung`s central notions like SELF and ARCHETYPE f.e. are not clearly defined. Even Jungian groups critisized the definition of the self as something that is all and everything. We have this notion of the SELF in nearly every analytical and humanistic psychological system. Mostly it is seen there as the coordinator between the ego and subconsciousness.

        I don`t know if that was of any help. You find Jung`s understanding of the SELF in
        Collected Works, Vol. 9/II
        Collected Works, Vol. 12

        We wish you a happy day
        Kausbernd and his happy Bookkfayries Siri and Selma🙂🙂🙂

      • It’s most entertaining and very educating to follow the discussion between the two of you, dear Stefano and Klausbernd.
        The inner self, well you get all kinds of explainations.I can well remember, many years ago, I was told, it’s the person inside you, what you feel and think, but what you not always show, like when someone ask you „how are you“.

        When i answer „fine, thank you“ and feel uneasy because I can’t stand the sight of the person in front of me :-)… is this really like the unification of consciousness and unconsciousness in a person, and representing the psyche as a whole as Jung said?

        Is the inner self more precious and valuable as the self?

        I sleep on it, it was a long, hard day.:-)

        Good night, sweet dreams

        Dina xxx

      • Dear Dina, dear Stefano,
        first of all: The SELF and the INNER SELF are the same, no difference. Seen it in the Jungian way the (inner) self is an archetype. That means it is an inborn structure of perception. Important: It`s a structure and not semantically filled! This structure generates content (meaning). The self is beyond consciousness and unconsciousness as well as it is beyond good and evil. THE SELF is just a notion to express the wholeness of a person, for me it is quite similar to PSYCHE.
        The problem with Jung`s concept is that there is another archetype he calls the HIGHER SELF that signifies everything that is beyond our understanding, well, one could say it is the representation of god in ourselves.
        Anyway, I am not sure if those cocepts are helpful. First of all most people missunderstand them, they don`t see them as concepts but as a kind of reality, and on the other hand those concepts say – like all concepts which are so generalized – everything and nothing.
        After havy rain the sun comes out again. I have to pick up masses of apples which fell down. I hope everything is clear now.
        With bogs HUGs for you two from
        Klausbernd and the jolly Bookfayries Siri and Selma🙂🙂🙂

      • Dear Klausbernd and Dina,
        I am really annoyed by this thing that after a while WP stops notifying me of your replies to my comments on your blogs and I have to go back and check manually, at the risk of missing some!😦
        Anyway, thank you as always for your interesting and educational input.
        I agree that the concept of Self has not been clearly defined by Jung. Personally I find a contradiction in this statement: „In the self we find all the potential that a person has. Then I read: The consciousness is the conscious aspect of the self giving the self the possibility of self-reflection.“ I mean, if the Self embodies our true potential and I think it is fair to say that nobody (or anyway very, very few people) fully realize their own potential, then how can our consciousness be the self-reflection of the Self? I mean, it would only be a partial reflection at best, don’t you think?
        „The self is beyond consciousness and unconsciousness as well as it is beyond good and evil“: now, I can relate to this because I think that good and evil do not exist in and of themselves, they are only categories consciously created by humans that (in my view) serve the function of repressing those parts of the Self that we consciously find socially dangerous or morally unacceptable. This explains why they are not fixed concepts, but they change both over time (the current „standards“ for good and evil are certainly different from those say of the Middle Age) and geographically (what is considered evil for the Westerners is not necessarily so in certain Eastern cultures, for instance). Therefore, logically the Self cannot have anything to do with a product of human consciousness such as good and evil, but rather it must precede such concepts.
        In my view, the Self is maybe an evolution of that bundle of innate instincts that all humans have hardwired in themselves at birth and that are there for the self preservation of the species, such as the innate instinct of a baby to suck milk from mommy’s breast seconds after birth or the survival instincts that led men to kill other animals for food or anyway for self defense, sense of security or lust of domination, or of course sexual instincts and desires that are the basis for reproduction and therefore survival of the species. I think that that core of instincts is our true Self, who we really are.
        Then over time humans came to realize that not all of what they saw in their own Self was desirable (religions certainly influenced heavily such perceptions) and so they decided to consciously „correct“ their own Self, shutting down those parts of it that were undesirable. Those same parts however cannot be suppressed forever and now and then resurface even against our own will, only for us to experience guilt and a newer, stronger desire of suppression, in a seemingly infinite cycle. This would seem to also explain the concepts of „temptation“ and „sin“ (respectively, an emersion of a repressed portion of the Self and the failure of the human will to repress it once again).
        Apologies for the digression and I hope that at least some of this makes sense to you🙂
        Thank you so much for making me stop and think about things through your always brilliant posts and comments.
        A big hug,
        Stefano

      • Dear Stefano,
        thank you very, very much for your sophisticated reflections about the self.
        There is a constant problem with all the termini technici Jung did introduce: They are not clearly defined that means on one hand they are defined in very general way and if you read on you are astonished that a bit later they are used in a concrete way contradicting the general definition.
        The question is if we need such a concept as the self. Okay, if we define the self is a concept including the conscious & unconscious as well as our potential and we stick to it it is fine (even as such general concepts covering nearly everything are of not great use). I can see that the Jungian concept of the self caused more unclarity than it helps to make something clear. And that is the critique of the scientific psychology of Jung`s system: It`s to contradictory. But as I said, Jung answered: it is because the soul is contradictionary. Well, that`s an easy way out – as I see it.
        You are right no person can ever oversee his or her pontential. It`s a question if one could if it is a potential any longer. Like the archetypes Jung tended to see the self as genetically programmed at least as not connected with socialisation. Then you are right it is a concept very near to what we would call instincts.
        I suppose it is better and makes any discourse clearer if we would drop that Jungian concept of the self. Actually scientific psychology only acknowledges the concepts of introverted and extraverted of all Jungian concepts.
        Dear Stefano, you really dug in to Jungian theory, I am impressed. And you experience what every scholar of Jung does that his concepts are not clear. I would say forget about the Jungian concepts they are not where he is bril, but he is very knowledgable concerning the history of symbols. There he is extraordinary clever. Actually he has been the first one to bring light into those dark alchimist texts. Jung was much more a historian than a man of theory. By the way his wife Emma was much brighter in the field of theory than his was and Erich Neumann, his bril student, as well.
        For you and Francesca and your little princess lots of love from
        Klausbernd🙂

  30. Lieber Klausbernd, mir scheint, dass die Hoffnung/Angst zum innersten Punkt der Erde oder von uns selbst zu gelangen uns nicht mehr loslässt. Herzlichen Dank für diesen spannenden Beitrag in Richtung Anderswelt. L.G. Martina

    Antworten
    • Liebe Martina,
      ja, die Angst vor dem eigenen Inneren – aber wie du schon sagst, es ist eine Angstlust, die uns zieht. Die Romantiker erkannten es als erste: Was Angst macht, zieht uns unweigerlich an wie Frankensteins Monster oder Graf Dracula, so auch der eigene Mittelpunkt und jener unserer Erde.
      Liebe Grüße von
      Klausbernd und seinen beiden Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  31. Lieber Klausbernd,

    nun schreibe ich es doch … seitdem ich diesen, ersteinmal, wunderbaren Artikel gelesen habe, überlege ich, wie ich es formulieren soll … und ob es überhaupt notwendig ist, aber da es mich doch immer wieder beschäftigt, traue ich mich jetzt- am Artikel selbst habe ich nichts auszusetzen, finde es spannend wie sich Sichtweisen verändern, aber auch die Symbolik dahinter gefällt mir sehr. AAAAber wieso musst du diesen Artikel mit Adolf Hitler taggen? Ziehst du damit nicht Leute an, die du vielleicht überhaupt nicht hier haben willst?
    Klar, du beschreibst die Geschichte dahinter, aber als Tagg finde ich es absolut überflüssig!
    Du weißt, dass ich in diesem Punkt doch recht empfindlich bin, ja, es ist meins und du hast deins … aber interessieren würde mich deine Motivation schon.

    Herzliche Grüße vom noch kühlen Berg ans sommerlichsonnige Meer
    Ulli alias Frau Blau

    Antworten
    • Liebe Ulli,
      das finde ich völlig in Ordnung, dass du das fragst.
      Zuerst einmal habe ich – zum Glück – nicht die falschen Leute angezogen.Ich musste keinen Kommentar löschen. Alle Kommentare erscheinen hier so, wie sie geschrieben wurden.
      Ich habe mir das auch länger überlegt, ob ich Hitler taggen und diese eine Literaturangabe über Hitler als Avatar bringen sollte. Ich finde es jedoch grundsätzlich falsch, Hitler und überhaupt historische Fakten zu verschweigen. Ich glaube, ich schrieb es bereits, ich komme aus einer Familie von Antifaschisten, einige von uns waren im KZ, und gerade deswegen finde ich es wichtig, Hitler den Teppichbeißer nicht unter diesen zu kehren. Hitler zu verschweigen, erscheint mir eine Taktik zu sein, der doch faschistoide Züge nicht abzusprechen sind. Ich finde, Hitler ist ein Faktum, mit dem man sich auseinandersetzen muss und deswegen gehört er auch m.E. hier bei diesem Artikel als Tag hin.
      Geschichtliches Bewusstsein wird doch nicht durch Verschweigen erzeugt.
      Aber, wie gesagt, ich habe bislang für diesen als auch für alle meine Nord-Artikel einschließlich jenen über Hamsun keinerlei Kommentare von der falschen Seite bekommen.
      Herzliche Grüße von der abendlichen Küste, wo ich auf der Terrasse sitzend schreibe
      Klausbernd

      Antworten
      • Liebe Ulli,
        ich möchte hier keine Links setzen, aber wenn du versuchsweise Hitler und de Hohle Erde Theorie googlen würdest…. kommt immer wieder, dass wer sich mit der Hohlen Erde beschäftigt sofort die Bekanntschaft mit Freiherr Rudolf von Sebottendorf und Karl Haushofer macht, die Gründer der Thule Gesellschaft. Hitler war ein Mitglied der Thule-Gesellschaft. Deswegen finde ich, hat Hitler sich für eine Benennung in diesem Zusammenhang, rein geschichtlich gesehen qualifiziert, oder?
        Gute Nacht ♥ zu dir aus Bonn
        Hanne

      • Lieber Klausbernd, liebe Dina,

        vielen Dank erst einmal für eure Antwort. Grundsätzlich schrieb ich ja selbst, dass es auch mir nicht ums verschweigen geht, deine Artikel zeichnen sich ja dadurch aus, dass du benennst, was es zu benennen gilt. Allein der Hintergund der Thule-Gesellschaft ist vielen überhaupt nicht klar. Ich habe nur Bauchschmerzen wegen dem Tagg bekommen, nicht wegen der Informationen im Artikel selbst. Umso mehr freue ich mich, wenn du keine Kommentare löschen musst! Ich schrieb ja einmal, dass wir vor längerer Zeit immer wieder unangenehmen Besuch bekamen, das war dann wirklich kein Spaß mehr … aber das ist eben jetzt auch schon Vergangenheit🙂

        ich sende gaaanz herzliche Grüße an Englands sonnige Küste und ins Rheintal vom sommerlichen Sonnenberg, der Garten ruft

        Ulli

      • Liebe Ulli,
        na, das ist ja fein, dass du mein Tagging verstehen kannst. Weißt du, man sollte nicht zu naiv sein, es gibt ja noch Nachfolgewirkungen der Thule-Gesellschaft (bes.in esoterischen Kreisen), bei denen es vielen nicht klar ist, dass es sich um faschistisches Gedankentum handelt. Und um der Geschichte gerecht zu werden, muss gesagt werden, Hitler sah auch teilweise die Ideen, die in der Thule-Gesellschaft vertreten wurden, als Spinnereien an, was nicht heißt, dass er speziell an der Magie interessiert war, die diese Gesellschaft erkundet hatte wie z.B. Runen-Magie, aber auch magische Praktien aus dem Tantrismus und Hinduismus (was übrigens dem Zeitgeist entsprach). Und um es deutlich zu sagen, die Thule-Gesellschaft löste sich 1925 auf, was jedoch keineswegs heißt, dass ihr Einfluss nicht weiter bestand-bis heute. Aus diesem Grunde sollten die Verbindungen klar und eindeutig benannt werden.
        Liebe Grüße aus dem heute regnerischen Cley
        Klausbernd

      • Man denke nur an „Reichskristallnacht“………und daran, wie Symbole und Worte auf uns wirken, ohne, dass wir auch nur einen leisen Hauch davon registrieren……
        und wie wir uns immer wieder von Angst manipulieren lassen, weil irgendetwas uns wieder auf einer unbewussten Ebene angesprochen hat…..
        Herzliche Grüße!

      • Hallo Klausbernd,
        nun möchte ich doch meinen Kommentar absondern. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an mich. Wir haben uns bei dem Traumseminar in Frankreich im Herbst 2010 kennengelernt und angeregt unterhalten.
        Aber zum Thema: In Deinem englischen Elfenbeinturm bist Du gut geschützt und kannst solche Gedanken äußern. Hier in Deutschland ist es schwieriger, denn die SA marschiert wieder – nennt sich jetzt Anti-Fa (schisten). Schnell werden Leute, die derartige Gedanken äußern in die rechte Ecke geschoben und die rhetorische „Fascho-Keule“ ausgepackt. Aber auch tätliche Angriffe gehören ins Repertoire, wie es sich jetzt im Wahlkamp gezeigt hat. Ja, so ist es mit der Meinungsfreiheit, wenn sie nicht dem Mainstream entspricht.

        Zur hohlen Erde: Keine Beweise, aber Merkwürdigkeiten, die zu denken geben:

        1. Weshalb ist es Flugzeugen untersagt, über die Polkappen zu fliegen?
        2. Von der ganzen Erde gibt es hervorragende, klare Satellitenaufnahmen – nur von den Polkappen gibt es keine oder nur sehr undeutliche Aufnahmen.
        3. Was soll die Geheimniskrämerei bezüglich der zwei Polarexpeditionen des US-Offiziers Byrd, von denen die erste unverrichteter Dinge, aber unter Verlusten heimgekehrt ist?

        Fragen über Fragen und die weiteren Theorien über „Neuschwabenland“ will ich hier, wegen der Verbindung zum III. Reich gar nicht erst erwähnen.

        Darüber hinaus:
        Newton hat postuliert, die Erde habe einen Metallkern, welcher den Erdmagnetismus bedinge. Das war vor über 300 Jahren. Heute wissen wir, dass magnetische Felder zumeist durch Elektrizität erzeugt werden und weniger durch Ferromagnetismus. Darüber hinaus wird behauptet, dass es im Erdinneren eine Temperatur von 6.000 Grad Celsius herrschen soll. Allerdings endet jeder Magnetismus bei 400 Grad.
        Trotz dieser Widersprüchlichkeiten wird an der Theorie festgehalten. Denn die Erde kann nicht hohl sein, genau so wenig wie man (Kirche und Wissenschaft) vor 600 Jahren glaubte, sie könne eine Kugel sein.
        Die wissenschaftlichen Institutionen von heute sind kaum Forscher, sondern eher „Lord-Siegel-Bewahrer“ von bestehenden Dogmen. Deshalb wird die alternative These von der holen Erde unterdrückt, lächerlich gemacht oder in die rechte Ecke verschoben.

        Sollte die Erde wirklich hohl sein, so kann es noch lange dauern, bis sich dies als „Herrschende Meinung“ und damit „wahr“ durchsetzt.

        Viele Grüße aus dem sonnigen Süd-Baden, wo wir jetzt die ersten Weintrauben essen wollen.

        Frank

      • Lieber Frank,
        habe herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Da ist Einiges, was zu denken gibt. Leider bin ich jedoch naturwissenschaftlich zu wenig gebildet, um mir in dieser Hinsicht eine eigenständige Meinung bilden zu können. Vielleicht bin ich naiv, wenn ich mir die Gültigkeit der Hohlerdtheorie nicht vorstellen kann.
        Ich bin ganz froh, im englischen Elfenbeinturm zu leben. Wie es in Deutschland z.Zt. politisch aussieht, ist mir nicht klar. Was du beschreibst, wundert mich jedoch. Ich kann berichten, dass ich für diesen Artikel weder von rechts Beifall oder Ablehnung bekam, noch als Faschist beschimpft wurde. Ebenso ging es mir beim Hamsun-Artikel auf meinem Blog hier, als auch bei der Erwähnung von Williamson („Tarka the Otter“) bei meinem Artikel über den Pfarrer zu Stiffkey.
        Herzliche Grüße von der sonnigen, aber heute windigen Küste Norfolks, wo wir gerade die ersten Feigen essen (Feigenbäume sind hier sehr beliebt und sie hat jeder im Garten)
        Klausbernd

  32. Scientists were extremely insightful to do this sort of work and come up with their theories without the assistance of the technology we have today.

    Antworten
  33. Really cool submit, highly educational and well-written..Good Career

    Antworten
  34. I saw the movie „A journey to the Center of Earth“ many times and it with huge knowledge about earth core. I salute the writer of this novel and the author of this posting.

    Sara

    Antworten
  35. Good evening my dear…good evening you all….I was just checking searching some update of your trip….(and I terribly miss your sense of humour, Klausbernd, especially now…)
    We’re loosing the grandmother of my son…I’m trying to keep smiling, but things are changing….

    Stay happy, stay warm…and have a wonderful evening…
    Luana

    Antworten
    • Dear Luana,

      well, well, I didn`t want to touch my notebook …
      I wish you lots of strength and that these changes will turn out to be happy ones in the end. Keep on smiling that helps! As a student I learned that our facial expression produces the feeling.

      Our holiday was and is still GREAT – but all about our trip this in a week. I enjoy very much my notebook-smartphone-free time🙂

      All the best to you and your son.
      With lots of love and a BIG hug
      Klausbernd & Dina, Siri & Selma

      Antworten
      • helloooo..did not expect the ray of sun…I’m stucked here…trying to work….
        Maybe she can be operated…she had a chirurgical session in May…hopefully even this one will go well…
        I am trying to be the same…I am smiling whenever I’m with her…can’t stand pain..Once upon a time someone repeated continuosly: YOU must be strong…reason why anybody think NOW I am strong…Am I???

      • …when I lost my father, a few years ago, I was continuosly ..stupidly cooking….His favourite dishes, like he was on the way to come and have dinner with us….
        My humour says that I have started feeding lots of cats exactly that period…
        Granny used to come here for lunch every Sunday…she’s the typical old italian lady…so, addicted to the traditions…but because of me, she was enjoying new things…new flavors…(I’m quite creativeb and curious…need to „search“ and understand better certain things…)
        Now eating for her means pain…Only that…
        Wish I could turn back in time…

      • Dear Luana,

        you made a point – we don`t need to be strong always. Be soft to yourself! I suppose it`s healing, to to give yourself time for being soft.

        But, sorry, my dear, now I really switch me notebook off but I send you lots of love
        Klausbernd
        by the way motherless and fatherless

  36. ok, you might be off line…I remember you were telling me things about your mother..please continue talking….Don’t stop.

    Tomorow morning I’ll be with her in the hospital again…well know if the tumoral mass is formed by benign cells…or not….
    Black or white…Black or white…

    saw the pictures(bravo, Dina!!)…BEAUTIFUL!!! PLACES…!!!!!
    Enjoy life, my dear…Enjoy that light!!!!

    Love,
    Luana

    Antworten
    • Dear Luana,
      I very much hope the hospital could help and you can feel better now.
      Well, to write here in public of my mother, it`s maybe a good exercise to become aware of my feelings to her and her death.
      I don`t know if I wrote before, my mother died in Zürich at Dignitas. My sister and I have been with her and saw her dying. My mother was an agnostic who had lived quite an adventurous life. Her believe was, „I will not let my wild life being spoiled by a horrible death“. Her argument was: I have given you an easy childhood and now I want from you an easy death. My mother was in her eigthies by then and had broken her hip. Wheelchair was a big NO for her as well as old people`s home. She wanted to die and clebrated it with a great meal with lots of champaign in a posh hotel in Zürich. The next day she was determined to die and her last wish was a really strong cigarette before she took the deadly potion and died smiling immediately.
      You would be astonished about my first reaction: Even in death she put me under pressure. I remember she mentioned it that we, her children, had to face death with the same grandeur. But nevertheless her dieing opened a closeness to my mother and I suppose now after her death I love her again, probably in the way I did love her when I was a child. The death of my mother taught me to thank her very, very much for all what she had done for me. She was a great mother – I know, it sounds crazy to say that about his mother in my age – but I am not sad in the normal way that she has died. She had „staged“ her death that well that I was more touched in a unspicific way than sad, no, there is no sadness concerning my mother.
      You see, dear Luana, my mother was a person of a very diffent culture, we can`t compare it with your situation now. My father „conventional“ death, when I was 30, didn`t touch me at all what I don`t regret. Oh dear, that`s sounds horrible … but it isn`t. I was a mother`s son who needed 20 years no contact to his mother and father to emancipate.
      I hope you are better now and send you lots of love
      Klausbernd and the other three
      Now one more blogfree-time and then I am back again🙂

      Antworten
  37. Pingback: Moving out | kbvollmarblog

  38. Pingback: Private As Private Can Be | The World according to Dina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: