RSS-Feed

Circles

Veröffentlicht am

Vom Steinkreis bis zum Kreisverkehr

„I can fancy sitting all a summer’s day watching its shadows shorten and lengthen again, and drawing a delicious contrast between the world’s duration and the feeble span of individual experience. There is something in Stonehenge almost reassuring; and if you are disposed to feel that life is rather a superficial matter, and that we soon get to the bottom of things, the immemorial gray pillars may serve to remind you of the enormous background of time.“

We can still feel it today what Henry James described in 1875  – but not in Stonehenge anymore. We were sitting at the Castlerigg stone circle and what we thought about there, we have written down for you – here:

Wir können dieses Gefühl, das Henry James 1875 in Stonehenge hatte, gut nachempfinden, allerdings nicht mehr in Stonehenge. Wir saßen am Castlerigg Steinkreis und was uns da so einfiel lest ihr hier.

Kreis bedeutet Zentrierung und Ordnung
The Circle means centering and order

Siri

Der typische magische Ort ist der Kreis: Der Zauberer schützt sich z.B. im magischen Kreis vor den Geistern, die er ruft, und in Hexenritualen spielt der Schutzkreis eine wesentliche Rolle.

The typical magic location is the circle: The Wizard protects himself in the magic circle against the spirits, which he calls, and the circle of protection plays a significant role in the rituals of the witches.

In England trefft ihr allerorten auf Kreise. Im Straßenverkehr fängt es an, wenn ihr auf die so beliebten Roundabouts (Kreisverkehr) trefft, die dem Orientierungslosen die Chance geben, bis zur Klärung der Richtung und aufkommenden Schwindel im Kreis herumzufahren. Zur Sommerszeit entstehen in Südengland immer noch Kornkreise. Wie sie ziehen die megalithischen Kreis-Strukturen tausende von Touristen an, die den magischen Kreis uralter Steinkreise besuchen. Stonehenge kennt jeder. Es gehört zu einer der meist besuchtesten Touristenattraktionen der Welt und sieht  dementsprechend aus. Es lohnt den Besuch nicht. Wir Buchfeen empfehlen Avebury und besonders den atemberaubend gelegenen Castlerigg Steinkreis bei Keswick im nördlichen Lake District. Er gilt als einer der ältesten englischen Steinkreise (evtl. aus der Zeit vor dem Bau der Pyramiden gegen 3000 B.C.), ist bestens erhalten (d.h. vollständig) und im Gegensatz zu Stonehenge frei zugänglich.

Castlerigg8_klein

In England you cannot escape circles. It begins with the traffic with these popular roundabouts, which give you the chance to drive around until you clarified the direction. In summer time magically occur crop circles in southern England until today. But most of the tourists are drawn by the megalithic stone circles. A visit of the magic circle of ancient stones is a must for every tourist. Everyone knows Stonehenge. It is one of the most visited tourist attractions in the world and looks like it. It’s not worth the visit. We Bookfayries recommend Avebury and particularly the stunningly located Castlerigg stone circle at Keswick in the northern Lake District. Castlerigg is considered one of the oldest English stone circle (possibly from before 3000 BC). It is well preserved (ie. complete) and unlike Stonehenge freely accessible.

„Was macht die Magie der Steinkreise aus?“, fragten wir Masterchen.
„Zen-Meister Sesshu konnte mit einem Pinselstrich einen perfekten Kreis malen“, antwortete er umständlich, „dessen Linie gleichbleibend breit und gleichmäßig schwarz war. Diese meditative Leistung gelang nach ihm nur noch dem florentinischen Maler Giotto (1266 – 1337). Es zentriert nicht nur, selbst einen Kreis zu ziehen, sondern auch, wenn man einen perfekten Kreis betrachtet oder sich in einem Kreis aufhält. Der Kreis wirkt magisch, weil er den Menschen zentriert und so vor den Dämonen der Außenwelt, jenen unberechenbaren Launen, schützt.“

Castlerigg Stonecircle

Our Master in the Castlerigg Stone Circle

„What makes the magic of the stone circles?“, we asked Masterchen.
„Zen master Sesshu could paint with a brushstroke a perfect circle,“ he replied awkwardly, „the line was consistently wide and uniformly black. The Florentine painter Giotto was the only one who achieved this meditative performance as well. It centres not only if you draw a circle but also when one sees a perfect circle or is standing in one. The circle has its magical power because it centers the people and keeps the demons outside. It protects.“

Die Viktorianer waren davon überzeugt, dass Steinmehl von den Menhiren der Steinkreise heilend wirke und besuchten z.B. Stonehenge/Wiltshire, Castlerigg/Cumberland und Avebury/Wiltshire mit Hammer und Meißel bewaffnet. Das führte letztendlich zur Absperrung der Steine von Stonehenge, das übrigens im Privatbesitz war und wegen eines Ehekrachs dem englischen Staat vermacht wurde.

Castlerigg Stonecircle

Castlerigg Stone Circle

The Victorians were convinced of the healing powers of stone flour of the menhirs of a stone circles. They visited Stonehenge / Wiltshire, Castlerigg / Cumberland and Avebury / Wiltshire armed with a hammer and a chisel. This ultimately led to the fencing off of the stones of Stonehenge, which was privately owned then and was bequeathed the English state because of a marital quarrel.

fruchtbar ist der Kreis,
wenn man ihn zu nutzen weiß
helpful is the circle
if you know how to use it

Selma

Höchst anziehend wirkt zudem das Geheimnis. Kein Mensch weiß, was es mit diesen Steinkreisen und Menhiren auf sich hat. Aus vor- und frühgeschichtlicher Zeit haben wir fast keine Dokumente, die uns einen Hinweis auf die Funktion dieser Steine geben. Also ist jeder Projektion Tor und Tür weit geöffnet. Wir lieben Steinkreise als Treffpunkt von Exzentrikern, die alle ihre unwiderlegbare Steinkreistheorie haben, die sie euch gerne mit großem Ernst und Verschwörergesicht vortragen. In Castlerigg trafen wir einen, der meinte, dass die Oberkante der Steine die Form der Landschaft hinter ihnen wiedergebe. Unser Blick war wohl zu wenig fantasiebegabt …Sehr beliebt und langlebig ist auch die zuerst 1965 von Gerald Hawkins veröffentlichte Theorie, dass die Steinkreise magalithische Observatorien waren.

Castlerigg Stonecircle

Castlerigg Stone Circle

The secret is always highly attractive. No one knows what was going on in these stone circles and at those standing stones. Of prehistoric times and early history we have almost no documents that give us a clue to the function of these stones. And that is an invitation to projection.
We love stone circles as a meeting place of eccentrics, each with their irrefutable stone circle theory that they would like to present you with great seriousness and conspirator´s faces. In Castlerigg we met one of those „specialists“ saying the top of the stones reproducing the shape of the landscape behind them. Our view was probably too little imaginative … Very much liked and longliving is the theory, first published by Gerald Hawkins in 1965, that these stone circles were megalithic observatories.

„Der gesunde Geist lässt sich gern vom Sexuellen faszinieren“, meint Masterchen als Alt-Hippie und erklärt wie der Oberlehrer, „die hoch sexualisierte Darstellung des weiblich Runden wie wir es von der Venus von Willendorf z.B. kennen, wäre heute politisch unerwünscht. Aber darüber zu spekulieren, ob nicht in Steinkreisen aufregende Fruchtbarkeitsriten vollzogen wurden, regt immer noch die Fantasie der Steinkreisbesucher an.“ Ja, wir erinnern uns: So eine Frau klärte Masterchen mitten im Steinkreis stehend auf, dass es eine alte Verpflichtung sei, dass man mit dem schlafen müsse, mit dem man zusammen im Steinkreis stehe. Wir Buchfeen sind vor Kichern fast vom großen Menhir gefallen.

Castlerigg Stonecircle

Castlerigg Stone Circle

„A healthy mind likes to be fascinated by sexuality,“ says our Master in the old hippie tradition and, at the same time, explains like the head teacher: „The highly sexualized representation of women, like the Venus of Willendorf f.e., would be politically undesirable today. This voluptuous female roundness like in these figurines and stone circles let folks speculate of fertility rites having been celebrated here. A woman explained our Master, standing with him in the stone circle, that it is an old obligation that you have to make love with the one you stand together with in the circle. We Bookfayries almost fell down the great menhir of giggling – what a funny way trying to turn somebody on.

Der Kreis ist das älteste benutzte Symbol der Menschheit. Er kommt häufig in der Natur vor und kann leicht gezogen werden. Er bildet eine Ganzheit ab und ist die prädestinierte Wohnstätte der Götter. Die ältesten Gebäude der Menschheit waren deswegen rund und somit auf eine deutliche Mitte ausgerichtet.
Nach Julius Schwabe liegt dem griechischen Theater der Steinkreis zugrunde, der letztendlich die erstarrte Form des Kreis- und Reigentanzes darstellt, der den Gang des Kosmos verdeutlichen soll.

LongMegSign

The circle is the oldest symbol of mankind. It occurs frequently in nature and can be easily drawn. It represents a wholeness and is the predestined home of the gods. The oldest buildings of humanity were round and thus aligned to a significant middle.
Following the Swiss specialist for symbols, Julius Schwabe, the Greek theatre is based on the stone circle, the solidified form of round dances, which were to illustrate the course of the cosmos.

Nicht nur die alten Völker sondern auch die Tempelritter fühlen sich in England dem Kreis verbunden. Sie errichteten kreisrunde Kirchen als Abbild des Erdenkreises. In England wurden viele runde Kirchen gebaut, von denen heute jedoch nur noch fünf stehen. Nach der Auflösung dieses Ordens 1314 erlosch der Brauch, runde Kirchen zu bauen, und erst die Renaissance fand wieder Gefallen am runden Sakralbau.

Long Meg Stonecircle/Cumbria

Long Meg Stone Circle/Cumbria

Not only the ancient peoples but also the Knights Templar felt connected to the circle. They built circular churches representing the circle of the earth. In England, a lot of these round churches were built, of which only five survived. The order of the Templars became extinct after its dissolution in 1314, the custom to build round churches ended – until the Renaissance found pleasure in building round sacred buildings again.

Allerdings standen eigentlich die Christen Englands dem Runden eher feindlich gegenüber. Es erinnert sie zu sehr an die heidnischen Naturreligionen und eine erdverbundene Magie, mit der sie nichts zu tun haben wollten. Als die Hexenhysterie im 14. Jahrhundert in England wütete (viel früher als auf dem Kontinent), warf man hauptsächlich die Steine der Steinkreise um, um zu zeigen, dass man als Christ Macht über den magischen Kreis der alten Religionen hat. Allerdings hat am Ende der magische Steinkreis gesiegt: Stonehenge wie Avebury bekommen weitaus mehr Besucher als jede englische Kirche.

Menhir, Long Meg

Menhir, Long Meg

Actually the English christians faced the circles rather hostile. They reminded them too much of pagan nature religions and magic with which they would have nothing to do. As the hysteria about witches was raging England of the 14th c. (much earlier than on the continent), they knocked over the stones of many stone circles in order to show that a christian has power over the magic circles of the old religions. However, the magical stone circle won in the end. Stonehenge and Avebury get far more visitors than any English church today.

Nach ewigen, ehernen, großen Gesetzen müssen wir alle unseres Daseins Kreise vollenden
Following eternal laws we need to complete our circles of existence

Goethe

Wir lasen bei C.G. Jung: Der Kreis ist die Circambulation, mit der man sich vorsichtig einem heiligen Zentrum nähert. Wie man eine Stupa und den Berg Kailash genauso wie einen Steinkreis umwandert, so nähert man sich einem psychischen Problem. Der Kreis entspricht dem vorsichtigen Tasten, er bildet die Geste langsamer Selbsterkenntnis ab.
Der magische Ort als psychischer Ort ist also derjenige Platz, an dem man seine psychischen Probleme zu verstehen beginnt. Wir Buchfeen fühlen uns zumindest im Steinkreis wie in jedem Turmzimmer anders als in rechteckigen Räumen – weil im Runden der Teufel keine Ecke zum Verstecken findet, wie ein englisches Sprichwort sagt.

Ancient symbols cut in stone, Long Meg

Ancient symbols cut in stone, Long Meg

We read at C.G. Jung`s: The circle is the Circambulatio (to go around) with which one is carefully approaching a holy center. You go around stupas and Mount Kailash as well as around stone circles as one approaches a mental problem. The circle reflects the slow gesture of (self-) knowledge. The magical circle is the place where you begin to understand your mental problems.
We Bookfayries feel in stone circle as in round tower rooms quite unlike to rectangular places – because the devil finds no corner to hide in the circle, as the English proverb says.

Last not least from Master`s „Welt der Symbole“ (Dictionary of Symbols):

Der Kreis bezeichnet den geschützten Raum. Er steht für die eigene Welt und Ordnung und ist das grundlegendste Symbol des Weiblichen.
Der Kreis wird auch negativ gesehen. William Blake malte beispielsweise 1816 das Aquarell „Milton und der Geist Platons“, in dem Platon im Kreis sitzend sich am Zirkel festhält und die schöne Frau außerhalb seiner Welt nicht wahrnimmt. Im Werk von Blake symbolisiert der Kreis die perfekte und tödliche Vernunft. […]
Mit dem Kreis kann  ferner der ewige Kreislauf des Immer-Gleichen gemeint sein, die tägliche Routine und die (neurotischen) Wiederholungen.

The circle indicates the protected space. It represents the world and its order and is the most basic symbol of the feminine.
Like every symbol the circle is also seen as negative. William Blake painted the watercolourMilton and the spirit of Plato“ in 1816. Sitting in a circle Plato himself holds the compass and does not notice the beautiful woman outside his world. In the work of Blake the circle symbolizes the perfect, sterile and deadly reason. […]
The circle can further symbolize the eternal cycle of the ever-same, the daily routines and the (neurotic) repetitions.

Wir haben auf unserer Reise in den Lake District den Castlerigg Steinkreis und Long Meg And Her Daughters – beide liegen bei Penrith (nördliche Lakes) – besucht.

We visited on our trip to the Lake District the Castlerigg stone circle and Long Meg And Her Daughters – both are near Penrith (Northern Lakes/Cumbria).

Dina in Action

Dina in Action
(Foto: Klausbernd Vollmar)

Von Dina stammen alle Bilder, für die wir uns herzallerliebst bedanken🙂🙂 Herzlichen Dank auch an Masterchen, dass wir Abschnitte aus seinen Büchern „Magisch reisen: England“ (Goldmann) und „Welt der Symbole“ übernehmen durften.

All pictures are taken by Dina – except the picture of her. Thanks a lot! And many thanks to our dearest Master that we were allowed to publish paragraphs from his books „Magic travelling: England“ (in German only)  and „World of Symbols“ (in German only).
© Text and last picture Klausbernd Vollmar/Cley next the Sea, all other pictures Hanne Siebers/Bonn

Liebe Grüße von uns liebklugen Buchfeen
Love from
Siri und Selma

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. wie schön, endlich kann ich deine Beiträge wieder lesen und mir deine wunderschönen Fotos anschauen🙂 Echt klasse

    Antworten
    • Ach, da bist du ja wieder!🙂 Willkommen zurück!🙂
      Wir sprachen neulich von dir, haben uns laut überlegt wo du wohl jetzt steckst und was du machst. Wie ist es dir ergangen, das letzte halbe Jahr, was hast du gemacht und so?
      Viele Grüße aus dem verregneten Bonn
      Dina

      Antworten
      • Liebe Carin,
        ja WIR, das sind Dina und ich und natürlich auch Siri und Selma. Wir haben dich vermisst – sehr sogar und sprachen über dich, als wir vom Lake District zurückfuhren.
        Ganz liebe Grüße und ein feines Wochenende, bis bald wieder
        Klaussbernd und seine liebklugen Buchfeen Siri und Selma

      • Huhu Dina,
        ich darf ja nicht soooo viel erzählen, aber schau mal auf meinem blog da hab ich zumindest ein wenig was geschrieben.
        Hunde sind erstmal gestrichen, gehe im Januar wieder aufs Schiff… ab April fahren wir dann Nordlandroute… freue mich schon wie ein kleines Kind🙂

      • Huch, liebe Carin, da bin ich glatt neidisch.
        Freudiges Freuen😉 und feines Wochenende
        Klausbernd

      • Die Nordlandroute hört sich sehr spannend an. Kannst du dazu etwas verraten? Brauchen die noch Aushilfspersonal?🙂

        Viel Spaß und Freude auf dem Schiff in der Karibik. Ich bin ja überhaupt nicht für Kreufzahrten; ich war 2 Wochen mal in der Karibik unterwegs, muss ich nie wieder haben, sorry. Das Wetter ist zu schön, zu viel Essen, zu viele Menschen und zu wenige Zeit für Land, Natur und die Einheimischen. Man wird bewegt und bewegt sich selbst zu wenig und so weiter … 🙂 – jedoch wäre ich nicht abgeneigt mit einem Schiff von Vancouver nach Alaska zu fahren oder ab Norwegen nach Grönland etc. Hmm … Nordlandroute … hört sich nicht schlecht an!

      • Dear Carin,
        Oh dear, Karibik und dazu noch Kreuzfahrten, das wäre für mich die Hölle.
        Aber wie Dina bin ich auch an Expeditionsreisen nach Grönland/Spitzbergen/Jan Mayen, Norwegische Küste, NO-Passage, Alaska oder Sibirien interessiert.
        Ja, liebe Carin, schreibt doch mal etwas genauer über diese Nordlandfahrt. Ich würde auch gerne wissen, wie man mit den Veranstaltern Kontakt macht. Du kannst mir das bitte privat mailen. DANKE🙂
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

  2. Sehr schön ist der Hinweis darauf, dass weit mehr Menschen die Steinkreise besuchen als die Kirchen🙂. Vielleicht liegt es daran, dass die Steinkreise offener sind und viel mehr Blicke in die Landschaft und den Himmel ermöglichen als die oft dunklen Kirchen… Oder es gibt auch in aufgeklärten Zeiten eine Sehnsucht nach der Magie (dazu gab es gestern Abend eine interessante Diskussion bei Scobel auf 3sat) .. Oder es wird einfach mal geschaut, was die komischen Alten so geglaubt haben… Auf jeden Fall sind es sehr schöne Bilder geworden – und wieder ein toller Beitrag.
    Viele Grüße, Claudia

    Antworten
    • Liebe Claudia,
      ich denke mir, bei den Kirchen schwingt stets diese enge christliche Ideologie mit und die Zelebrierung des Leidens mit diesem Jesus, der dort am Kreuz hängt – well, der Kultautor Gaddis spricht vom „gut abgehangenen Jesus“, wobei ich „gut“ in Frage stellen würde. Auf jeden Fall interessiert diese Art der Ideologie immer weniger. Bei den neolithischen Naturreligionen ist das anders (vielleicht auch nur, weil wir nichts darüber wissen): Sie werden als naturnah, was jeden Ökofreak anspricht, offen und geheimnisvoll wahrgenommen und als ideologiefrei und bes. im Ggs. zur Kirche machtfrei.
      Ich ziehe auch den Steinkreis vor (bin allerdings zum Glück zum Agnostiker von meiner Familie erzogen worden), da er offen lässt, was und wie ich hier glauben oder nicht glauben kann. Und dass das Ganze in der freien Natur stattfindet, trägt ebenfalls, wie du schon sagst, zur Attraktivität bei.
      Naja, und dann sind diese stone circles doppelt so alt wie das Christentum.
      Habe Dank für deinen Kommentar und den Hinweis auf die 3sat-Sendung.
      Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
      Liebe Grüße vom Meer
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  3. Facinating. Thanks to Klaus and Hanne for this pictorial and text account of stone circles.
    Castlerigg Stone Circle/Cumberland now on next year’s „to see“ list. Best wishes to you both.

    Antworten
    • Well, we think it`s worth while visiting the Lake District and those stone circles there. We didn`t made it to the Nine Standards Rigg – not a stone circle but 9 cairns, some are quite hight. Nobody knows how old they are and what their function was. They are situated in the middle of the Coast-to-Coast-path, the Wainwright way.

      Klausbernd, Siri and Selma wishing you a happy weekend and thanks for your kind commentary🙂

      Antworten
  4. Wonderful post and photos. One of my dearest hopes is to visit these circles someday. And to walk the Camino. Alas time is slipping away. But hope is eternal and you share such glorious images, both written and photographic, that I can imagine it well…

    Antworten
    • Wow, thank you very much for your kind comment🙂🙂🙂
      For us those stone circles have a magic still, of course, partly because they are situated in such a grand landscape. If you want to visit stone circles choose those in the north of UK like Lake District and Orkneys.
      Greetings from the sea
      Klausbernd and his busy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  5. Inspiring – very well written and captured photos too…🙂

    Antworten
  6. Thank you so much for the wonderful tour! Appreciate you providing the history, which made the beautiful photos even more interesting.

    Antworten
    • Dear Amy,
      thank you very, very much🙂
      I studied stone circles years before when I was filming for several TV-stations different stone circles and since that time they fascinated me. Very interesting is how the different centuries saw these circles.
      We wish you a nice weekend
      Klausbernd and Siri & Selma, his happy Bookfayries

      Antworten
  7. Ein sehr schöner, informativer Beitrag mit Witz und Charme und schönen Bildern. Ganz toll finde ich, dass die Steinkreise nicht eingezäunt sind oder sich hinter Absperrungen befinden. Wie werden die geschützt? Ich habe bei Dina auf den Blog gesehen, wie Kinder auf Hadrians Wall rumspringen, das hat mich ein wenig verblüfft. Wir haben die Tendez unsere Steinschätze sehr zu schützen. Neulich, bei einer Wanderung, sah ich „es ist polizeilich verboten“, „strictly no …“ Da ist die ganze Magie fort und das schöne Naturerlebnis ebenso!
    Viele Grüße
    Maren

    Antworten
    • Liebe Maren,

      ja, du wirst dich wundern, aber Castle Rigg, Long Meg, Steinkreise auf den Orkneys und Avebury werden nicht geschützt. Wie soll ich es sagen, man verhält sich nicht mehr wie die Victorianer und schlägt mit dem Meißel ein Stück ab. Ich bin mir sicher, andere Besucher würden einschreiten. Du siehst auch keinerlei Graffiti.

      Anders ist es mit Hadrian`s Wall: Ich sah da ein Schild, dass die Besucher GEBETEN werden, die Mauer nicht zu betreten. Wir sind ja hier nicht so ein Polizei- und Verbotsstaat, hier ist ja die Polizei keine Abkassiererorganisation zum Schaden der Bürger wie Deutschland. Solche polizeilichen Verbote lieben die meisten Engländer gar nicht. Viele Engländer machen sich lustig über das Wort „verboten“, für sie das typischte deutsche Wort.

      Ein englischer Lehrer erklärte mir, als ich für das Walisische TV in Avebury filmte, dass es für ihn ganz wichtig sei, dass seine Schüler die Steine berühren und auch auf ihnen herumklettern können. „Nur so“, meinte er, „bekämen sie ein Verhältnis zur Geschichte.“

      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank fürs Kommentieren
      Klausbernd

      Antworten
  8. Lieber Klausbernd,
    ich mag den Kreis an sich auch sehr!
    Speziell auch als Zeichnerin.
    Sagte man nichtvon Dürer, dass er, als man ihn fragte, ob er seine Zeichenkunst demonstriere, einen perfekten Kreis zeichnete?
    Ich freue mich auch, dass mich die Hanne aus deinem Blog anlächelt. Ich habe so oft mal ein Foto von ihr vermisst!
    Ein schönes WE und liebe Grüße von Susanne

    Antworten
    • Liebe Susanne,

      ja, ich erinnere jetzt die Geschichte von Dürer auch. – Ich kannte einen Düsseldorfer Künstler, der nichts anderes machte, als den Versuch, den perfekten Kreis freihändig zu zeichnen.

      Dina entzieht sich gern dem Fotografieren, obwohl sie mich stets liebend gern im Bild einfängt. Aber im Blog davor, brachte ich ja auch schon ein Bild der großen Fotografin. Ich werde nun immer wieder Bilder von ihr beim Fotografieren bringen, da mich das schon seit langem faszinierte, Fotografen beim Fotografieren zu fotografieren.

      Ganz liebe Grüße, ein rundum feines Wochenende
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      Antworten
  9. Hope you can translate this! I found your information very interesting especially as I have been to Stonehenge (before it was protected), Avebury and Castle Rigg. My visit to Castle Rigg was early on a misty morning. Enjoyed your photos as well

    Antworten
    • Dear Diana,
      I have been to Stonehenge before it was protected and got this new entrance, too. But even then Stonehenge was for me not the stone circle I really liked. After Stonehenge came the contrast: I went to a little stone circle on the Orkneys (I went to stone circles for filming years ago). And I don`t know why that is, but those small stone circles being more unknown fascinate me much more.
      Many thanks for commenting.
      Have a happy weekend
      Klausbernd and his busy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  10. Lieber Klausbernd, wieder interessant und gleichwohl spannend zu lesen über und durch den Kreis. Wir haben einen runden Esstisch, den ich durch Verlängerung zu einem Oval gebracht habe … Auch mir drängt sich mit der perfekten Form der Gedanke der Gleichförmigkeit, der Langeweile auf. Es ist in meinem Augen in diesen uralten Steinformationen der Urwunsch nach Geborgenheit …

    Herzliche Grüßle aus der alten Brecht Stadt von Heidrun

    Antworten
    • Liebe Heidrun,

      bei der Brecht Stadt, die ich übrigens vor genau einem Jahr mit Dina besuchte, fällt mir Brechts Stück „Der Augsburger Kreisekreis“ ein. Da verhilft, wenn du so willst, der Kreis der rechten Mutter zu ihrem Kind.

      Klar, archetypisch ist der Kreis auf die Gebärmutter = Geborgenheit und Fruchtbarkeit zurückzuführen und natürlich dem Jahreskreis von Aussaat, Wachstum, Ernte.
      Ich finde den Kreis gar nicht langweilig. Das zeigt sich für mich schon in seiner Mathematik: Sein Umfang ist nur mit einer Irrationalzahl zu erfassen und deswegen ist das alte Problem der Quadratur des Kreises nicht möglich. Rationales und Irrationales kommen im Kreis zusammen. Diese Spannung oder jene psychologische, die ich etwas weiter unten im Kommentar zu Luana beschreibe, macht für mich den Kreis zu einer anziehenden Form.

      Herzliche Grüße von Cley next the Sea nach Augsburg
      Klausbernd🙂

      Antworten
  11. Lieber Klausbernd! Herzlichen Dank fuer den interessanten Artikel ueber den Kreis mit den sehr schoenen Aufnahmen. War sehr interessant zu lesen und regt die Fantasie an.
    Viele herzliche Gruesse aus dem Pacific North Westen! Hugs! Veraiconica

    Antworten
    • Liebe Veraiconica,
      wow, du bist aber weit weg! Pacific North West – ist das British Columbia oder die Westküste Alaskas (da möchte ich immer mal hin)?
      Habe Dank für deinen freundlichen Kommentar.
      Ich wünsche dir ein rundum schönes Wochenende.
      Liebe Grüße von der Nordseeküste (North-Atlantic)
      Klausbernd🙂

      Antworten
  12. Very complex, as always….a beautiful invitation to explore certain places…
    What about the trails left by circumpolar stars??? What about the feeling that goes round, making circles and ending up in the same point, my dear Klausbernd? Wish I could have an answer…someday soon….

    ps the „ton sur ton“ Dina is gorgeous…..🙂
    and Siri & Selma so….so pleasantly pungent!!

    Wish you all a very nice evening!
    Warmly, Luana

    Antworten
    • Dear Luana,

      you are so right: First of all a lot of cosmic movements are take place in circles, well, not exactly in circles but rather in ellipses (which quite often were perceived as circles). Every circle reminds us – conscious or rather unconsciously – on our connection to the cosmos.
      Psychologically seen the circle symbolizes the circles of life but at the same time that we move and change to end up where we have started. I see that like this ZEN-saying „getting water and chopping wood before enlightenment, getting water and chopping wood after enlightenment“.
      Now my personal answer: The circle symbolizes for me at the same time the perfect form and neurosis seen as a repetitive behaviour making one unhappy (Freud`s definition). Being confronted with the circle makes us aware of those repetitions and perfection as well. My personal way out of this paradox: It`s perfectly all right being neurotic as long as one is aware of it. You have to follow the circles of experience to become aware in the end that you do not need to change, you are perfect as you are.
      Does that make sense for you?

      We all four wish you a happy easy nice weekend. Oh dear, Selma is saying: „meditate on the circle that helps to stabilise“ – old practise of the Free Masons.
      Hugs from
      Klausbernd and Dina, Siri and Selma 🙂🙂🙂🙂

      Antworten
  13. The circles themselves have always seemed haunting to me. I do think most of us instinctually feel they are places of power. Given supernatural power can be good or evil, I think it is easy to understand why different religions would fear or want to erase what might be perceived as a portal to something mysterious or beyond human understanding. Or maybe I’ve read too much Lovecraft?

    Antworten
    • Dear Judy,

      when I look at your Gravatar I see the spiral. I suppose the spiral is next to the circle a form that`s haunting and giving power.

      Well, Mister Lovecraft is maybe not that wrong. The unknown attracts curiosity as well as fear and the confrontation with it can be dangerous. But, of course, this argument comes from the church. Christians did build churches on or near those megalthic places to fight paganism – well, a question of competition, who has the POWER. It were christians as well turning over dolmens and menhirs, destroying stone circles. Well, aggression seems to be the trade mark of christianity.

      We wish you a happy weekend
      Klausbernd and his funny Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  14. So ein spannender Beitrag, Klausbernd, vielen Dank! Dazu so wunderschön bebildert, dass ich mich am liebsten sofort auf den Weg machen möchte! Und, last but not least, auch noch sehr vernüglich: Ich liebe es, wenn sich die Buchfeen mit Goethe & Co. messen.😉

    Antworten
    • Liebe Maren,
      ja, ja, meine Buchfeen, die lieben die Klassiker so, dass sie auch wieder die Freiheit haben, sich über sie lustig zu machen – das ist speziell ein Hobby von Siri.
      Sie grinste von Ohr zu Ohr, als sie deinen lieben Kommentar las. Der gefällt ihr! Du hast jetzt ein Stein im Brett (woher dieser Ausdruck wohl kommt?) bei ihr.
      Liebe Grüße, feines Wochenende
      Klausbernd

      Antworten
      • Oh, toll!🙂 Spielt Siri zufällig Backgammon? Soweit ich weiß, geht die Redewendung auf die Spielsteine zurück, mit denen man einzelne der langen Spitzen auf dem Brett so besetzt, dass der Gegenspieler seine Steine nicht dort ablegen kann.
        Herzliche Grüße an euch alle!

      • Danke, liebe Maren, ja, du hast recht, Siri sah ich schon mit Selma Backgammon spielen.
        Herzliche Grüße von uns 4 🙂🙂🙂🙂

  15. Wie schade, dass das Buch „Magisch Reisen England“ vergriffen ist!! Ich versuche gerade ein Exemplar beim Antiquariat/Amazon zu aufzutreiben. Ich lese gerade, du sammelst zurzeit mit deiner Illustratorin Ideen für eine Neuauflage. Wird das eine Reisehandbuch mit Skizzen statt photos?
    Viele Grüße
    Maren

    Antworten
    • Liebe Maren,
      das war ein Projekt, das jedoch nicht aus der Planung herauskam. Nachdem Goldmann/Random House das Buch nach vielen Auflagen nicht mehr verlegt, da die „Magisch reisen“-Reihe eingestellt wurde, wollte ich erst eine Neuauflage mit Skizzen machen. Allerdings würde ich heute eher die Orte noch einmal abfahren und Dina fotografieren lassen. Jedoch haben sich bislang nur Verleger dafür interessiert, die mir nicht zusagten. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich suche einen Verleger, der wie damals Goldmann, für Dina und mich eine Reise zu den Orten finanziert und das Buch mit aktualisierten Text und Bildern wieder verlegt.
      Liebe Grüße vom Meer
      Klausbernd

      Antworten
  16. Gutentag Klausbernd, Siri und Selma. What a fascinating post yet again. I love the prehistoric sites and the energy that comes from it. In the Netherlands we used to live in walking distance from dolmens, how fortunate we were! In 1999, we visited with our young boys Stone Henge, really early in the morning. It was spectacular,but we quickly ‚fled‘ the scene when the crowds came in. We learned that nowadays it has become even more of a circus: schade!!!
    Nowadays we live not so far away from Serpent Mound, beautiful and quiet ;0) http://en.wikipedia.org/wiki/Serpent_Mound
    To me,Circles are the most soothing of all shapes! Have a great weekend,Johanna

    Antworten
    • Liebe Johanna, guten Tag🙂

      Stonehenge is getting more and more unattractive every year, a little bit like the big pyramids at Gizeh (more or less the same age).

      Yes, those dolmens are as magical as the stone circles. The author Daphne du Maurier placed two dolmen on the entrance to her house in Cornwall.
      Do we like menhirs and dolmen because they are so old that we cannot imagine it?
      We envy you a little bit for living near a dolmen. I wouldn`t mind having one in my garden.

      I had look at this link to Serpent Mound. That looks interesting. Thanks for this link!
      You seem to like ancient monuments and are lucky enough in finding a home near those places. Gratulations.
      Probably the English Troy Towns are a little bit similar.

      Have a great weekend as well
      Klausbernd and Siri & Selma, the busy Bookfayries

      Antworten
  17. Herrlich, Ihr Lieben. Castlerigg ist wirklich wunderschoen gelegen. Ich war damals auch ganz begeistert. Eigenartig, dass Steinkreise auch auf Atheisten wie mich eine Faszination ausueben. Aber vielleicht liegt es ja daran, dass der Kreis einen Instinkt in uns anspricht. Ich erlaube mir mal einen reblog. Ich habe heute angefangen, meinen Blog ein bisschen aufzuraeumen und umzustrukturieren und moechte gern die Kategorie Steinzeit etwas befuellen. An Eurem unterhaltsamen und wie immer auch tiefsinnigen Artikel kann ich da einfach nicht vorbeigehen. Seid lieb gegruesst, Peggy

    Antworten
    • Liebe Peggy, guten Abend,

      wow, jetzt ist`s gerade mal halb acht und schon stockefinster.

      Na, da geht`s dir wie mir. Ich bin auch Atheist oder zumindest Agnostiker, was schon meine Eltern und Großeltern (zum Glück) waren. Und gerade wir benötigen doch unsere Portion Mythizismus. Die finden wir dann bei Steinkreisen, Dolmen und Menhiren. Siri-Zitat: „Auch Atheisten brauchen ihren Symbolismus!“

      Na, da werde ich nachher – jetzt muss ich erstmal etwas essen, sonst falle ich um – bei deinem Blog vorbeigucken und bin gespannt. Naja, so viel Vor- und Frühgeschichtliches gibt`s ja nicht mehr: Steinkreise und standing stones (Megalithikum), die Troy Towns (Bronzezeit), Silbury Hill (?), diesen speziellen Schlangenweg zum Glastonbury Tor und diese spiraligen Steinritzungen, die ich in Tintagel/Cornwall sah. Naja, da ist ja doch bei meiner kurzen Überlegung einiges zusammengekommen.

      Ganz liebe Grüße und feines Weekend von drei Stunden nördlich von dir
      von
      Klausbernd, Siri und Selma 🙂🙂🙂

      Antworten
  18. Reblogged this on Entdecke England and commented:
    Klausbernd, Dina und die Buchfeen haben den Castlerigg Steinkreis bei Keswick besucht. Hier lest Ihr, was sie zu berichten haben…

    Antworten
    • Liebe Peggy,

      wir, Siri & Selma, Klausbernd und Dina bedanken uns gaaaaaaaaaaaanz herzlich bei dir und fühlen uns geehrt, auf deinem hervorragenden Englandblog zu erscheinen. Ein dickes DANKE🙂

      Liebe Grüße von uns

      Antworten
  19. Congratulations to Dina for great photos, and thanks to you for this wealth of interesting information, Klausbernd. You are quite a photographer yourself – I am loving the pic of Dina. You guys make a winning team! Hugs to S&S too😉

    Antworten
    • Dear Paula,

      thank you very, very much🙂

      I like photographing Dina while she is photographing. I tought I do a series of those pictures I have taken of her – a series in this way that always on the end of my blog, where I thank Dina for her pics, I will publish one of my photos.

      We are sooo happy reading that you see us as a winning team. YES, we like that🙂🙂🙂🙂

      Enjoy life and the weekend
      Love from
      Klausbernd and Dina, Siri & Selma

      Antworten
    • Thank you so much for your kind words, dear Paula! It’s very uplifting to read that you think we’re a winning team!!🙂 That puts a big smile on our faces.🙂
      So now it’s out. Now I know why Siri and Selma were whispering and giggeling so much.🙂 They really do love secrets. We do have some secrets concerning the birthday boy … Next month.🙂
      Love and big hug
      Dina

      Antworten
      • Oh, Klausbernd’s b-day? What day is it?

      • Dear Paula

        BIG big secret:
        22nd November
        But don`t tell anyone else, please – BIG SECRET, as I said
        Love from Norfolk
        Selma🙂 the happy Bookfayrie

      • WRONG!
        My birthday is this this month🙂
        I love birthdays🙂 and those secrets of Siri & Selma and, of course, of Dina too

      • MEA CULPA,

        of course, THIS MONTH!🙂 Such silly fingers to still write „next“.
        I’ve been working so much, I haven’t actually registered the new month. Hurra! That means we’ll soon be on our way!🙂🙂 With all our special secrets.🙂

        MEA MAXIMA CULPA

        Dina🙂

  20. bei deiner Schilderng, dass Kreise auch immer eine Unterstützung bei der eigenen Zentrierung sind, musste ich sofort daran denken, als ich in jungen Jahren einige Monate an einer Töpferscheibe saß, da gings rund und rund und rund, und gleichzeitig mussten die Hände den Klumpen Ton zentrieren und ddamit zentrierte ich mich ganz von selbst dazu- das war eine feine Zeit ;o)

    du/ihr pardon😉 schreibt, dass man sich psychischen Problem in Kreisen nähert, da sehe ich eher eine Spirale, manche Probleme, kommen wieder und erfordern eine erneute Runde, aber niemals fängt man wieder am Anfang an, sondern geht eine Runde weiter ins Innere … nun ja, eine Spirale ist natürlich der Kreis zugrunde gelegt …

    ansonsten bleibt mir nur zu sagen, danke für den spannenden Artikel und die feinen Bilder von Dina!

    all the best to you
    wünscht Ulli von Herzen

    Antworten
    • Liebe Ulli,

      klar hast du recht, eigentlich wäre das exakte Bild der Annährung an psychische Probleme die Spirale. Jung wählte den „easy way out“, indem er die Spirale zum Archetyp des Kreises zählte. Naja, kann man machen, letztendlich geht die Form der Spirale auf den Kreis zurück. Allerdings sehe ich den Kreis deswegen auch als passendes Bild für die Selbsterkenntnis und Lösung von unseligen Wiederholungen an, da er schön verbildlicht, dass man seine Probleme und sich selbst aus verschiedenen Perspektiven betrachten, um ein Verständnis als Grundlage der Veränderung zu erreichen. Wir gehen sozusagen im Kreis um ein Problem herum und wenn wir es aus allen Aspekten betrachtet haben, dann hat sich unser Bewusstsein geändern, was relevant ist. Aber auf der anderen Seite geht`s auch immer so weiter mit einem neuen Problem. Man benötigt sozusagen viele Kreise, um bewusst zu werden. Man kann dies als Entwicklung sehen, dann würde man dem Bild der Spirale zuneigen, oder als Wiederkehr des Gleichen mit neuen Inhalten, dann wäre die Kreismetapher passender. Aber, wie gesagt, Jung benutzt für beides den Begriff der Circambulation und damit das Bild des Kreises.

      Danke für das anschauliche Bild mit der Töpferscheibe. Genau das Zentrieren des Tons hängt mit der eigenen Zentrierung zusammen. Und wenn`s nicht klappt, fliegt einem der Ton um die Ohren.

      Ich hoffe, dein Kochen ist gefragt und du machst sicher die Leute froh damit. Du weißt doch, Liebe geht durch den Magen. Kochen und danach das Essen ist doch ebenfalls etwas, das zentriert und dazu noch erdet.

      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir. Und gaaaaaaaaaanz herzlichen Dank für deinen kritischen Kommentar.
      Liebe Grüße, frohes Kochen, alles Liebe

      Klausbernd, Siri & Selma 🙂🙂🙂

      Antworten
      • Lieber Klausbernd, guten Morgen!

        danke dir für deine ausführliche Antwort, ich wusste nicht, wie Jung es sah, aber für mich ist es auch eindeutig, dass der Kreis die Urform ist, denke auch dabei an die verschiedenen Medizinräder, die es gibt, die ja ebenfalls mit bestimmten Zuständen und Lebensphasen verbunden sind …

        danke auch für deine guten Wünsche für die Kocherei, die mir gerade etwas verleidet wurde, aber das ist ein anderes Thema und ich bleibe dran und lasse mir die Freude nicht nehmen, es gilt einfach gaaanz klare Absprachen zu machen, sonst ists am Ende etwas unerfreulich … so lernt die Frau😉

        auch zu euch hin herzliche Samstagsgrüße vom heutigen Nieselregenberg
        Ulli

      • Liebe Ulli,
        na, dann wünschen wir dir, dass es wieder erfreulich mit dem Kochen wird.
        Nur noch einmal ganz kurz zu C.G. Jung:
        Jung neigt dazu, jede Kreisform als Mandala zu betrachten, d.h. ihr an sich schon heilende bzw. spirituelle Kräfte zuzusprechen.
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

  21. Very interesting, and beautiful landscapes, would be great to download some air from there with my computer and breath it😛
    I wonder if its possible to sleep there at night, respecting the place of course.
    Maybe in such ancient times, taking your girlfriend to the stone circles and have sex was the cool thing to do.
    I was thinking of making a circle in my room in order to get better of the flu I got (a little too late keep it out, but anyway), and I realized I wouldnt like it, cause it all would be centered towards me, and I dont need everything all the time, I rather have my things in its proper place until I need them.
    As a person commented before, I also think that you, Dina and the Bookfayries make a good team.
    A photo of the photographer is always nice.

    Antworten
    • Dear AuAu,

      I have to admid that I slept several times in a stone circles with a my girlfriend. Probably only because I know about all this it was very special for me, indeed – every time! Everything is centered on the two people making love. That adds to the power of sex. – Of course, I am aware it is us giving those megalithic circle their power and by giving it to them it`s reflected back to us.

      But I feel like you. If everything is centered on me I don`t like it, it`s too much in everyday life. I very much like my things on their proper place as well.

      Thank you to see Dina, the Bookfayries Siri and Selma, and me as good team. We love being a good team and have lots of fun being one.

      Thanks for your kind comment and I wish you a very, very happy weekend
      Klausbernd

      Antworten
  22. The significance of circles is all around us, but we don’t usually give it much thought. Very important though.

    Antworten
  23. Excellent post – I really enjoyed reading it. I have been to Castlerigg many times and your photos do it justice. Hope you are enjoying England!

    Antworten
    • Yes, I really do.
      I moved to England (from Canada) about 30 years ago and still love it. Actually I am German but I feel more English nowadays – except the language, oh dear …
      Thank you very much for your kind comment🙂
      Enjoy the weekend.
      All the best from the North Norfolk coast where Siri, Selma and me are living
      Klausbernd

      Antworten
      • I moved to England from Canada (Ontario) in 1967 when I was 12…I love it here too. Have a great weekend!

      • I moved to North Norfolk from Montreal when I was in my thirties. I went to England after the PQ pushed French in Quebec and unfortunately I don`t speak French.
        All the best
        Klausbernd

  24. Two wonderful prehistoric locations – both with extraordinary settings and atmospheres. Great to see these. RH

    Antworten
  25. Lieber Klausbernd, lieber Buchfeen

    ein spannender Artikel, vielen Dank. Auch an Dina für die Fotos!

    Kennt ihr den Steinkreis, the Rollright Stones in the Cotswolds? Dina wird es sicherlich interessieren, ich weiß, sie war nie in the Cotswolds und brennt darauf es kennenzulernen.🙂

    http://www.rollrightstones.co.uk/

    Liebe Grüße aus der großen Stadt
    Ursel

    Antworten
    • Hallo, hallo liebe Ursel, guten Morgen,

      ja, wir kennen die Rollright Stones. Wir Buchfeen waren dort mit Masterchen, als er den Film über England drehte. Wir haben ihm dabei geholfen. Die Rollright Stones gehören zu den bekannteren Steinkreisen, waren aber, zumindest als Masterchen dort filmte, keineswegs überlaufen.
      Weißt du, liebe Ursel, es gibt so viele Steinkreise hier auf der Insel, die aber natürlich alle ähnlich sind. Übrigens soll es auch um die Externsteine in Deutschland einige Steinkreise gegeben haben. Irgendwo las ich, dass Nazi-Größen sie teilweise dort abbauten, um sie in ihrem Garten wieder zu errichten.

      Lieb Feengrüße nach Frankfurt auch an Herbert
      Siri und Selma
      Masterchen und Dina lassen ebenfalls ganz lieb grüßen🙂🙂

      Antworten
    • Nur ganz schnell, liebe Ursel, auch liebe Grüße von mir🙂

      Antworten
  26. Wow very special and great stuff to read

    Antworten
  27. The past calls, but where does it fit? Great post.

    Antworten
  28. Ah Bernd Klaus – a most excellent post. We live within a world that has forgotten the need for sacred encounters. We set up rules that prevent us from experiencing the infinite. We seem to take delight in limiting our possibilities. And we look back at our beginnings and say, with arrogance, that we have progressed….

    I do wonder….and yet I know that we have moments that give meaning to our existence.

    „Without art, we should have no notion of the sacred; without science, we should always worship false gods.” W.H. Auden, Selected Essays

    Antworten
    • I get very confused – when I put in Bernd Klaus, the translator changes it to Lev Ivonov? WordPress – I learn something new every day – and that is a good thing!!!

      Antworten
    • Dear Rebecca, good morning,

      thanks for that W.H. Auden quote.

      It seems to be that we can find those sacred encounters only by looking back into the past. Many people find them at really old places like these stone circles.
      In England – especially in Wiltshire – there was a crop circle hype some years ago and there are crop circle enthusiasts still. These crop circles – man made or not – are a kind of modern sacred place. People immediately started healing, meditating etc. there. But now crop circles are not in any longer and maybe something new will appear.

      Enjoy the weekend.
      Love
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
      • It seems that we know instinctively when we are in a sacred space. Hugs to all!!! Vancouver is having liquid sunshine.

      • Dear Rebecca,

        I am very sure that we feel it if we are at special/magical/powerful place. On the surface it starts with the design of the place – mostly circle, sometimes square like the Ka`aba – and ends with our knowledge about the history of that place. That all adds up to this special feeling of a kind of wholeness/oneness and being centred.

        Have a happy Sunday.
        HUGS from all of us
        Klausbernd and his busy Bookfayries Siri and Selma

  29. Vielen Dank für die vielen Drauf- und Dreinblicke auf das Mysterium Kreis – das Universum ist so unerschöpflich in seinen Spielarten und es ist so schön, wenn man mitspielt🙂
    LG Seeds

    Antworten
  30. Lieber Klausbernd, ich fühle mich geehrt zu diesem interessanten Blogerkreis zu gehören. Übrigen auch die Kehrtunnels am Gotthard sind Kreise mit Hilfe derer man entweder steigen oder hinunterfahren kann. Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende im Kreise deiner Lieben. Martina

    Antworten
    • Liebe Martin,

      habe herzlichen Dank für deinen Kommentar. Sag mal, sorry, dass ich so unwissend bin, aber was sind denn Kehrtunnels? Sind die so etwas wie Haarnadelkurven bei Passstraßen?

      Na, ich bin dieses Wochenende allein. Meinen Rasen werde ich pflegen: düngen, nachsäen, Moos entfernen und Unkraut. Dina, Siri und Selma kommen in zehn Tagen wieder zurück. Ich freu mich schon sehr!🙂

      Auch dir ein rundum schönes Wochenende
      Klausbernd

      Antworten
      • mein Mann sagt mir, dass man sich am besten ein Schrauben Gewinde vorstellen solle, wenn man die Kehrtunnels verstehen möchte.Ich hoffe, das hilft dir weiter.
        Bei uns kann man nicht im Garten arbeiten, weil es regnet, deshalb treffen wir uns wieder an dieser Stelle!:) Lieben Dank für deine Antwort e cari saluti Martina

      • Liebe Martina,
        alles klar und sag deinem Mann „vielen Dank“.
        Liebe Grüße
        Klausbernd

  31. Oh wie schön, auch mal ein Foto von Dina zu sehen🙂 Lieber Klausbernd, das ist wieder ein höchst interessanter und fundierter Beitrag von dir, und noch mehr dieser wunderbaren Aufnahmen von Dina, die ich ja gerade schon bei ihr bewundert habe. Ich seh schon – in England habe ich so viel „verpaßt“ bzw hatte nicht die Zeit, es zu besuchen – dieser Ort würde mich auch sehr faszinieren. Aber damals war ich ja zum Arbeiten dort in der Familie. 1989 waren diese Kreisverkehre in Deutschland noch eher unbekannt – für mich zumindest etwas Neues, und das kombiniert mit dem Linksverkehr ..ich hatte ein Moped, aber interessanterweise keine Probleme mit dem Verkehr.

    Den Kreis empfinde ich als sehr harmonisch und positiv. Wenn ich aufgefordert werden würde, irgendein Symbol spontan zu zeichnen, dann wäre das der Kreis ..

    Danke für diese bereichernden Texte von dir ..einen lieben Gruß zum Abend sendet dir
    Ocean

    Antworten
    • Guten Morgen, liebe Ocean,

      bei mir hat es ja auch Jahre gedauert, bis ich die schönen Plätze Englands fand und besuchte. Hätte ich nicht damals den Auftrag für Buch und Film über England bekommen, hätte es sicher noch länger gedauert. Aber so arbeitete ich mich in die englische Kultur- und Naturgeschichte ein und fuhr dann etwa sieben Monate lang durch England auf der Suche nach den schönsten Orten.
      Zu den schönsten Orten Englands gehören sicher der Lake District und die Yorkshire Dales, Lanfschaften die das Kontrastprogramm zu Nord Norfolk bieten.

      Ich danke dir ganz herzlich für deinen lieben Kommentar und wünsche dir noch einen richtig angenehmen Sonntag
      Klausbernd🙂
      Siri und Selma lassen auch herzallerliebst grüßen🙂🙂

      Antworten
  32. Liebe Siri und Selma,

    angeregt durch den Artikel und einem Hinweis von Dina habe ich heute den Oberdollendorf (bei Bonn): Steinkreis aufgesucht. Leider kann ich hier keine Bilder einfügent:

    Ein geometrisch genauer Kreis aus 18 Steinen aus 2000 v. Chr. mit einem neunzehnten außerhalb des Kreises auf einem mit Weißdorn und Wildrosenhecken umzäunten kleinen Plateau nahe dem Rheinufer. Es wurde geforscht und siehe da: geographische und astronomische Linien, auf die die Steine “mit bestürzender” Genauigkeit hinweisen, wurden erkannt:
    Stein 3 zum Sonnenaufgang zur Sommersonnenwende
    Stein 6 zur Wintersonnenwende
    Stein 7 auf den Drachenfels
    Stein 15 auf das Bonner Münster usw.
    Der Steinkreis wird mit dem Kreis auf dem Wurmberg von Braunlage verglichen.
    Stein 11 weist auf den 33 km entfernten Michelsberg, auf dem 4000 Jahre alte Scherben gefunden wurden. Die einst Mahlberg genannte Anhöhe diente jahrhundertelang dem Hochgericht Münstereifel als Versammlungsstätte. Seit dem 9. Jhdt. “Kultstätte des Erzengels Michael”, wie es am Eingang der Wallfahrtskapelle auf dem Gipfel heißt. Vom Aachener Münster aus geht die Sonne zur Wintersonnwende über dem Michelsberg auf.

    Liebe Grüße aus dem Rheintal
    Walter H

    Antworten
    • Lieber Walter, guten Morgen!

      Habe herzlichen Dank für den Hinweis auf diesen Steinkreis in Oberdollendorf. Du glaubst es ja kaum, ich hatte dort etwas unbeliebte Verwandte, die wir manchmal besuchen mussten. Um peinlichem Schweigen an der Kaffeetafel zu entgehen, gingen wir dort stets länger spazieren, aber zu diesem Steinkreis hat uns nie einer geführt. Schade😦
      Dina arbeitet nicht so weit von dort entfernt. Sie wird bestimmt mal gucken kommen, so ich sie kenne.

      Nochmals herzlichen Dank und noch einen feinen Sonntag.
      Liebe Grüße von der heute sonnigen Küste Nord Norfolks
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma🙂🙂

      Antworten
      • Lieber Klausbernd,

        das freut mich sehr!

        Jaja, die unbeliebten Verwandten, wer hat sie nicht!🙂 Zum Glück muss man sich ja nicht täglich treffen. Auf der anderen Seite habe ich eine ganz dufte Tante, die macht vieles wieder wett.😉

        Viele Grüße
        Walter H

      • Lieber Walter,

        da ich seit über 30 Jahren auf der Insel wohne, bin ich vor Verwandten sicher und außer meiner Schwester kenne ich keine Verwandten meht von mir. Ich finde das entlastend. Bei mir ist meine Schwester sehr in Ordnung und wenn ich sie nächstes Jahr in Köln besuchen werde, gibt es einen Ausflug nach Oberdollendorf. Sind diese Steine denn leicht zu finden?

        Liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer
        Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      • Gute Morgen, lieber Klausbernd!

        Der Oberdollendorfer Steinkreis am Aussichtspunkt Hülle ist leicht zu finden. In Oberdollendorf geht man an der Kirche vorbei und biegt in die Straße „Cahn’s Berg“ ab. Vor dem Weinhaus Gut Sülz ist eine Tafel des Weinwanderwegs Oberdollendorf zu sehen. Daneben befindet sich ein Automat wo man für 50 Cent eine Schrift über den Weinwanderweg ziehen kann. Laut Beschreibung soll man das unterlassen, da der Automat nicht funktioniert. Es geht durch die Weinberge. Vorbei an Marienstatue und Heimatkreuz. Von hier überblickt man Bonn und das Mittelrheintal. Weiter aufwärts über Stufen zum Aussichtspunkt Hülle. Hier befindet sich der Steinkreis. Weiter auf den Weg kommt man zum Rheinsteig. Alles in allem einen schöne kleine Wanderung !🙂

        Eine gute neue Woche!🙂
        Walter

      • Guten Morgen, lieber Walter,

        huch, du bist auch so einen Frühaufsteher.😉 Vielen Dank für den Hinweis und Anleitung den Steinkreis zu finden. Ich muss mehr als einmal ganz in der Nähe gewesen sein, kann mich jedoch nicht an den Steinkreis erinnern. Auf jeden Fall werde ich mit Doris und Klausbernd hinfahren, vielleicht auch schon vorher. Einkehrmöglichkeiten gibt es in der Gegend auch genug.🙂

        Nochmals lieben Dank, auch für den Besuch auf meinem Blog! Einen schönen Tag wünscht dir, mit lieben Grüßen vom Venusberg,
        Dina

      • Auja! Da machen wir einen Ausflug hin, wenn ich nächstes Jahr in Deutschland bin. Ich freu mich🙂
        Liebe Grüße
        an die kleinen Feen Siri und Selma und die Großfee Dina
        von Klausbernd🙂

      • Und, lieber Walter, herzlichen Dank für die genaue Beschreibung. Super!
        Liebe Grüße aus Norfolk
        Klausbernd

      • Sehr gerne!🙂 Es wird euch bestimmt gefallen, da bin ich mir sicher.

        Dina; die Einkehrstube von damals ist mit großer Wahrscheinlichkeit die Bauernschenke.

        Alles Gute!
        Walter

      • Jetzt bin ich ja schon ganz gespannt.
        Einen Steinkreis hätte ich nicht im Siebengebirge vermutet.
        Liebe Grüße euch allen
        Klausbernd

  33. I had learned that there were far more circles than just Stonehenge from Archaeology magazine, but I don’t recall reading about the symbols, interesting. Thanks, Klausbernd.

    Antworten
    • The megalithic culture left standing stones as well as stone circles all over Europe. But since the 14th c. those stones were in the way – for ideological reasons or just practical ones like being in the way for farming. I read somewhere that sometime in the forties high rank Nazis shifted stone circles from around the Extern Steine (megalithic monument in Northern Germany) to their gardens. „Wouldn`t it be nice to have a little Stonehenge in our garden?“😉 Fashionable, indeed. Well, Daphne du Maurier had two Menhirs standing at the entrance to her drive.
      Standing Stones disappeared for many reasons over these hundreds of years and those were the lucky ones which were found by the Romantics who loved everything being ancient.
      Greetings from Norfolk
      Klausbernd

      Antworten
  34. Hej allihopa!

    Walter`s Weg bin ich viele Male gegangen und ein Freund vom Bonner Landesmuseum führte uns auf den Wanderungen des TGV Bonn auch zu alten Siedlungsanlagen in den sieben Bergen. Då och då guide ich hier in Östergötland/Linköping. Hier kann ich auch mit Steinkreisen punkten. Und würde sie gerne hier jetzt zeigen. Sie sind aber kleiner und dienten mehr der gesellschaftlichen Organisation – ting-mässigt- halt. Sie lagen an Wegen und waren neben den Runensteinen Treffpunkte für alle und alles. Und wenn es nur einfach zum hinsetzen war. Landschaftlich und wegetheoretisch immer spannend.
    Dir Klausbernd vielen Dank für den inspirierenden Beitrag und das Du Deine Eindrücke teilst.
    Euch allen eine feine Woche Ruth

    Antworten
    • Liebe Ruth,
      habe herzlichen Dank für den ausführlichen Kommentar und wie klein doch die Welt ist, dass du auch das Siebengebirge, Oberdollendorf und diesen Steinkreis kennst. Während meines Nordistik-Studiums nahm ich an einer Exkursion zu Runensteinen und Steinkreisen in Mittelschweden teil. Ich glaube, die meisten Menschen machen sich gar nicht so recht klar, wie verbreitet diese Menhire im Megalithikum waren – quasi in ganz Europa.
      Dir wünschen wir auch eine rundum feine Woche.
      Liebe Grüße
      Klausbernd
      Siri und Selma quieken „Wir auch!“, das soll wohl heißen, auch von ihnen liebe Grüße. Sie hängen ko ab von der Gartenarbeit😉

      Antworten
    • Liebe Ruth, lieber Klausbernd

      meine Heimat hat auch viele Andenken, sehr viele sogar! aus der Bronzezeit.
      Fredrikstad (die Stadt wo ich herkomme) und Hvaler (Inselgruppe im Schärenmeer) wo das Sommerhaus steht) haben viele mystischen Steinringe, große Grabhügel und Felszeichnungen, die Teile der Geschichte der Menschen von damals zeigt. Noch ist nicht alles gedeutet oder übersetzt, aber mit der Zeit fällt alles an seinen Platz. Eine interessante Geschichte berichtet von Liebe, Religion und Ritualen, Astronomie und Landwirtschaft, Reichtum und Armut, Machtkämpfe und dem täglichen Leben, aber auch von Sehnsucht und Hoffnung.
      Vieles davon habe ich bereits fotografiert, jetzt habe ich ein paar Ideen bekommen wie ich es umsetzen kann, hab herzlichen Dank dafür, Ruth!

      Viele Grüße
      Hanne

      Antworten
      • Liebe Dina, guten Morgen! xxx

        Hier bei uns in Nord Norfolk gibt es zwar keine Steinringe, aber unweit von hier wurde in Holme next the Sea Woodhenge ausgegraben, das wie ein Steinkreis aussieht, nur dass man statt der Steine Eichenholz benutzte (das überlebte, da Woodhenge in der Neuzeit weitgehend unter Wasser lag).
        Große Grabhügel und Felszeichnungen sah ich in England in Cornwall.
        Es ist erstaunlich, wie verbreitet diese Megalithkultur und die bronzezeitliche Kultur waren und wie einheitlich sie sich ausdrückten vom südlichen Mittelmeerraum bis hin zur nördlichen Nordsee und Nord Atlantik.

        Auf die Steinkreise ist Vieles projiziert worden, aber man weiß wissenschaftlich gesichert über sie gar nichts.
        Zu diesen schützenden runden Formen gehören auch die in England so genannten Troy Towns, runde, bronzezeitliche Siedlungsplätze, die mit einem Wall oder Doppelwall umgeben waren, der häufig später mit Palisaden verstärkt wurde. Das habe ich dir in Warham Camp, diesem Hexenplatz, gezeigt. Diese Anlagen ist etwas jünger als die Steinkreise, die meistens aus der Zeit des Baus der Pyramiden stammen. In damaliger Zeit, so scheint es mir, war man wohl von der Bewegung großer Gewichte fasziniert. Sie bewegen zu können, war ein ein Ausdruck von Macht. Zumindest stelle ich mir das so vor.
        Die Ringwälle der Troy Towns zu bauen, war mit damaligen Möglichkeiten ein riesiger Aufwand, ähnlich wie die Menhire zu errichten.

        Mein lieber Schatz, da bin ich gespannt, was du da bloggen wirst.
        Mit lieben Grüßen aus Cley
        dein Klausbernd xxx

  35. Lieber Klausbernd! Am Wochenende war ich bei einem sehr speziellen Seminar…..bin ich froh, dass wir vorher das Traumseminar bei dir hatten….der Satz mit dem Wasserholen und Holzhacken gefällt mir sehr, wenn auch nicht immer das Wasserholen und Holzhacken mir gefällt.
    Der beste Satz ist ja wieder von Adams. An dieser Stelle überlegt ich mir, ob ich nicht jetzt nicht einfach ganz offiziell verrückt werden sollte…oder so ähnlich….
    Wenn ich mich in einen Steinkreis lege, z.B. um mich gegen den Wind zu schützen auf Fuerteventura, will ich einfach meine Ruhe.
    Im Moment ich dieses schreibe, kommt draußen eine Windböhe auf, die die Balkontür aufgedrückt hat….
    Das Buch „Magisch Reisen England“ kann man sich bei mir ausleihen, dürfte das letzte Exemplar erwischt haben.
    Danke für Alles und eine schöne Woche!
    Es gibt wohl einfach Dinge, die muss man mal ausprobieren….wenn man will….

    Antworten
    • Liebe Pia,

      zu deiner E-Mail fiel mir ein: Die Sandburg ist der Steinkreis des kleinen Mannes. Oh, wahrscheinlich ist das politisch inkorrekt, aber korreckt …
      Klar, es gibt einiges, das muss man ausprobiert haben … auf jeden Fall trägt es zu einem fröhlicheren Leben bei …

      Schönen Abend
      Klausbernd

      Antworten
      • Wenn die Strandsteinburg von kleinen Männern gebaut wird, wer hat dann diese großen Steine getragen?
        Das Buch wäre ja schon wichtig in Neu, mein Bruder ist Pilates-Trainer beim Beltz-Verlag, vielleicht nehme ich mal meinen magischen Kleinfrauenstein in die Hand…..
        Oder ich stelle so einen großen Brocken in die Cafeteria…..
        Fröhlichen Tag euch allen!

      • Auch dir einen fröhlichen Tag
        Klausbernd🙂

  36. The Ring of Brodgar and the Callanish standing stone are quite magical places with an atmosphere of their own. Well worth a visit if you venture north.

    Antworten
  37. Steinkreise – wunderschön. Das bringt mich auf die Idee, meine Kobolde dorthin zuschicken und mal in einer Geschichte darüber zu berichten. Ist schon notiert und kommt vielleicht in einem Folgeband vor (sollte es je einen geben).🙂

    Die Kreise haben mir schon immer fasziniert und obwohl ich ein bekennende Reisemuffeline bin, könnte ich mich glatt hinrei(s)ßen lassen …

    Habe ich gern gelesen, danke dafür.

    Liebe Grüße, Szintilla

    Antworten
    • Liebe Szintilla,
      wenn deine Kobolde zum „alten Volk“ gehören, das, wie die Iren meinen, nun unterirdisch lebt – seitdem keiner mehr an „das alte Volk“ glaubt, dann mögen die Steinkreise ein Gate sein, ein Übergang zwischen den Welten. Deine Kobolde kennen das bestimmt, da bin ich mir sicher. Siri, die – eher im Geheimen – oftmals Sci-Fi liest, kennt solche Gates seitdem sie „Otherland“ las. Das ist spannend, darüber eine Geschichte zu schreiben, was an solchem Fenster in die Geschichte, einem solchen Gate so geschieht, wenn die Heldin sich ihm nähert. Ein Lieblingsthema der klass. Sci-Fi-Literatur, damals mehr dramatisch gestaltet, könntest du es heute gewitzt fröhlich, eher wie einen pikaresken, deftig erotischen Roman von den Abenteuern der glorreichen Koboldinnen gestalten😉 Also ich würde so etwas lesen – wirklich, ich liebe pikareske Romane …
      Ganz liebe Grüße aus Cley
      Klausbernd
      Siri und Selma lasssen dich und bes. die Kobolde liebst grüßen🙂🙂

      Antworten
      • Ich würde so etwas auch lesen – sofort.🙂 Aber ich dachte aber nicht an einen Roman, sondern an eine kleine, kurze Fantasiereise, an eine Traumreise für Grundschüler, um neugierig auf die Welt zu machen. So wie schon im ersten Fantasiereisenbuch. Ich sammle jedenfalls fleißig weiter interessante Orte und die Steinkreise sind ganz besonders spannend.

        Liebe Grüße von einer, die sich nun auf einen turbulenten Nachmittag vorbereitet.

        Szintilla

      • Alles klar!
        Dann frohe Kraft, um Turbulenzen zu bestehen. Siri und Selma meinen, kein Problem für dich.
        Liebe Grüße
        Kb

  38. Great article and photos, Klausbernd and Dina! As always, you really dug and tried to get to the heart of the subject matter. Thanks for sharing!

    Antworten
  39. Great, great post! Italians are very proud of Giotto’s perfect circle!!!🙂

    Antworten
  40. I love stone circles and I agree that Castlerigg is one of the most dramatic (that I’ve been to at any rate). The Goethe quote made me smile, since I used to live in Weimar!

    Antworten
    • Dear Jaspa,
      what a surprise that you used to live in Weimar. Dina and me love Weimar, two years ago I spend there a week over my birthday. But I suppose you are English, aren`t you?
      Castlerigg is the most dramatic situated stone circle I know. There are some standing stones in Cornwall near the coast, they are standing at beautiful places too. But for me a stone circle has more power than one or two standing stones.
      Have a happy day
      Klausbernd and his busy Bookfayries Siri and Selma

      Antworten
  41. Apologies for the belated comment, dear Klausbernd!
    What a wonderful post as usual: I loved learning about the Castlerigg stone circle and the meanings of the circle symbol.
    Also, i very much enjoyed Dina’s images and her portrait in the field!🙂
    A big hug,
    Stefano

    Antworten
  42. Love the idea that British roundabouts give you the chance to work out where you are going. We often go round them twice.

    Antworten
    • I have to apologize to you as well for not answering earlier but … well, there was just too much to do and happening: my birthday, a big flood etc.

      I love roundabouts too. From my last trip up North I remember somewhere near Manchester a big roundabout but even with my SatNav I had to go round twice as well.

      All the best and thanks for commenting
      Klausbernd

      Antworten
  43. Aprendí mucho leyendo esto. Saludos.

    I learned so much reading this. Regards.

    Antworten
    • Guten Tag, lieber Walter,
      ich wünsche dir einen hoch gemütlichen Adventssonntag🙂
      Habe ganz herzlichen Dank für deinen lieben zweisprachigen Kommentar
      (bist du zweisprachig?)
      Klausbernd

      Antworten
      • Hola. No me considero bilingüe. En mi país se enseña inglés durante seis años de la escuela secundaria y esto me ayuda a entender un poco ese idioma. Además, fundamentalmente el traductor online me ayuda para leer.
        Saludos.

        Hello. I do not consider myself bilingual. In my country, English is taught for six years in high school and this helps me understand a little that language. In addition, mainly online translator helps me to read.
        Greetings.

      • Dear Walter,
        thank you very much to write here in three languages🙂 It`s amazing the comments on this blog about languages are written in 6 languages: English, Spanish, German, Schwedisch, Norwegian and a short one in Finnish.
        You must have a brilliant online-translator: your English is fine. I envy you for being able to express yourself in three languages. And thanks a lot for writing bilingual – GREAT!
        Have a happy pre-Christmas time
        relaxing and too much food and drink – YEAH!
        Klausbernd
        Greetings from the busy Bookfayries

      • Dear Walter
        and to add another language „mea culpa, mea maxima culpa!“
        OH DEAR! SORRY!
        I noticed too late that you wrote this comment „On Circles“ – I thought it was for the blog about languages I just wrote on Dinas blog.
        VERY SORRY!
        Well, I had a drink, actually two, with my neighbour … That is called „working in the garden“ here😉
        Greetings
        Kb

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: