RSS-Feed

Capturing the last summer day

Veröffentlicht am

Ah, summer, what power you have to make us suffer and like it.

Russell Baker

So sieht es auf unserem Dorfanger aus, wenn mit dem scheidenden Sommer die Touristen mit den Schwalben verschwinden, arktische Vögel zum Überwintern in sonnenverdunkelnden Schwärmen einfliegen und eifrige Maler aus ganz England kommen. Ehrlich gesagt, müssen wir Buchfeen denen immer neugierig über die Schulter schauen, wie sie den letzten Augenblick des Sommers, mit freilich künstlerischer Freiheit, dokumentieren.

So it looks like on our village green when with the disappearing summer and the swallows the tourists will leave, when arctic birds arrive in flogs darkening the sun and avid painters from England. Frankly we Bookfayries always have to look curiously over their shoulders to see how they document the last moment of summer, with artistic freedom of course.

Siri: „Guck mal, die Armen versuchen das Flüchtige zu verewigen und bemerken mit Schrecken, dass die eben gesehene Wolke beim ersten Pinselstrich bereits weitergezogen ist. Und Vögel fliegen durchs Bild, das muss sie doch ganz verrückt machen.“
Selma: „Und weißt du was? Ihre werdenden Bilder sehen alle ähnlich aus, fast gleich. Hihi, wie bei den berüchtigten Ferienfotos oder früher, welch ein Graus, Großvaters Feriendias.“
Siri: „Jeder nimmt auf seine Weise wahr, das sagt doch immer Masterchen, aber Pustekuchen, diese Bilder lassen schwer an der Individualität der Wahrnehmung zweifeln.“
Selma: Weißt du, der Sommer haut ab und mancher möchte ihn gern festhalten, nur für ein paar Tage noch, und da wird auf Teufel-komm-heraus idealisiert. Sieh, sie teilen sich alle ein Sommerideal.“

Siri: „Look, these poor painters try to immortalize the fleeting moment and note with horror that the clouds they are painting have already moved since the first stroke of their brush. Painting birds flying around must make them crazy.“
Selma: „And look! All their pictures in the make look similar, almost identical. Hihi, it`s like those notorious holiday photos or do you remember, what a horror, when grandfather was threatening to show his vacation slides? „
Siri: „Everyone perceives in his own way, our Master told us, but nope, these images let me doubt the individuality of perception.“
Selma: You know, the summer is running out and these painters would like to keep him and so they all idealized this late summer mood. Well, they all share the same ideal of a summer.“

Wir lachen uns, ehrlich gesagt, schief darüber (aber nur ganz leise – Dina und Masterchen haben uns ja zur Höflichkeit erzogen), wie diese bemühten Maler sich gegen den ständigen Wandel des Abzubildenden auflehnen. Irgendwie hängt das doch, erinnern wir uns dunkel auf der sonnigen Wiese hockend, mit diesem Verhältnis von Zeichen und Bezeichneten zusammen, diesem „Signifakat-Signifikant-Gedöns“ – der Ausdruck stammt von mir, der liebklugen Selma, die die Sachen beim Namen nennt😉

We laugh about (but very quietly only – Dina and our Master have brought us up to be polite) how these painters try to rebel against the constant change images. We recall only vaguely there is somehow this problem of that dodgy relationship of signs and the signified involved, this “Signifakat – Signifikant – Thingy“.

Selma: „Und hast du bemerkt? Schau dir mal Masterchens erstes Foto an, die beiden Maler stehen doch genau in der Haltung, die wir von Bildern ihrer berühmten Kollegen kennen. Immerhin stimmt die Haltung. Masterchen sagt doch (nicht gerade originell, naja …) die rechte Haltung ist das Wesentlichste.“
Siri: „Siehst denn nicht, Liebschwesterlein, die verlieren ihre Seele an den Teufel, da sie aus der Situation fallen. Sie ziehen sich zurück, weil sie das zu bannen suchen, dessen Essenz in der Vergänglichkeit liegt.“
Selma: „Kommt daher diese so romantische Hassliebe der Einsamkeit des Künstlers? Völliger Quatsch, wenn du mich fragst.“
Siri: „Sie rauben dem Augenblick das Leben und damit ihrem eigenen Erleben. Der Abbildende wehrt ängstlich die Totalität ab, die der Seele – jener undefinierbaren Einheit – zu eigen ist.“

Selma: „Come on, look at our Master`s first photo, the two painters how they are standing … Don`t they show exactly this attitude we know of pictures of her famous colleagues? Nevertheless, the right attitude is the most essential as our Master always says – not exactly original, isn`t it? „
Siri : „Don`t you see, my sweet sister, they lose their souls to the devil, because they fall out of the situation. They isolate themselves trying to capture a situation whose essence lies in changing.“
Selma : „Is this the artist`s romantic love-and-hate relationship with loneliness? Utter nonsense , if you ask me !“
Siri : „They steal the moment`s life and thus cutting down their own experience. The producer of pictures anxiously fends off totality, which makes the soul – that indefinable something – of every reality.“

Mit dem Dokumentieren beginnt die Entseelung der Welt
Documenting is the beginning of making our world lifeless

Siri

Maler, Village Green, Cley next the sea, Norfolk Foto: Klausbernd Vollmar 2013

Wir beide freuen uns auf den Herbst, wirklich! Weil alles da so fein bunt wird. Wenn`s draußen stürmt, dass die Türen klappern, finden wir es soooo gemütlich mit Dina und Masterchen vorm Feuer zu hocken. Aber auch wir nutzen den letzten Tag des Sommers, indem wir gleich unter den Bäumen des Dorfangers unsere Loupings fliegen und uns von den Blumenfeen verabschieden, die nun in den Winterschlaf verschwinden.

We both look forward to the fall, really! Because nature becomes so colorful🙂 We love it when  gails make the doors rattle, it`s soooo cozy then to sit in front of the fire with Dina and our Master. But now we use the last day of summer for flying loupings under the trees of the village green and say goodbye to the flower fairies who now disappear into hibernation.

Wir möchten uns noch bei den Malern ganz feenlieb entschuldigen, eine Erinnerung an den Sommer lässt ja wirklich den Winter mehr genießen. Die klare Winterkälte können wir so viel intensiver in Erinnerung an die Wiederkehr des Sommers genießen.

We’d like to apologize to all the painters. You are right, a reminder of the summer makes really like the winter so much more. We can enjoy so much more the clear cold of the winter in commemoration of the summer – as we know for sure it will come back.

Die schönsten Sommer finden in der Kunst statt
You will  find the best summers in arts
Selma

Maler II, Village Green, Cley next the sea, Norfolk Foto: Klausbernd Vollmar 2013

Aber morgen werden die Maler ebenfalls gegangen sein. Auch das ist das Ende des Sommers, wenn uns Einheimischen wieder der Dorfanger gehört und wir statt der Maler andere seltene Vögel beobachten😉

But tomorrow the painters will also be gone. That’s the end of the summer as well when we locals have our village green for ourselves and we observe no the painters any more but other rare birds😉

Liebe Grüße von Cley next the Sea
Love from our small village next the sea
Siri und Selma, die liebfrechen Buchfeen

Pictures are both by © Klausbernd Vollmar

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. My dear friend,
    congratulations to your highly sophisticated Bookfayries😉
    Lots of love
    Per Magnus

    Antworten
    • Dear Per Magnus,
      YES, I am so happy about Siri and Selma. They are Dina`s and my sunshine🙂
      With a big hug from Norfolk to Weimar
      Klausbernd
      Are you now established in Weimar, puh, so far South for you and not Arctic at all …

      Antworten
  2. Dear Klausbernd and Bookfayries,
    Siri’s line „Documenting is the beginning of making our world lifeless“ cracked me up!😉
    There is truth in that, but in most cases the artist’s journey to abstraction goes through a documentary phase, so some extent of patience should be exercised by viewers…
    A big hug,
    Stefano

    Antworten
    • Dear Stefano,
      well, Siri likes a little bit of provocation „otherwise you fall asleep“ is her apology.
      But she is right in way, with documentation we show a part which pretents to be the whole – or better: the recipient take it at reality. I suppose it`s very important to see that f.e. a picture is a picture, a frozen part of something, but never the reality – like the map which is not the landscape.
      A big HUG back from all of us
      Dina, Siri and Selma and me

      Antworten
      • Absolutely, dear Klausbernd!
        I sincerely loved Siri’s line: it was extremely witty. 🙂
        And you are so right: a photograph is never a truthful representation of reality – it is just the way the photographer wants you to see it!😉
        Love,
        Stefano

      • Dear Stefano,
        Siri is already packing her little fairy bag and she told me to say a very warm THANK YOU. She feels very much flattered – a compliment of yours make her smile from one ear to the other🙂
        Love and a big HUG from us all
        Klausbernd

  3. Ein super lieber Abschiedsbrief an den Sommer. Und spontan fallen mir merkwürdige Wesen auf ganz langen schmalen Brettern unter den Füßen ein, die weiße Hügel abwärts fahren werden. Obwohl, vielleicht nicht bei euch dort oben, denn ihr gehört ja auch noch zu den Flachlandtirolern😉
    Liebe Grüße an euch
    magdalena

    Antworten
    • Hi, liebe Magdalena,
      stell dir vor, wir Flachlandtiroler haben nicht einmal Schnee hier oder bestenfalls etwas wässrig Schneeartiges für ein paar Stunden. Aber hallo, hallo, Nord Norfolk ist kein Flachland, es ist schwach hügelig hier – rolling hills …
      Liebe Grüße von uns vier in Cley
      Klausbernd
      Naja, Snowdon, der höchste Berg in UK, ist keine 1500 m hoch und weit von hier entfernt.

      Antworten
      • Ich sehe euch förmlich vor mir, mit Sauerstoffmasken kraxelt ihr hinauf in luftige Höhen –🙂 der Abstieg soll ja immer sehr schnell gehen😉

      • Ja, ja, nach Salthouse Heath hoch zu fliegen, wo wir mit Masterchen und Dina Beeren sammeln, raubt uns schon die Luft – aber nur für zwei Minuten😉 Luftige Höhen gibt`s hier schon, aber eisige Höhen sind in England schwer zu finden – BUT, wenn du, wie Masterchen vor Jahren, den Snowdon besteigst, hast du das Gefühl weitaus höher als knapp 1500 m zu sein. Und stell dir vor, am Snowdon stürzte vor vielen Jahren der Leiter des (österreichischen oder Schweizer) Alpenvereins tödlich ab. Aber hallo!
        Liebe Grüße und feines Wochenende
        Siri, Selma und Klausbernd🙂🙂🙂

      • Salthouse Heath wollte ich googeln, aber es gibt kein Foto. Ihr kommt aber nicht auf die Idee, den Mount Everest zu erklimmen😉
        So viele smilys – danke schön !!!
        Euch auch ein mega Wochenende von mir🙂

      • Wel, well, Salthouse Heath (80 bis grandiose 100 m hoch) ist bei uns gleich hinter dem Haus, ein größeres Heidegebiet, auf dem es jetzt sooooo viel Brombeeren gibt – wir sind schon eingesaut😉
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

  4. Fall is beautiful and colourful, but I always feel a bit sad to see the end of summer.

    Antworten
    • Dear Anneli,
      all the seasons have their charme, haven`t they? But it seems that most folks like the summer most.
      I wish you a great autumn, all the best
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  5. Nun muss ich doch eine kleine Lanze für die Maler brechen🙂 Ein gelungenes Bild oder Foto kann vielleicht doch – sogar noch Generationen und unzählige Jahre später – einen Moment nicht nur in Erinnerung rufen, sondern für den Betrachter zum Leben erwecken.
    Und zum anderen: Ganz gleichgültig, wie das qualitative Ergebnis der Hobbymaler sein wird, egal wie idealisiert, kitschig oder banal, sie hatten Freude an ihrem Tun, und zwar während der Tätigkeit. Ich erinnere mich an einen Kurs Aquarellmalerei, den ich vor vielen Jahren besucht habe. Eine Aufgabe war, Mohnblumen zu malen, nun, meine sahen eher aus wie rote Kartoffeln, aber ich weiß immer noch, wie komplett tiefenentspannend das Vor-sich-hin-Werkeln war. Deswegen ist das Ergebnis des Tuns nur ein Teil – und vielleicht noch nicht einmal der wichtigste. Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Liebe Anna,
      danke für deinen Einsatz für die Maler!
      Siri hat ja nur eine, häufig übersehene Seite des Malens (und Fotografierens) angesprochen und auch sie weiß, die Wahrheit liegt nicht in einer Sicht, sie liegt vielen.
      Ich finde einen Punkt besonders wichtig, den du ansprichst: Es ist das Tun wichtiger als das Ergebnis. Danke für diese wichtige Erwähnung.
      Liebe Grüße von der sommerlichen Küstze Norfolks
      Klausbernd

      Antworten
  6. I laughed with the fayries at the generic artists, I did laughed louder cause Im faraway.
    They should taken an hd picture and draw it then, at least make a quick pencil sketch and work with it. how fun is that the „inspirational environment“ its ruining their works.
    I think most people are afraid to expose and unable to express themselves, thats why they go into documenting instead of creating something original of their own, and not only painters, its everywhere.
    Im also left in doubt about the individuality of perception when theyre all doing the exact same.
    Goodbye Summer.

    Antworten
    • Dear AuAu,
      you wouldn`t believe it but the summer returned two days ago. Now it`s sunny, warm and nearly no wind.
      I suppose those painters like to be outside, that`s part of the fun for them and that creates the holiday feeling. What you can`t see: Where I am standing for taking these two pictures there is one of the nice village pubs just at the foot of the church. That is the „inspirational environment“ for them on our village green. This whole atmosphere of people drinking their pints outside, children running around and people visting the church – in short: village life – they can`t grasp because they look in the direction of the unpopulated Glaven Valley Mashes.
      Enjoy your weekend and thanks for commenting
      Klausbernd

      Antworten
  7. It’s pleasant to see people were out there painting. No more vacation until next summer…
    Looking forward to the colorful season and posts🙂

    Antworten
    • Dear Amy,
      Siri and Selma and me we love folks sitting in the alley ways and lokes, at the beach and in front of our famous mill painting. Well, most of them come back over Christmas and New Year, but then they will not paint (it`s too windy and wet for outside painting). Of course. they could sit inside and paint gails and showers over the marshes. But it seems to be that nobody wants to paint bad-weather-pictures – although they would be much more dramatic.
      We are going next week up North to enjoy autumn there and surely will post about it when we are back.
      Enjoy the weekend
      Klausbernd and his Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
      • Thank you for your reply, Klausbernd! Not colorful during the bad weather season🙂 Enjoy your autumn trip.

      • Dear Amy,
        well, you know there isn`t something like bad weather there is only bad clothing😉 And as we will go by car there is enough space to take wellies and Barbour jacketts.
        Thank you, we will surely have a relaxed holiday.
        All the best
        Klausbernd

  8. Human beings are communicators by nature. They feel the need to share and to communicate their responses to what they experience in life either verbally, in prose or poem, artistically, photographically, or musically. There is a big difference between communicating objectively and communicating subjectively. The first, I agree, is like recording, but the latter is soulful. It is rather like co-creating.

    Antworten
    • Dear Andelieya,
      you are right, it`s important to differentiate between „objective“ recording of the perceived and the subjective recording. Art always is a subjective recording. But if you look at pictures – especially of non-trained artists – they are often quite similar. The so called subjectivity doesn`t seem to be that subjective. At least their perception seems to be shared by many.
      Those artists I have photographed tried to document exactly what they were seeing. Well, one could start a discussion if art is reproduction of the seen objection (after photography was invented in the middle of the 19th c). Art as co-creation, I like that expression. If remember it correctly it goes back to „Capability“ Lancelot Brown and William Kent. The idea behind co-creation was that man helps the creator to improve his creation. That`s idealising nature and I have to admid I like this nature which is idealized in way that it looks natural – only a bit „nicer“.
      Thanks for commenting. I wish you a happy weekend
      Klausbernd

      Antworten
  9. Good evening my dear…good eveing you all. Siri and Selma are always saying the truth….like the childrens…like the pure souls….
    I see the hibernation period just like the necessary time to be born again…brand new and even more alive than the year before… Nothing dies in reality. But all that creatures around trying to capture their own visions and not the real atmosphere surrounding them are really amusing…Yes, I’m like a child, too…🙂

    Antworten
    • My dear friend,
      hibernation and being reborn is the cycle of the nature. Sometime I would rather like a cold winter that slugs and other beings I don`t like in my garden would die. I don`t want them to be born again. But here it hardly ever gets cold enough. But, of course, most of my plants like these relativly warm winters.
      Siri and Selma love your quote „I`m like a child, too“ and they send you fariy kisses und hugs for it🙂🙂 They feel like you: being like a child and not being naiv as children at the same time.
      We are wishing you a great weekend
      Klausbernd
      Siri, Selma and Dina🙂🙂🙂

      Antworten
      • a big hug to you ALL!::)
        Unfortunatelly I saw what happened to Dina…tell her I was very sorry to hear that bad news…!
        Have a very nice weekend!

        Luana

        PS Just love the „Phoenix“ concept..I can’t help it…:)

      • Dear Luana,
        Dina is more or less over her shock. Now she is sitting with the drink on my terrace in the sun and – I hope – she enjoys life again.
        A great weekend for you as well
        Klausbernd🙂

  10. Guten Abend lieber Klausbernd, also diese Maler sind dort in einer idyllischen Umgebung und wollen etwas festhalten, dass sich sowieso verändern wird. Ich denke, dass das doch keine Rolle spielt, solange wir einfach diesen Moment geniessen und wir uns dieser schönen Gefühle noch lange bewusst sind. Es kann natürlich sein, dass ich das alles nicht richtig verstehe. Buona notte e cari saluti Martina

    Antworten
    • Liebe Martina,
      klar, können Siri und Selma und ich die Maler verstehen, die den schönen Augenblick festhalten wollen. Auf der anderen Seite erinnert das jedoch auch an die Warnung an Faust, der, wenn er zum Augenblick sagt „verweile doch, du bist so schön“, seine Seele an den Teufel verliert. Ich finde Goethe hat etwas Wesentliches erfasst, dass nämlich das Festhalten den Augenblick erstarren lässt, obwohl die Wandlung seinem Wesen zu eigen ist.
      Liebe Grüße aus dem sonnig warmen Cley
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  11. Sweet September! I love the end of summer, for I know that there will soon be a new beginning. I so enjoy your posts and Bookfayries. Hugs from across the ocean! Sunshine in Vancouver – the rains will soon come, as you know. But, I have „painted“ summer’s beauty in my memory…

    Antworten
    • Dear Rebecca,
      thank you for your commentary. Yeah, we love to autumn as well. And … we will go up North for a holiday in the Lake District and the Yorkshire Dales. It`s so great that the summer returned. We have it quite warm here, sunny and nearly no wind. Please, keep your fingers crossed for us that we will have finest autumn weater during our holiday. And then the winter is welcome to come, what means gails and rain here but we don`t experience low temperatures.
      Have a great weekend!
      Love from
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  12. We are just coming out of hibernation here and my two dogs are clinging to their luxuriant coats which will have to be cut once the warm weather starts. I love their winter coats, so soft and easy to stroke.
    Terry

    Antworten
    • Dear Araneus,
      I suppose you live down under and at yours the summer is arriving now. Here summer is disappearing but not really, yesterday it came back and it`s sunny and warm. Good for my tomatoes which need a little bit more sun to get this bright red colour.
      The winter coats of dogs always look that nice. I dindn`t know that you have to cut it. Naively I thought they just loose their winter coat when it`s getting warmer.
      Have a fine weekend
      Klausbernd

      Antworten
  13. Klaus Bernd!
    Thank you for the nice post. Here too summer is slowly disappearing and with it the tourists in town. We locals have our town back and everything looks in the beginning a bit deserted, also on the beach you will find very few people. I enjoy the quiet time of the year and fall approaching with all it’s splendour.
    Wishing you a nice day! Hugs! Veraiconica

    Antworten
    • Dear Veraiconica,
      that`s sound like here as well. And great, the tourist are all gone and the summer came back, pure sunshine, blue sky and really warm again. We hope that the weather will hold because we will have our holiday next week going up North to the Lake District and the Yorkshire Dales.
      We wish you a happy weekend🙂
      With big HUGs from us from Cley next the Sea
      Klausbernd

      Antworten
  14. Liebe Buchfeen und lieber Klausbernd,
    das wichtigste beim Zeichnen und Malen ist das Sehen.
    Meine Schüler zeichnen oft, ohne wirklich zu schauen. Daraus entstehen dann Bilder, die alle gleich idealisiert sind.
    Dann ist es natürlich auch wichtig, über die Vergangenheit der Kunst bescheid zu wissen, um neue Ideen aus den bisherigen für eine Darstellung zu gewinnen und eine eigene Handschrift zu entwickeln.
    Es ist immer mein Bestreben genau dass den Schülern zu vermitteln.
    Aber oft machen es sich die Dozenten/innen einfach und lassen ihren Schülern freien Lauf. Denn meistens kommen die nicht zum Lernen sondern um zu entspannen.
    Whatever!
    Ich wünsche euch vieren einen schönen Tag, ich hoffe, Dina geht es nach ihrem gehakten Konto einigermaßen, kannst du sie bitte von mir ganz fest drücken?
    Liebe Grüße sendet Susanne

    Antworten
    • Verdammt, im Juli hat man sich auch an meinem Konto bedient…..aber ein Engel und mein männlicher Anteil in Form von extremer Missachtung bürokratischer Normen, haben mich gerettet….wollte nichts Negatives hier schreiben…..
      Lese gerade wieder Merkwürdiges in Büchern, das ist so negativ und nicht ideal, mir ist schlecht!
      Ich möchte mich zu diesen Malern setzen und so tun, als könnte ich malen, bin Grobmotoriker, habe aber gute Augen, Susanne, ich bin kein hoffnungsloser Fall, wann gibt es einen Kurs für mich?
      Heute wieder 7 Stunden tanzen…..
      Sende herzliche Grüße nach Cley und lese noch ein ein wenig über „Vergangenes“, Tanzen ist ja auch irgendwie Malen, mit dem Körper eben, leider immer bereits vorbei im Augenblick….
      Pia

      Antworten
      • Liebe Pia,
        ich kann auch nicht zeichnen und malen, vielleicht weil ich nicht genau genug hingucke. Ich hatte einst eine Freundin, die Expeditionszeichnerin ist. Sie wollte mir das Zeichnen beibringen, aber ich war ein hoffnungsloser Fall.
        Dina ist gerade dabei, ihren Verlust in der Sonne im Wintergarten beim Drink zu vergessen.
        Ganz liebe Grüße aus dem spätsommerlichen Cley
        Klausbernd

      • Liebe Pia,
        es gibt im November in meinem neuen Atelier einen Kurs für dich🙂
        Ich weiss gar nicht, aus welcher Stadt du kommst, Pia. Im November ist eine Bremerin und eine Potsdamerin dabei.
        Jetzt mache ich Pause vom Umzugskisten packen und schaue mir eine große Ausstellung an.
        einen schönen Freitag wünscht dir Susanne

    • Liebe Susanne,
      hurrah! Der Sommer ist seit gestern wieder zurückgekehrt mit allerfeinstem Wetter: warm, sonnig, fast windstill. So starten wir gleich Ausflüge zum Beerensammeln.
      Das wirkliche Schauen, glaube ich, muss richtig gelernt werden. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich mir eine Meinung bilde, bevor ich genau alles betrachtet habe. Ich schrieb es schon Pia, ich bekam einst Zeichenunterricht, war aber ein hoffnungsloser Fall, da ich abstrahierte, bevor ich das Objekt genau wahrgenommen habe. Aber das Verzwackte ist, dass ich es gar nicht bemerkte, dass ich nicht genau schaue.
      Dina ist wieder wohl auf, sie sitzt gerade im sonnigen Wintergarten und bloggt, Siri und Selma handwerkeln emsig auf der Terrasse und ich schreibe dir im Kaminzimmer. Puh, ist es warm geworden. Wir hoffen schwer, dass für unseren Urlaub nächste Woche das tolle Wetter sich hält. Die Wettervorhersage verspricht es.
      Dina ist lieb von dir gedrückt. Ich wünsche dir ein rundum feines Wochenende aus dem spätsommerlichen Cley
      Klausbernd
      Grüße von der großen Fee und unseren beiden kleinen Feen🙂🙂🙂

      Antworten
      • Lieber Klausbernd,
        es ist schwer, das Bild vor dem inneren Auge mit der Realität zu vertauschen. Es ist ja auch so, dass du erst lernen sollst, die Realität zu zeichnen und dann solltest du das alles vergessen, um mit dem gelernten dann doch deine innere Sicht darzustellen……
        Der Unterschied ist zu sehen, ob jemand gekonnt oder delitantisch sein Inneres auf das Blatt bringt.
        Ich werde jetzt Kunst schauen gehen. Die Künstler der Uferhallen Berlin stellen aus, das wird eine sehr große Show.
        Einen schönen Urlaub wünsche ich euch, ist es schön Irland mit deiner Schwester, Dina und den Feen?
        Liebe Grüße sendet Susanne

      • Liebe Susanne,

        nee, Irland mit Dina und meiner Schwester liegt erst nächstes Jahr an. Wir hatten bereits vor zwei Jahren einen sehr vergnüglichen Urlaub zusammen. Wir fuhren zwei Wochen lang durch die Niederlande, was rundum fein war. Diesmal fahren jedoch Dina und ich mit unseren Buchfeen in Englands Norden, an die schottische Grenze, nämlich in den Lake District, in die Gegend, wo der moderne Bleistift entwickllt wurde. Dir ist vielleicht schon mal aufgefallen, dass gute englische Stifte „Derwent Cumberland“ heißen. Wir fahren an den Fluß Derwent in Cumberland und werden sicher das Bleistiftmuseum besuchen – und darüber berichten. Ich las gerade eine umfangreiche Geschichte des Bleistifts.

        Dann wünsche ich dir spannende Kunst zu schauen.

        Mit dem Zeichnen und Malen habe ich das Gefühl, dass man es wahrscheinlich mit viel Übung, einem guten Lehrer und Geduld bis zu einem gewissen Grad lernen kann, aber um richtig gut zu werden, braucht man wohl Talent. Das ist mit dem Schreiben ebenso. Da gibt`s zwar dicke Bücher mit Tipps, aber um richtig gut zu schreiben, brauchst`s mehr als nur diesen Tipps zu folgen.

        Ganz liebe Grüße aus Cley. Wir warten gerade auf B&B Gäste und werden derweil einen Poirot-Film anschauen.
        Ein feines Wochenende für dich🙂
        Klausbernd und die munteren Buchfeen Siri und Selma🙂🙂🙂

  15. Liebe Buchfeen, wisst Ihr, was mir zuerst auffiel bei Eurem ersten Foto? Die Kuehltasche. Ich meine, dieser Maler war bestimmt ziemlich lange beschaeftigt. Da koenntet Ihr Buchfeen doch einen kleinen Stand aufmachen und ein bisschen Ambrosia auschenken. Vielleicht sehen die Bilder danach etwas kreativer aus😉 Liebe Gruesse, Peggy

    Antworten
    • Liebe Peggy,
      SUPER IDEE, Siri und Selma sind ganz aufgeregt und basteln in der Sonne auf unserer Terrasse eine Kühlbox fürs Fahrrad, um die Maler zu versorgen. Ich soll dich „gaaaaaaanz, gaaaaaanz liiiiiieb“ von ihnen grüßen. Sie lassen sich entschuldigen, aber sie werkeln mit Stichsäge, Hammer und Feile ganz versunken herum. „Vielen Dank“, sagen sie „für die tolle Idee“.
      Ganz liebe Grüße dir aus dem sonnig warmen Norfolk, wo der Sommer zurückgekehrt ist🙂
      Klausbernd
      auch liebe Grüße von Dina, die im Wintergarten emsig bloggt.

      Antworten
  16. Thnak you, for this lovely post! 😃😃

    Antworten
  17. Ach, jetzt muss ich doch auch noch was dazu schreiben…ja, das Tun ist wichtiger als das Ergebnis und wenn es mit Liebe gemacht wurde, ist das Ergebnis meistens auch nicht sooo schlecht…denn wenn man etwas mit Liebe macht, schaut man auch genau hin😉 Und es gehört wirklich Mut dazu, sich irgendwo hinzustellen und unter Beobachtung zu malen!
    Also bitte nicht so streng sein😉 Ist es nicht spannend, was so passiert, wenn man jemanden malen sieht? Für beide Seiten…den Maler und den Beobachter🙂
    Liebe Grüsse aus dem herbstlichen Hamburg

    Antworten
    • Liebe Meermalerin,
      ja, da sprichst du aus deinem Herzen als Malerin und hast sicher recht. Aber Siri und Selma machen sich oft einen Spaß daraus, auf etwas hinzuweisen, was oft übersehen, verdrängt oder was auch immer wird. Nee, lassen sie bestellen, sie wollten keineswegs streng sein, nur eine Ansicht äußern, die oft unter den Teppich gekehrt wird.
      Und du hast recht, es geschieht stets etwas Spezielles, wenn man Malern, die hier zuhauf sommers einfallen, über die Schultern schaut. Grundsätzlich gibt es zwei Typen. Die einen lieben es, über ihr Malen zu reden, und die anderen sind fürchterlich abweisend und scheu. Die Kommunikativen sind hier in der Mehrzahl.
      Liebe Grüße von der spätsommerlichen Küste Norfolks
      Klausbernd
      Liebe Grüße auch von Siri und Selma🙂🙂

      Antworten
  18. Habe mir noch mal den netten Dialog von Siri und Selma durchgelesen, Respekt, ganz schön philosophisch die beiden! Man merkt einfach, dass sie auf Regalbrettern zwischen vielen schlauen Büchern nächtigen und ganz viel draußen an der frischen Luft herumflattern.
    Altern Buchfeen denn gar nicht?
    Gestern saß ich kurz auf dem Balkon, da bekam ich wieder Besuch von 2 schwarzen Tauben, sie lassen sich schon länger von mir durchfüttern. Gestern brachten sie zum ersten mal ihr Taubenkind mit, ein kleines, schwarzes, scheues Taubenkind, verspielt, schwer zu bändigen, aber so niedlich, als es beim Fressen sein Taubenkindflügelchen um seine Taubenmutter legte…..wäre eine Zeichnung wert gewesen.
    Die Tauben sitzen oft am Geländer und schauen in den Ballettsaal, sehr gerne, wenn wir auf Musik von Khaled tanzen, z.B. „Le Jour Viendra“.

    Ein Spaziergang durch buntes Herbstlaub ist wunderbar, auch ein wärmendes Kaminfeuer, damit tröste ich mich, wenn der Sommer zu Ende geht (und hoffentlich wieder kommt…)
    Schönes Wochenende euch lieben Buchfeen und liebe Grüße an die „Großen“.
    muss jetzt in die Handballhalle….emotion, aggression,gewinnen,puhhhh!

    Antworten
    • Guten Tag, liebe Pia,
      was für ein feiner Sommertag. Siri, Selma, Dina und ich haben heute Hecken geschnitten und Böskraut entfernt und nun sitzen wir ganz ko vor unseren Rechnern.
      Buchfeen sind zeit- und so auch alterslos. Sie sind erwachsen und kindlich zugleich, nach Menschenmaßstäben kann man sie nicht so recht einordnen. Ja, sie sind sooo klug, da sie von Büchern umgeben leben. Außerdem flattern sie auch jeden Morgen zur Fairy Schule. Besonders Siri ist eine Leseratte, erstaunlich, was sie so alles wegliest. Selma ist ebenfalls eine Kluge, aber sie liebt auch sehr die Gartenarbeit und ist mehr praktisch ausgerichtet.
      Deine Tauben scheinen ja niedlich zu sein. Hier schlüpften vor einigen Wochen ebenfalls viele Vögel. Der Rasen unter den alten Apfelbäumen lag voller Eierschalen.
      Siri und Selma lassen dich „gaaaanz liiieb“ grüßen. Sie räumen gerade die Heckenscheren und den Edgecutter und all die Elektrokabel weg und kichern dabei, wahrscheinlich über mich, der nämlich beim Heckenschneiden das Kabel durchschnitt, das aber sogleich von der lieben Selma repariert wurde.
      Gleich gehen wir noch Himbeeren im Garten der Nachbarn pflücken, die zum house und dog sitting in Südfrankreich sind und uns gebeten haben, alles in ihren Garten zu ernten. Das sagte bereits Rudolf Steiner, Pflanzen möchten geerntet werden. Sie bringen dann freudig größeren Ertrag.
      Ganz liebe Grüße aus dem sommerlichen Cley und ein feines Wochenende wünschen
      Klausbernd🙂 und Dina🙂

      Antworten
  19. End of summer is here indeed, but this post made me smile.:-) and the photos im combination with the words too🙂 Thank you Siri and Selma !
    Groetjes for you al from across the creek ,
    Francina

    Antworten
    • Dear Francina,
      Siri and Selma like to make their readers smile, they see it as a big compliment.
      Actually it wasn`t the end of the summer, it has come back with warm weather and sunshine and we will start going North for our holiday in three days🙂
      Groetjes back across the creek
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
      • Guten Abend, liebe Ocean,
        gerade noch war ich auf deinem Blog und schaute mir die Ostsee bei Kiel an und nun bist du hier – fein! Hmmm, das mit dem Festhalten des Augenblicks stammt aus Goethes „Faust I“. Mir fiel das Ausschließen der Ganzheit des Augenblicks erstmalig in der Arktis auf, wo viele eifrig fotografieren und eigentlich von der Faszination dort nichts richtig mitbekommen. Ich habe im Grunde nichts gegen das Dokumentieren, Siri ist da viel strenger, man sollte sich nur dessen Begrenzung bewusst sein. Das führt dann zu dem von dir angesprochenen Mittelweg, der nach dem alten Epikur eh der einzig Weg zum Glück ist.
        Ganz liebe Grüße von See zu See
        Klausbernd

  20. Guten Abend, lieber Klausbernd🙂

    ja – ein wichtiger Gedanke .. dass man durch das Festhalten-Wollen einer Situation (das gilt sogar für die Kamera, find ich, mit der es ja deutlich schneller geht, als mit dem Pinsel) eventuell den Augenblick nicht mehr so intensiv erlebt, wie dieser (und man selbst) es „verdient“ hätten … Dieser Drang, den schönen Gegenwartsmoment festzuhalten ..weil man die Vergänglichkeit nicht mag, weil man „zum Augenblick sagen möchte – Verweile doch, du bist so schön“ (War das Goethe? Wenn nicht, bitte korrigier mich😉 ) .. und beim Festhalten er-lebt man ihn nicht in der Tiefe, wie wenn man ihn einfach geschehen lassen würde und selbst mitten drin ist ..im Fluß der Zeit ..

    Ich hab diese Erfahrung schon oft gemacht. Und versuche, einen Mittelweg zu finden .. zwar die Augenblicke für später aufbewahren, indem ich sie be-schreibe mit Stift und Papier, oder fotografiere – aber eben auch mal diese an sich kümmerlichen Hilfsmittel „sinken lassen“ und statt dessen einfach sein, fühlen, eins werden mit dem Gegenwartsmoment ..

    Den Sommer lass ich nur ungern gehen ..bin ein totales Sommerkind – das heute absolut verwöhnt worden ist – auch bei uns ist er nochmal zurückgekehrt😉

    Liebe Grüße zu Euch nach Cley,
    Ocean

    Antworten
  21. Lieber Klausbernd,
    die Schwalben und Mauersegler sind weg, Touristen haben wir glücklicherweise keine, dafür aber auch keine Maler.😉

    Aber dennoch, die rechte Haltung, innen wie außen, ist schon mal Grundvorausetzung für das Gelingen eines Vorhabens. Bringen wir also unsere Haltung zum Herbst in die richtige Balance, dann stimmt alles wieder und wir müssen uns nicht bemühen den Sommer festzuhalten.

    Schmunzelgrüße ans Meer, Szintilla

    Antworten
    • Liebe Szintilla, guten Morgen,
      und was für ein feiner Sommermorgen🙂
      Wie recht du hast mit der Balance! Wir freuen uns auf dem Herbst, dem wir morgen entgegenfahren. Es geht etwa 600 km gen Norden. Da hoffen wir auf feinstes Herbstwetter mit bunten Blättern und abwechselungsreichen Himmel.
      Auch dir von uns allen ganz liebe Schmunzelgrüße
      Dina und ich und unsere reisefiebrigen Buchfeen Siri und Selma, die gerade unseren Volvo wienern

      Antworten
  22. Lieber Klausfernd,
    ich widerspreche Siri nur ungern, aber hier muss ich es tun: Mit dem Dokumentieren beginnt die Entseelung der Welt.
    Das kommt immer drauf an…
    Manchem erschließt sich mit dem Dokumentieren vielleicht auch erst die Seele der Dinge.
    Liebe Grüße nach England
    Marion

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: