RSS-Feed

Ideal Life

Veröffentlicht am

Sleepy Conscience und das ideale Leben

Good friends, good books and a sleppy conscience that`s the ideal life

Mark Twain

Wir liebklugen Buchfeen können Mark Twain, dem Vater unserer Freunde Tom und Huckleberry, nur zustimmen und kichern insgeheim über das “sleepy conscience”, dieses lässig dahindämmernde Bewusstsein.
Da hat sich unser Masterchen abgemüht mit Psychoanalyse, Steiners Vorträgen und Gurdjieff Kampf gegen den Schlaf, eben gegen dieses von Twain und uns gelobte “sleepy conscience”. Und was hat`s genutzt?

We dear and clever Bookfayries agree with Mark Twain, the father of our friends Tom and Huckleberry, and giggle secretly about the sleepy conscience.
Our Masterchen has struggled with psychoanalysis, Steiner’s lectures and Gurdjieff fight against sleep, well, against exactly that what Twain called sleepy conscience.
And did it help?

Cley_RWB Foto: Hanne SIebers

Pictures from our Master`s ideal life

Naja, Masterchen würde sagen, er habe sein ideales Leben gefunden. Im Haus unser großes Bücherparadies und hinterm Garten das Meer und immer fein wach sein, das ist für ihn das ideale Leben.

Well, our Master would say that he had found his ideal life. In the house our great book-paradise and behind the garden the sea and most of his time being awake, which is for him the ideal life. 

Holkham 222

Yeah! Dina caught our dear Master sleepy

 

Aber wäre es nicht leichter gewesen, nach dem bei uns hier in England beliebten Sprichwort “ignorance is bliss” sein ideales Leben zu finden? Jedenfalls meinen wir Buchfeen, dass ein “sleepy conscience” ein bequemes Ruhekissen ist. Wir finden, Bewusstseinsarbeit ist Psychostyling.

But would it not have been easier following the popular English saying „ignorance is bliss“ for finding his ideal life? Anyway, we Bookfayries think that a „sleepy conscience“ is a comfortable pillow. We say: caring so much about one`s consciousness is psycho-styling – and makes one neurotic.

Bewusstseinsarbeit ist Psychostyling
Too much caring about your conscience is psycho styling

Siri and Selma

Wir sehen schon Masterchen sich seine frisch gewaschenen Locken raufen angesichts unseres Textes. Okay, okay, liebes Masterchen, drücken wir es einmal anders aus: Nachdem wir alle, ob wir es wollten oder nicht, im 20. Jh. die Welt psychologiserend betrachteten, ist nun doch angesagt, sich den Luxus des “sleepy conscience” zu leisten. Wir finden, alles zu problematisieren und ständig bewußtseinsklar zu sein, ist viel zu anstrengend. Das, so denken wir, muss doch zur unseligen Kunst der Kopfhängerei führen.

Oh dear, what has happened here? Well, that`s our Master with his ever working conscience.

We can already see our dear Master tearing his freshly washed curls reading our text. Okay, okay, dear Master, let`s express it in a different way: After we all, whether we wanted it or not, looked at the world and ourselves with a psychological interest in the 20th Century, we can afford the luxury of „sleepy conscience“ now. We find, to problematize everything and constantly be aware is much too strenuous. This, we think, must lead to the ill-fated art of melancholy.

Oh Schreck, Masterchen las gerade diesen Entwurf als wir uns in der Küche einen Saft holten. Er bezeichnete kopfschüttelnd diesen Text als Ausdruck einer “spätpubertären, leistungsverweigernden Haltung”. Aber hallo, das ist der Ausdruck der unerträglichen Leichtigkeit des Feenseins.
Und nun sind wir gespannt, was unsere liebe Dina für Bilder zu diesem Text findet.

Oh dear, our Master just read this text as we got us some juice. He called, shaking his head, this text as an expression of a „late pubertal anti-achievement  attitude“. But it is the expression of the unbearable lightness of being a fairy.
And now we are excited to see what pictures our beloved Dina will find for this text.

Ganz liebe Grüße
Love
von uns leistungsverweigernden Buchfeen Siri und Selma

Über Klausbernd

Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik)

»

  1. My dear Klaus,

    I really love your approach to the „ideal life“🙂
    Isn`t it just to relax following the old saying „don`t worry, be happy“? Some people are really get carried away to work on the inner being and forget about being happy – they are too busy looking inside all the time.

    I wish you a nice weekend, have fun
    Annalena from Stockholm xxx
    greeting Dina, Siri and Selma as well xxx

    Antworten
    • My dear friend, Annalena

      how are you in beautiful Stockholm?
      Thanks for your comment.🙂

      That`s excatly what I wanted to say! All this looking inside and pampering your conscience makes one unsocial and, of course, helps to enjoy one`s „suffering“. Wasn`t it a dialectical process: first we all were political in the student movement and afterwards we became hippies turning to esoterics and psychotherapy. You wouldn`t believe it, when I came to highly spiritual Findhorn I met there the printer and publisher of the German Maoist paper „Rote Fahne“. He was printing now the wisdom of Eileen Caddy and besides that he was meditating for his enlightenment. Let`s hope he achieved it😉
      Do you remember us demonstrating in Kungsträdgarden in Stockholm? Well, it was fun …

      Enjoy the weekend.
      Lots of Love from the sunny coast of Norfolk – but quite windy today and rough sea
      Klausbernd
      Dina and our Bookfayries Siri and Selma send their love as well 🙂🙂🙂

      Antworten
  2. Liebe süße Buchfeen, lieber Klaubernd und liebe Dina,

    sleeping conscience heißt für mich: die Seele einmal baumeln zu lassen, nur zu genießen, nur einfach mal zu sein, ob dies nun in einem idealen Umfeld ist oder nicht …
    be content möchte ich mit sleeping conscience auf eine Stufe stellen- Zufriedenheit ist ein Wort, dass sehr verpönt ist, lieber laufen wir atemlos vom Einem zum Nächsten, statt einfach mal zu sagen: ich bin heute zufrieden … das heißt für mich nämlich nicht, mich einfach nur zurückzulehnen und nie mehr etwas lernen zu wollen, oder Herausforderungen anzunehmen, sondern nur das, was es ist: zufrieden zu sein, gerade eben JETZT …

    in diesem Sinne wünsche euch euch allen einen zufriedenen Tag

    herzliche Grüße an die Küste vom Berg
    Ulli

    Antworten
    • Dankeschön, liebe Ulli,

      „die Seele baumeln zu lassen“ – das finde ich einen feinen anschaulichen Ausdruck, ja, genau das ist gemeint. Nicht immer hinter etwas her zu hetzen, auch nicht ein „besserer“ Mensch zu werden …

      Ja, da lasse ich doch glatt meine Seele baumeln und sage „tschüss“.
      Ich wünsche dir ein zufriedenes Wochenende
      Klausbernd

      Antworten
    • P.S.:
      Liebe Ulli, kennst du den Roman von Tom Robbins „Völker dieser Welt relaxt“? Völlig abgeknallter, vergnüglich zu lesender Roman.
      LG
      Kb

      UND natürlich „gaaaaaaaaaaanz liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Grüße“ von Dina, Siri und Selma aus Bonn, „der Weisen vom Berg“, wie Selma dich nennt (well, sie las gerade über die Assassinen – oder wie die sich schreiben …)

      Antworten
      • dankeee
        „die Weise vom Berg“, lässt mich heute schon zum zweiten Mal erröten, aber pssst, das kann man nicht sehen, nie, nicht, das spüre nur ich😉 und verrate ich nur euch – lach und wech

    • Liebe Ulli,

      wenn ich deinen Text lese, muss ich a) an Mick und seine Worte, die bei mir am Schreibstisch groß leuchten; „Man kann seine Zeit nur einmal verwenden“
      und b) an einem Interview mit dem Dänen Martin Bjergegaard in „The Guardian“ denken.
      Bjergegaard hat ein Bestseller zum Thema design your own life („Winning without loosing“) geschrieben. Er ist sehr erfolgreich + happy, das geht im Interview deutlich hervor – und auch warum.

      http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2013/may/20/design-ideal-life-martin-bjergegaard

      Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende auf dem Berg. Hast du Schnee? Wie lange bleibst du diesmal?
      Herzliche Grüße zu dir aus Bonn
      Dina

      Antworten
      • nee, kenne ich alles nicht, aber kann ja noch werden-
        ich bin jetzt bis Mitte März hier oben … die Puderschicht Schnee schmilzt dahin und ist mir recht … danke dir, liebe Hanne fürs nachfragen

        nochmal herzliche Grüße
        Ulli

      • Liebe Ulli,

        was ein Gegensatz Wendland und der Hotzenwald – puh!
        Nochmals ALLES GUTE für dein Abenteuer.

        Liebe Grüße
        Klausbernd

  3. Es gibt genau so das Wort: Ignorance is no excuse. Es wird im deutschen ziemlich wörtlich übersetzt. “Sleepy conscience” wird solange gut funktionieren, wie ein, oder mehrere dritte aufpassen. Man sollte es sooft wie möglich geniessen, es ist bitter nötig. Mark Twain war nicht nur klug, er war bestimmt auch weise. Vielleicht liegt die Wahrheit, wie so oft ja irgendwo in der Mitte.

    Liebe Grüße an die Buchfeen, danke für die schönen Bilder und den guten Text, mick.

    Antworten
    • Also, lieber Mick,

      obwohl ich seit über 30 Jahren in England lebe, habe ich „ignorance is no excuse“ noch nie gehört, auch nicht gelesen. Igonrance is no excuse hat für mich eher etwas preußisch Strenges.
      Ich gebe dir völlig recht, man kann ein sleepy conscience nur in einer sicheren Umgebung praktizieren. Ich drück`s `mal witzig aus: Zuerst muss man sehr wach sein, um sich eine sichere Umgebung zu schaffen, um später ein sleepy conscience genießen zu können. Die Dialektik des Lebens und die Freuden des Alters. – Ich kannte eine Frau in Hamburg, die in einem Gespräch strahlend verkündete, dass sie gar nicht wisse, warum so viele sich vor Altersdemenz fürchten. Sie stelle sich das als zufriedenes Hindämmern vor. Das sagte sie mit 40, well … und sie hatte „ihr Schäfchen im Trockenen“.

      Herzliche Grüße und ein höchst anenehmes Wochenende
      Klausbernd
      Die drei anderen sind gerade in Bonn und lassen dich auch lieb grüßen

      Antworten
      • Ignorance is no excuse ist ein gängiger Begriff: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.🙂

        Mit freundlichem Gruß
        Markus

      • Lieber Markus,
        ignorance is no excuse ist zwar ein gebräuchlicher Begriff, aber kein englisches Sprichwort (es ist auch nicht im englischen Sprichwortverzeichnis aufgeführt). Dagegen ist ignorance is bliss ein gängiges, viel gebrauchtes Sprichwort, das unironisch und ironisch benutzt wird.
        Mit herzlichen Güßen vom Meer
        Klausbernd

      • Lieber Klausbernd,

        Du hast natürlich Recht. Das Sprichwort kam mir gleich so komisch vor. Im Deutschen wird das häufig im Strafrecht, insbesondere im Verkehr gebraucht. Ich habe es in einem Wörterbuch gefunden.. Du weißt das natürlich besser als ich.
        Wer Figuren wie Tom und Huckleberry emfunden und dann niedergeschrieben hat, zeigt doch dass er Humor und Klugheit besitzt. Dahinter steckt fast immer ein Stück Weisheit und die wird oft doch hart erarbeitet.
        Ich wünsche Dir noch viele so angenehme Tage wie auf den Bildern und eine angeregte Unterhaltung, wie im Bericht geschildert.
        Ein schönes Restwochenende Dir und den Deinen. mick

      • Lieber Mick,
        ich danke dir ganz herzlich für deine lieben Wünsche.
        Irgendwie ist es doch erstaunlich, man muss sich etwas erarbeiten, das man dann hinterher wieder loslassen muss. That`s life.
        Auch dir ein wunderschönes Wochenende und ein feenleichtes Leben.
        Ganz liebe Grüße aus Norfolk
        Klausbernd
        die Family ist gerade in Bonn

      • Lieber Klausbernd, lieber Mick,

        da war ich zu schnell, ihr habt Recht, natürlich. Und ich habe schon wieder etwas gelernt! Jetzt habe ich angefangen Englische Sprichwörter zu lesen, das ist eine feine Einführung in der schönen Sprache.

        Eine gute Nacht allerseits!
        Markus

      • Ihr Lieben,

        wie Markus habe ich, allerdings mit Beistand von Siri & Selma, die Englischen Sprichwörter eine Weile studiert und …ich bin begeistert! Schneller kann ich keine 2 Fremdsprachen lernen.🙂 Die Redewendungen sind nicht wörtlich zu übersetzen und wer im Netz die Englisch-Deutschen Sprichwörter sucht, bekommt quasi 2 for 1.🙂 Beispiel: Easy come, easy go./ Wie gewonnen, so zerronnen.🙂

        Liebe Grüße aus Bonn
        Dina, Siri &Selma

      • Guten Morgen, ihr Lieben,
        zu Sprichwörtern im Englischen ist zunächst einmal zu sagen, dass zumindest der gebildetere Engländer seine Rede mit Sprichwörtern, Zitaten und Anspielungen durchsetzt. Dina hat völlig recht, diese Sprichwörter können selten wörtlich übersetzt werden. Siri hat in der Südecke meines Büros ein Buchregal voller Lexika englischer Zitate und Sprichwörter. Da schaut sie oft rein. Als ich ein Symbollexikon für den USAmerikanischen Markt schrieb, mussten wir häufig in ihren Lexika nachschlagen, da Sprichwörter gut die landesspezifische Symbolik widerspiegeln. Aber nicht nur das, sie enthüllen auch eine spezifische Denkweise, die oftmals aufs magische Denken (Analog-Magie) zurückgeht. Gemeinsame germanische Wurzeln sind im Englischen wie im Deutschen an Alliterationen – wie „last not least“, „Mann und Maus“ – zu sehen, die auf den altgermanischen Stabreim zurückgehen. – Huch, sorry, jetzt bin ich aber ausgeufert …
        Das es nicht noch schlimmer wird, mache ich jetzt mal Schluss.
        Einen wunderschönen Sonntag euch
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

      • Deshalb ist es auch wichtig, dass man auf seine Buchstaben achtet!
        Jedenfalls habe ich gerade über Thea von Gaza gegoogelt, weil du weiter unten Theapie erwähntest….heute werde ich auch putzen, eine Kerze anzünden und unsere Lieblingsplätzchen backen.
        Mein linkes Auge ist übrigens wieder entzündet seit einer Woche, aber jetzt lässt es sich wieder richtig öffnen, so weit wie seit 3 Jahren nicht mehr!

      • Liebe Pia,
        ich wünsche dir weiterhin gute Besserung für dein Auge. Siri und Selma senden dir Augenheilfeenstaub. Da sitzen sie beide im Garten, so süß, und blasen dir den Heilfeenstaub zu. Spürst du es?
        Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Cley
        Klausbernd

      • @Dina

        Wenn man sich mit den Sprichwörter beschäftigt, erfährt man auch viel über die kulturellen / gedanklichen Muster, die der Sprache zu Grunde liegen. Vielleicht ist dies das Kostbarste am Sprachenlernen überhaupt.

        Besonders tiefgehend fand ich dies damals im Latein-Unterricht.

      • Liebe Nomadenseele,
        huch, Latein …ich war das grottenschlecht drin und musste es 9 Jahre aushalten. Kein easy life😉
        Liebe Grüße
        Klausbernd

      • Gerade gesehen, dass Klausbernd das Gleiche schrieb, ich sollte vielleicht doch mal den ganzen Strang lesen, bevor ich etwas schreibe -.- .

      • … don`t worry …🙂

      • Ich war auch nicht besonders gut in Latein, ich glaube, ich hatte da immer eine 4. Ich kann auch kaum noch etwas lesen, außer *Scio,nescio* ist da nichts hängen geblieben.

        Trotzdem erkannte ich durch den Unterricht das erste Mal, wie eine Sprache die Weltsicht der Muttersprachler vermittelt. Im Englische war das komischweise nicht so, ich glaube, eine Sprache muss kulturell einfach weiter weg sein, um diese Konzepte zu erkennen.

      • Liebe Nomadenseele,

        semper aliqid haerit (etwas bleibt immer hängen)😉 Es gibt übrigens ein nettes Buch „Latein für Angeber“, da findest du alle gebräuchlichen Sprüche.
        Wenn man in einer fremdsprachlichen Umgebung lange Zeit lebt und man zunehmend die Fremdsprache beherrscht, merkt man, wie Sprache eine Volksmentalität ausdrückt.

        LG
        Kb

    • Ich bin verblüfft, wie weit der Thread gewachsen ist!
      Magisches Denken? Was ist damit gemeint in diesem Zusammenhang? Zaubersprüche und Wunschvorstellungen, wie „Knock on wood?“
      Gute Nacht aus Esbjerg
      Markus

      Antworten
      • Hi, lieber Markus,

        ach, du bist in Esbjerk, das ist ja gar nicht sooo weit von hier.

        Ich finde das toll wie threads sich wie ein Rhizom ausbreiten und assoziativ von diesem zu jenem Thema springen. Das macht für mich das Bloggen interessant. Wenn ich etwas poste, weiß ich nie, wohin sich die Kommentare entwickeln werden. Ich finde das spannend, wie unsere Assoziationen sich gegenseitig inspirieren. Hier schlägt der große Vorteil der digitalen Kommunikation durch, nicht nur weltweite Vernetzung sondern auch weltweite gegenseitige Inspiration.

        Magisches Denken nennt man in Ethnologie und Psychologie ein analoges Denken in dem Stil gelbblühende Kräuter helfen gegen Gelbsucht.

        Einen schönen Tag dir und liebe Grüße
        Klausbernd

      • Hi lieber Markus,
        du kommer fra Danmark, sä hyggelig!🙂
        Ich bin ein paar mal nach Esbjerg gesegelt, war auch dort im Seefahrermuseum, das war recht nett.
        Ha en fin uke!
        Dina

      • Ich habe magisches Denken in der Psychologie wohl komplett falsch vertstanden😦 .
        Ich dachte immer, es wäre eine Art Aberglaube, z.B. wenn ich meinen Glücksbringer mit zum Test bringe, bestehe ich diesen.

        Also praktisch die Ignoranz von Ursache und Wirkung.

      • Guten Morgen, liebe Nomadenseele,
        was du „Aberglauben“ nennst, wird auch in der Psychologie Aberglaube genannt.
        Beim magischen Denken geht`s nicht um einen Ursache-Wirkungsbezug sondern um Strukturgleichheiten.
        Ich wünsche dir einen rundum schönen Tag
        Klausbernd🙂

      • Ich sage ja, ich habe es falsch verstanden -.- . Oder bei Wikipedia steht Mist, eins von beidem.
        Ich beziehe mich da auf folgenen Absatz: *Magisches Denken bezeichnet in der Psychologie ein psychopathologisches Symptom beziehungsweise eine Erscheinungsform der kindlichen Entwicklung, bei dem eine Person irrtümlich annimmt, dass ihre Gedanken, Worte oder Handlungen Einfluss auf ursächlich nicht verbundene Ereignisse nehmen, oder ein bestimmtes Ereignis hervorrufen können, beziehungsweise dieses verhindern. Allgemeingültige Regeln von Ursache und Wirkung werden ignoriert.*
        http://de.wikipedia.org/wiki/Magisches_Denken

        Deswegen habe ich mir das als eine Art Ignoranz von Ursache und Wirkung vorgestellt, die Glücksbärchen hat ja z.B. nichts mit dem Bestehen des Tests zu tun, und trotzdem wurden die von zahlreichen Studentinnen mitgeschleppt.
        Oder im einem Roman (Ja, ich weiß ^^) wurde es als magisches Denken von den Psychologen bezeichnet, dass zwei fleißig recherchierten, welches Taxiunternehmen die geringste Schadensstatistik aufweist, weil sie glaubten, damit ebenfalls einen Unfalle entgehen zu können.

        Aber ich gebe offen zu, deine Erklärung habe ich auch nicht verstanden.

      • Ihr Psychologen tut mir ohnehin leid, da meint jeder mitsprechen zu können und zu müssen.

      • In der Psychologie wird Jean Piaget und Bärbel Inhelder von der Stufe des magischen Denkens in der Kinderpsychologie gesprochen. Ethnologen des 19. Jh. fanden schon zuvor heraus, dass die Analogie die Magie konstituiert. D.h. wie in der Homöopathie, dass Gleiches mit Gleichem als verbunden gesehen wird. Das hat nichts mit Ursache und Wirkung zu tun, sondern mit Strukturgleichheiten (gleiche Farbe, gleiche Form etc.)
        Den Begriff des Aberglaubens definierten irgendwelche Verhaltenspychologen als eine bestimmte der Form der Konditionierung. Du hast mit deinem roten Gummibärchen einmal Glück und schon generalisierst du, dass du immer mit ihm Glück hast. Das Gummibärchen wird zu deinem Beschützer für dich und schon ist die Ursache-Wirkung Verbindung gemacht: Das Gummibärchen = Ursache bringt mir Glück = Wirkung
        War das verständlicher?
        Schönen Abend
        Kb

      • Liebe Nomadenseele
        zum Glück habe ich meistens als Germanist gearbeitet🙂

      • Nicht wirklich, aber ich glaube das liegt an mir.

        Immer doof, wenn man meint, etwas verstanden zu haben / sich falsch einprägt hat. Zudem schleiche ich schon seit Wochen müde und nicht sonderlich aufnahmefähig durch die Welt.

      • Guten Morgen, liebe Nomadenseele,
        dann wünschen Siri und Selma und ich dir gute Besserung.
        Liebe Grüße von der Küste Nord-Norfolks, wo ich gleich Haus und Grundstück sichern werde, da für Morgen ein Super-Orkan mit Sturmflut erwartet wird. Aber das sind wir hier im Herbst und Frühjahr gewohnt.
        Klausbernd

      • Ich bin im Augenblick ein wandeldes Disaster.

        Autounfall gebaut, gestern um ein Haar über eine rote Ampel gefahren, heute im Restaurant zur Begrüßung einen Stuhl umkippt und bei der Beseitigung des Maleurs den Tisch abgeräumt.

        Aufnahmefähigkeit gleich null, total überdreht. Ich kann in Moment verminderte Straffähigkeit in Anspruch nehmen.

        Trotzdem ärgerlich, wenn man etwas falsch gelernt hat und nicht mehr korrigieren kann.

        @Markus

        Wenn du es rausgefunden hast, dann bitte ich um eine Erklärung.

      • Ich hoffe das Beste für euch an der Küste. In der Zeit wurde geschrieben, dass die Vorraussetzungen wie 1962 wären.

      • Ich glaube Knock on Wood machen sehr viel die Spechte, bunte Vögel….auch ich klopfe mir oft gegen meinen holzigen Schädel, das wirkt immer!!
        Herzliche Grüße!

      • @ Nomadenseele,

        zunächst wünsche ich dir gute Erholung! O Schreck, was dir alles passiert ist, pass du bloß gut auf dich auf!

        Wie du, fand ich anfänglich diese Erklärung zu M.D. schwer zu verstehen. Es ist aber nicht so schwer, wenn du dir den Analogiezauber als eine art Magische Handlungen, die „stellvertretend“ an einem Gegenstand vorgenommen werden, um an einem bestimmten Ziel (Gegenstand, Tier, Person) eine gleiche, analoge Wirkung hervorzubringen. Es kann sich dabei um eine Formel (vgl. Abrakadabra), eine Erzählung, eine Schrift, ein Bild (Bildzauber) oder eine Bewegung handeln. Als Schadenszauber werden z. B. in eine (Voodoo)Puppe Nadeln gestochen, um einer bestimmten, damit gemeinten Person, Schmerz oder Krankheit zuzufügen. Als Abwehrzauber kann z. B. eine „Schwundformel“ auf die Stirn eines kranken Menschen gemalt werden, um das Fieber zu senken; oder es wird bei abnehmendem Mond (= Schwund) eine Formel gesprochen. Dahinter steht das Prinzip „similia similibus curantus“ – „Gleiches ist mit Gleichem zu heilen“, das auf einer Weltanschauung beruht, die von analogen Wirkungen in der Natur ausgeht (Sympathien). Ohne magischen Hintergrund wird dieses Prinzip auch in der Homöopathie angewendet. Ich glaube, dass meint Klausbernd, aber so ganz sicher bin ich immer noch nicht.🙂

        Der Spiegel hatte einen Artikel zu Magisches Denken. Der entspricht vielleicht mehr, was wir angenommen haben?:

        http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/magisches-denken-warum-menschen-an-uebernatuerliches-glauben-a-706517.html

        Alles Gute für dich!
        Herzliche Grüße aus Bonn
        Dina

      • Liebe Dina,

        du kannst ja viel feiner erklären als ich.
        Es gibt da eine Sprachverwirrung: landläufig verbindet man Aberglaube und Magie und sieht diese als ähnlich. In der Ethnologie und Psychologie unterscheidet man beide Begriffe.
        Du hast anschaulich das analoge = magische Denken erklärt.
        Vielen Dank xxx

        Alles Liebe
        Klausbernd xxx

      • Liebe Nomadenseele, liebe Pia,
        ich beruhige mich damit, dass wir ja hier so etwas gewohnt sind. Das ist auch ganz gemütlich vorm Kamin, wenn alles heult und klappert.
        Auf alle Fälle ganz herzlichen Dank fürs Daumen halten, aufs Holz klopfen und die guten Gedanken überhaupt.
        Liebe Grüße
        Klausbernd

      • Also eine Art gedankliche Verknüpfung?

        Aber wie passt da das magische Denken bei Kindern rein, wie * Wolken regnen, weil sie traurig sind.Der Ball liegt unter der Kommode, weil er schlafen will.
        Mami ist krank, weil ich böse war.*? (http://www.kindergesundheit-info.de/themen/entwicklung/entwicklungsschritte/geistige-entwicklung/magische-phase/)

      • Aber anstonsten habe ich es verstanden, danke Dina.

      • Liebe Nomadenseele,
        wow, ist das ein langer, assoziativer String geworden, ich finde schon gar nicht mehr den Anfang …
        Wolken – Regen > gleiche Form: Tropfen, die rinnen
        Ball – Schlafen > gleicher Bewegungszustand: Ruhe, Unbeweglichkeit
        Mutter ist krank, weil Kind böse ist, stammt nicht aus der Magie, sondern aus der schwarzen Pädagogik.
        So und nun erkläre ich diesen String offiziell von Masterchen und seinen Buchfeen für geschlossen, da wir sonst unseren mäßigen Überblick völlig verlieren. „Also“, meint die erstaunlich resolute Selma, hat einer noch Anmerkungen hierzu, dann bitte in einem neuen Kommentar – okay?“
        Liebe Grüße, gute Besserung
        von den Fabulous Four aus Cley und Bonn
        Kb

  4. Dear Klausbernd,

    we just read that Norway is thinking about introducing something similar to „Black Friday“ in Amerika. Norwegen möchte den Konsum antreiben mit Superrabatten ala Amerika und England.

    Today ist Black Friday.
    Yesterday was Thanksgiving and the following Friday = the opening of XXXL Xmas shopping saison with the Black Friday. I once went to a Mall in Florida an a day like this, I have never seen anything like it, quite amazing really. Not for me, it is, I’d rather prefer the empty beach on a day like this🙂

    We saw something similar in Norwich on The Boxing Days sale. Der Verkehr brach völlig zusammen und ich hatte keine Chanze zu meinem Flughafenbus zu kommen.
    Früher meinte man mit dem „Geschenkschachtel-Tag“ ein Geschenk an den Arbeiternehmern, heute ist der Boxing Day vielfach ein verkaufsoffener Feiertag, vergleichbar dem Tag nach Thanksgiving oder dem Super Saturday (dem Samstag vor Weihnachten, megaultragraus!) in den Vereinigten Staaten. Es findet eine regelrechte Rabattschlacht statt mit stark reduzierten Preisen, entsprechendem Kundenandrang schon am frühen Morgen und langen Schlangen nicht selten bereits vor Ladenöffnung. Für manche Händler stellt der Black Friday/ Boxing Day den umsatzstärksten Tag des Jahres dar.

    Tja, das ist alles so völlig ab und weit weg von einem idealen Leben, weit enfernt von Konsumcirkus, an der Küste Norfolks.🙂

    Ganz viele liebe Grüße vom graunassen Bonn
    Deine Groß- und Kleinfeinfeen
    Dina, Siri und Selma
    xxx

    Antworten
    • Meine liebe Großfee und ihr beiden Kleinfeinfeen,

      danke für euren so ausführlichen Kommentar.

      Naja, ihr kennt mich ja und habt genau das geschrieben, was für mich ein wichtiger Faktor des idealen Lebens ist: Nicht in einer vom Konsum geprägten Atmosphäre zu leben – was jedoch nichts mit sleepy conscience zu tun hat. Es ist eigentlich das Gegenteil, man braucht ein waches Bewusstsein, um den Konsumdruck mit all seinen Nebenerscheinungen zu entkommen. Ganz einfach: Bin ich in Städten meine ich stets, ich brauche noch etwas, müsse es sogleich kaufen, hier auf dem Lande, fällt mir einfach nichts ein, was ich noch brauche – aber das liegt vielleicht an meinem sleepy conscience😉

      Ganz viele herzallerliebste Grüße für euch aus dem sonnigen, aber stark windigen Cley
      Klausbernd
      XXX

      Antworten
  5. Ja, da kann man Mark Twain nur zustimmen und sich bei jeder Gelegenheit einfach daran halten!😉

    Antworten
  6. „Sleepy conscience“ heißt für Twain: „Schläfriges Gewissen“ – das sagt ein Kommentar zu dieser Stelle: The meaning of „sleepy conscience“ is a spiritual meaning which is:
    There are some people whom has a tendency to ignore God’s guidance . If this is done on a regular basis , we no longer hear God’s voice.
    It is as though our conscience is asleep . Thus , a „sleepy conscience “ is one which is lazy or doesn’t even hear God’s guidance.
    Schönes Wochenende! Martin

    Antworten
    • Hallo, lieber Martin,
      Danke für den Kommentar, den ich auch las. Wenn in diesem Sinne sleepy conscience verstanden wird als Weg zum idealen Leben, dann steht dahinter diese Haltung, die sich auch im Satz „triffst du Buddha unterwegs, töte ihn“ ausdrückt. Eine ähnliche Ansicht wird dem sagenhaften Alten vom Berg von E.W. Heyne (in „Das Halsband der Taube“) in den Mund gelegt: die höhere Freiheit beginnt dort, wo man auf keinen Gott mehr hört. Was immer damit auch gemeint sein mag, ich ahne, dass dies das Leben enorm vereinfacht – boshaft könnte ich sagen, es entideologisiert das Leben und führt einen auf sich selbst zurück.
      Liebe Güße, auch dir ein schönes Wochenende
      Klausbernd

      Antworten
      • Hallo Klausbernd, hallo Martin!
        “sleepy conscience“ war mir als Begriffspaar bisher vollkommen unbekannt. Habe also wieder mal etwas gelernt. Und die Interpretation als „Nichtwahrnehmung der göttlichen Anleitungen“ bringt mich ja echt ins Grübeln. Ihr habt was angestoßen. Dies um so mehr, weil die Facetten des Freiheitsbegriffes mich schon immer stark beschäftigt haben.
        Das Wochenende in seiner Leichtigkeit hat also ein Thema.
        LG Juergen

      • Lieber Jürgen,
        ich finde das auch ein sehr spannendes Thema, speziell wenn ich auf mein eigenes Leben gucke:
        Studentenbewegung – die sozialistische Idee als Gott, nur dass das Himmelreich diesseitig werden sollte. Ständiger Leistungsdruck nicht Vorbild für die Noch-vom-Kapitalismus-Verblendeten zu sein. Im Inneren sprachen Marx und Engels zu einem.
        Hippie-Bewegung – Sex and Drugs and Rock`n Roll. Da wurde die Stimme ganz psychodelisch, die zu mir sprach, mein Gott, Leary (man beachte immerhin das Komma!)
        Esoterik – (vom Kiffen zum Opium des Volkes) das war nun die Spitze des schlechten Gewissen, denn ein guter Mensch, das wäre ich schon gern, doch leider waren auf meinem Stern die Ansprüche riesig, naja und heiliges Erleuchten wäre nix für mich.
        Psycho – Eso ging in Psycho über dank Jung, der für alles herhalten musste und so begann eine neue Kolonisierung des Inneren. Huch, das Höhere Selbst war ja wie der Herr Oberstudienrat.
        Und auf wen soll ich nun hören, bitteschön? Auf Gott? Da fallen ja meine Buchfeen kichernd vom Himmel angesichts einer solch undefinierten Einheit. Aber Feen scheinen ideologieresistente Wesen.
        Es geht um die Freiheit des Geistes, in dem immer so viel blind Übernommenes zu finden ist …
        Liebe Grüße, frohes Wochenende
        Klausbernd
        schön, dass dich unser Diskurs angeregt hat. Das sehe ich als Sinn des Bloggens an, sich gegenseitig anzuregen.

      • Lieber Klausbernd,

        Twain war ja, als presbyteranischer Christ, immer zu kritischen Spitzen gegen religiöse Heuchelei aufgelegt. So verstehe ich diesen Satz als Gegenmpdell zu dem geläufigen: „Ein gutes Gewissen ist das beste Ruhekissen“. — Ein Gewissen, meint er, das dann und wann schläfrig ein Auge zudrückt, ist auch ein gutes Ruhekissen!
        Lg Martin

      • Lieber Martin,

        einen geruhsamen Samstag dir – oder arbeitest du wieder an vielen Projekten? Dann gutes Gelingen.

        Sich von seinem Gewissen nicht terroriseren zu lassen, das ist wohl sleepy conscience. Freud hätte gesagt: Die Überdeterminierung des Über-Ichs muss aufgelöst werden und hätte das auf ein internalisiertes Vaterproblem zurückgeführt (bis zum Ödipus).
        Es ist vielleicht auch gar nicht so wichtig, was Twain meinte, interessanter ist, was diese eher vage Wendung in uns auslöst.
        Wenn ich zwar die Presberitaner hier in England betrachte, dann ist es gerade für sie wichtig auf Gott zu hören, der für sie die höchste Autorität darstellt. So gesehen, würde sich Twain ironisch gegen den strickten (und verstaubten) Presberitanismus wenden – oder?

        So, jetzt gebe ich mich meinem sleepy conscience hin.
        Tschüss und danke für deinen Kommentar.
        Genieße das Wochende, das hier verregnet beginnt,
        Klausbernd

  7. „Und was hat’s genutzt?“ – Hahaha, ihr seid köstlich, liebe Buchfeen!
    Wach sein finde ich im Prinzip schon gut. Muss ja nicht immer nur mit dem Kopf sein. Vor allem dieses ewige Selbstbespiegeln, das manche Menschen betreiben, kann einem schon ordentlich auf den Nerv gehen. In diesem Sinne: Ein Hoch auf die „unerträgliche Leichtigkeit des Feenseins“!

    Antworten
    • Oh, liebe Maren, du bist die Beste!🙂
      Diese Selbstbespiegelung der Leute, beinahe so wie die böse Stiefmutter Schneewittchen als ständiges Ritual, finden wir auch unaushaltbar. Wenn die Menschen sich selbst bespiegeln würden ohne Bewertung und ohne Vergleich damit und vor allem, ohne es anderen brühwarm kommunizieren zu müssen, ist das okay, wenn`s nicht zur Sucht wird, finden wir. Aber das Schlimme ist ja, dass diese Selbstbespiegler sich oft noch zum Missionieren berufen fühlen selbst uns Buchfeen pries man schon Wunderübungen zur Spontareinigung (dabei waren wir gar nicht dreckig).
      Gaaaaanz liiiiiiiebe Grüße von Cley nach Hamburg
      Siri und Selma, die liebklugen Buchfeen
      HAPPY WEEKEND!

      Antworten
    • Liebe Maren,
      auch von mir herzlichen Dank.
      Ein rundum schönes Wochenende wünsche ich dir
      Klausbernd
      der über sich selber grinsen muss, da er den „tumben toren“ wie Jung-Parzival lobt. Welche romantische Sehnsucht nach Naivität, die natürlich nur die Nicht-Naiven auszeichnet😉

      Antworten
  8. Dear Siri and Selma

    „Tthe unbearable lightness of being a fairy“ is the nicest I have read for a long time!🙂

    Is this the title of your new book? it sounds like a bestseller!🙂

    Ha en god helg, alle sammen.

    Love, hugs and kisses
    Tone

    Antworten
    • Dear Tone,

      what a Great idea! Siri and Selma are sorry but they cannot answer because they started writing the bestseller on their McFee immediately after reading your kind comment.

      Love, Hugs, Kisses and Great weekend
      Klausbernd and Dina🙂🙂

      Antworten
  9. Mark Twain had it right. You cannot worry about wasting time if you spend it with good friends and good books. Nice post

    Antworten
    • INDEED, dear John.
      We all like Mark Twain here, Siri and Selma read Toms and Huckleberrys story again and again. Twain is clever but hardly ever moralistic, always funny and critical. IDEAL!
      Thanks for commenting, happy weekend
      Klausbernd

      Antworten
  10. You may regret combining your blog if the book fayries keep playing tricks on you. Fun for us readers though.

    Antworten
    • Dear Anneli

      Well, well, those Bookfayries …
      You see, they are getting older and more clever. Soon they will take over, help!
      BUT they are so sweet and witty and, last not least, sooo loveable.

      Have a happy weekend. And thanks for calling
      Klausbernd

      Antworten
  11. Liebe Buchfeen, da sieht man wieder, ein altes Volk wie Ihr besitzt noch die urspruengliche Weisheit, die heute nur noch Kinder besitzen. Jeder Tag ist ein Geschenk, geniessen wir ihn wie er ist. Ganz liebe Gruesse, Peggy

    Antworten
    • Hallihallo, liebe Peggy,

      wir scheiben mit unserer Feenlampe unter unserer Kuscheldecke (puh, ist das heiß!), da wir eigentlich schon schlafen müssten. Du hast so recht, wir verraten dir ein Geheimnis, wir sind nämlich alt und jung, Kind und Erwachsen zugleich. Tja, da staunst du!
      Aber du Kluge hast das schon gewusst. Bitte, bitte, nicht weitersagen!

      Auch dir und deiner Familie liebe Feengrüße und ein feines Wochenende euch (das Wetter ist hier sehr passabel, wenn auch windig – aber nicht so, dass wir angebunden werden müssen)
      Siri und Selma, die liebklugen Buchfeen🙂🙂

      Antworten
      • Hallo Ihr Lieben, wie geht es Euch denn? Ich sehe gerade auf BBC, dass Teile North Norfolks evakuiert wurden. Liebe Grüße, Peggy

      • Das ist aber LIEB, liebe Peggy, dass du dich erkundigst. Herzlichen Dank. Hier war es kritisch, da der Sturm noch anhielt, als eine der der höchsten Fluten des Jahres einlief. Aber es gab keine Schäden. Die Küstenstraße war überschwemmt und ist immer noch nicht befahrbar, Cley ist auch noch gesperrt, da mit riesigen Pumpen auf LKWs Wasser aus Auffangbecken abgepumpt wird. Ich werden jetzt den Nachmittag damit verbringen, mein Grundstück aufzuräumen, dass mit Zweigen, Blättern und Rinde übersät ist. Und dann muss ich mal schauen, ob mein Landungssteg noch steht.
        Ganz liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende
        Klausbernd

      • Die Bilder in den Nachrichten sahen schlimm aus. Gut, dass der Schäden bei Euch begrenzt ist. Bei uns sind nach dem Wind nun auch fast alle Büsche Kahl. Liebe Grüße, Peggy

      • Ja, liebe Peggy, bei mir hängt auch kein Apfel mehr am Baum und alles Tote aus Büschen und Bäumen ist fein weggeweht worden. Das war auch wie ein großer Hausputz vor Weihnachten.
        Liebe Grüße
        Kb

  12. Your approach to the ideal life sounds great. I must get round to reading some Twain at some point. The Norfolk coast is a lovely place to relax. I especially enjoy going on long walks there.

    Antworten
    • Dear Guy,
      you seem to love the Norfolk coast as well. It`s an ideal place for living my ideal life🙂
      Twain is fun to read.
      Thanks for your comment and have a happy weekend
      Klausbernd

      Antworten
  13. Lieber Klausbernd,

    für mich bedeutet “sleepy conscience”, dieses lässig dahindämmernde Bewusstsein, ein unkrontrollierter, entspannter Traum-Denk-Zustand. Halb wach ins Leere starren und die Gedanken gleiten lassen. Am ehesten komme ich in solchen Zustand, wenn ich den ganzen Tag zuhause im Schlafanzug verbringe.
    Das ist ein schönes Gefühl.

    Gute Nacht und liebe Grüße von Susanne

    Antworten
    • Guten Morgen, liebe Susanne,
      ich musste ja kichern über die verlotterten Tage im Schlafanzug. Das kenne ich sehr gut.
      „Entspannter Traum-Denk-Zustand“ – genau das ist es. In diesem „sleepy consciens“ bekomme ich stets meine besten Ideen, da das Bewusstsein nicht zensierend eingreift.
      Heute, regnerisch und grau, ist solch ein Tag, an dem ich mir eine gehörige Portion sleepy conscience leisten werde.
      Ganz liebe Grüße und ein prima Wochenende, an dem viel Zeit für sleepy conscience sein wird 🙂
      Klausbernd

      Antworten
  14. I think it should be a combination of both, you cannot truly relax if you havent worked in order to build what you want, yet you cannot enjoy it if youre not able to recognize and live through it.
    Great Photos🙂

    Antworten
    • Good morning, dear AuAu,
      for me „sleepy conscience“ has to do with nor wanting anything, there is no aim. The minute there is an aim you try to reach it and that is not sleepy at all. But, of course, you are right, a clear conscience is helpful as well. I am socialized to be ambitious and, at least, for folks like me it is a great relieve to forget about aims and achieving. Selma taught me not looking for luck but just being – and you are lucky,
      Of course, I know that`s only possible for the normal neurotic person. F.e I had to learn not to care about my neurosis but accept it as my personality. When I look around I see quite a lot of people who try more or less hard to change themselves. The hard work of changing oneself is for me not the ideal life. Oh dear, and I have been psychotherapist for some years …
      Enjoy the weekend and thank you for your comment
      Klausbernd

      Antworten
      • Selma is very wise.
        It reminds me of a line in a song „if I didnt have bad luck, I would have no luck at all“.
        I think that trying to change yourself without knowing why you are the way you are is a terrible mistake, and thats what people normally do, they dont change to build themselves, they do it to fit in, to get a social status or money, so they forget and abandon themselves, thats what must be so painful.
        Personally, its been many years since I step away from all those horrible „changes“, and my life has been great ever since.

      • Good morning, dear AuAu,
        you are very right, most of the people trying to change themselves are changing to fit into a group and live it`s ideology. And I agree life is much easier if you forget about changing, it`s my experience, too.
        Selma is sooo happy that you called her wise. She is calling (still in bed): „Wow, thank you very much!“
        Have a great Sunday! Here it`s sunny but quite cold and I will clean the gutters of my house now
        Klausbernd

  15. Mark Twain also suggested that we give up reading books on health or we could die of a misprint…
    I could imagine that living the ‚un-examined life‘ would be a great temptation in the idyllic surroundings in which you live !!!!
    More lovely pictures please…

    Antworten
    • Dear Valerie,
      more pictures … I promise on our new blog starting in January you will see a lot of pictures of our surroundings here taken by Dina and Selma.
      Mark Twain is always funny, isn`t he.
      Maybe I praised the sleepy conscience because my profession was writing books, guides how to live a better life and how to fight a sleepy conscience. The Danish physicist Nils Bohr told Einstein that he thinks something is only true if the opposite is true as well.
      Have a happy weekend
      Klausbernd

      Antworten
  16. Dear Klaus-Bernd! For me the ideal life consists just of letting life unfold in each moment, no planning, just enjoying what is in front of you. Hugs! Veraiconica

    Antworten
    • Dear Veraiconica,
      exactly that`s it! That`s the easy life that`s hard to reach …
      With a big hug from the rainy coast of Norfolk.
      I wish you a great weekend
      Klausbernd

      Antworten
  17. Liebe Buchfeen, wenn es euch nicht geben würde, müsste man euch glatt erfinden!
    Euer Masterchen hat schon so viel für sein Bewusstsein getan, der müsste ja glühen, als ob er in die Steckdose gefasst hätte….
    Kennt ihr den Anfang von „Die Biene Maja“ da wachen sie auf, ihre Geburt…bei manchen Menschen wünschte ich mir das auch, aber was würde sein, sie schauten sich um, was das waren wir? und dann wieder ab in den Dämmerzustand!
    Wenn ich die Welt sehr schlimm finde, das was Menschen daraus gemacht haben, tanze ich, wie an den anderen Tagen, mit Dankbarkeit, dass ich das wenigstens kann….
    Ob bewusst oder unbewusst, im Leben passieren die dollsten Dinger!
    Mist, einmal vom Baum der Erkenntnis gefressen………
    Gestern fand ich gerade wieder besonders schlimm, dass wir seit zweitausend Jahren kollektiv an einen glauben (sollen), der Liebe lebte und angeblich von seinem Vater ans Kreuz genagelt wurde.
    Besser nicht verkrampfen, man kann auch seine Zeit nur einmal verschwenden!
    Bee cool!
    Von einer, die es wissen muss.
    Siri, Selma, Eisdiele???

    Antworten
    • Guten Morgen, liebe Pia,
      great comment!
      Nach allen Theapien und Gruppen, die ich strebsam absolvierte, bin ich zu der Einsicht gekommen, dass man dies alles nur macht, um am Schluss zu verstehen, dass man es nicht braucht – was nicht heißt, dass man es nicht gebraucht hat. Um das ideale Leben zu leben, das für mich das einfache Leben ist, muss man wahrscheinlich vorher sich immer strebend um Wachheit bemüht haben. Die Dialektik des Lebens …
      Ich hab`s ja schon der Ulli weiter oben empfohlen, Tom Robbins, der das Kultbuch „Pan-Aroma“ schrieb, veröffentlichte danach den witzigen Roman „Völker dieser Welt relaxt“ – Recht hat er.
      Über „den gut abgehangenen Jesus“, wie Gaddis ihn in „Die Fälschung der Welt“ nennt, will ich gar nicht erst reden. Sicher ist, dass eine Leidensikone nicht zum idealen Leben führt und um dein letztes Wort aufzugreifen, das ideale Leben gehört eher in die Eisdiele😉
      Ganz liebe Grüße an die, die es wissen muss
      Klausbernd

      Antworten
      • Lieber Klausbernd, bist du der dünne Mann im Spiegel, also die Diät würde ich mal sein lassen?!
        Träumte mehrere Nächte hintereinander von Schlangen, da schnappte ich mir wieder einmal die Traumdeutungsbücher. Alles sehr interessant und schön, dass man doch noch ein wenig die Wahl in der Deutung hat…..(also in diesem Fall mit den Schlangen…)
        Dann blättere ich immer, was es alles gibt!

        Wirklichkeit: Wirklichkeit bedeutet das, was wirkt. Die Wirklichkeit ist das verkümmerte Mögliche. Allerdings bietet die Wirklichkeit auch Möglichkeiten. Sie ist das, was zwingt und dem sich der Mensch beugen muss. Allerdings gibt es viele unterschiedliche Meinungen über die Wirklichkeit.
        Ist es nicht spannend für dich zu lesen, was du einmal geschrieben hast?
        Heute in der Handballhalle hat sich ein älterer Mann zu mir gesetzt, zum Gegner.
        Ich erwiderte, dass ich kein Gegner sei…..Er war Türke: Wissen sie, die Männer wollen nur die Macht, der Islam ist für die Liebe, im Koran steht, dass Männer und Frauen gleich sind, Gott will nicht, dass wir uns töten….er bekam sich gar nicht mehr ein….Was hatte ich nur wieder auf der Stirn stehen? Naja, und dann kamen noch ein paar Worte über die amerikanische Politik, Afghanistan, Islamisten und Japan…..
        Umarmung von Pia und einen schönen Sonntag!

      • Hi, liebe Pia,
        ja, ich bin der Dünne🙂
        Ich kann dir sagen, ich wundere mich oft sehr, wenn ich in meine alten Bücher schaue und Siri und Selma fanden alte Artikel, die ich erst einmal zensieren musste. Das Witzigste ist ja, dass ich meine wissenschaftlichen Bücher fast nicht mehr verstehe. Ich wundere mich, wie klug ich war😉 oder wie schlecht ich formuieren konnte …
        Liebe Grüße, einen gemütlichen Samstag Abend
        Klausbernd

  18. You not only enjoy your life – you savor it. So many should learn from you just how pleasant their days and nights can be.

    Antworten
    • Thank you very, very much.
      May I ask you a question, please. You know so much about the war and you have been a soldier, what do you think, do you need a clear or a sleepy conscience to survive a war?
      I wish you a happy weekend
      Klausbernd
      And thanks again, your blog teaches me sooo much about the history of WW II in the Pacific. And I am amazed about your collection of pictures of the that time.

      Antworten
      • Most of the blog is about my father, uncle and cousin; but I found that if you learn properly in boot camp, your actions in combat are controlled by instinct. Thank you for reading my site, all my best to Dina and your two charmers.

      • Thanks for your quick answer. I thought so. It seems to be a kind of law: first one has to learn to be clear and then one can forget about it and act instinctively.
        All the best
        Klausbernd
        Greetings from Dina and Siri and Selma, who are in the Rhineland for a fortnight.

      • „…if you learn properly in boot camp, your actions in combat are controlled by instinct…“

        I suppose this goes not only for action during wartime, but also means that you can „train“ your feelings and emotions in daily life too?
        This is really a most amazing blog, there’s so much to read and it gives us a lot to think about!

        Markus

      • Dear Markus,
        thanks for asking. Yes, you can train your feelings/emotions in everyday life. Most of the esoteric groups try to do this and every kind of therapy is such a training too, as well as every education. We don`t need to be slaves of our feelings. The ideal is, of course, a balance of mind and feeling.
        As GPCOX wrote (above) I believe as well that in highly risky situations like in combat the survivers are the ones who are able to control their feelings – well, feelings can be dangerous.
        Have a happy Sunday.
        Greetings from the sunny coast of North Norfolk
        Klausbernd

  19. As long as the Master is happy😀. Nice photos!

    Antworten
  20. Lieber Klausbernd, der Zufall will es, dass ich im Moment Huckleberry Finn am Lesen bin und dass mich das Buch nicht wirklich die Seele baumeln lässt, weil ich mich mit der Sprache doch echt abmühe.Vielleicht habe die lieben Buchfeen auch dazu ein Rezept, worauf ich alleine nicht komme. Ich geniesse es auf jeden Fall deine/eure Gedanken zu lesen. Habt einen guten Tag. L.G. Martina

    Antworten
    • Guten Morgen, liebe Martina,
      Mark Twain benutzt teilweise Ausdrücke und Wendungen, die wie sein Name aus dem Nautischen stammen oder auch Südstaaten-Wendungen sind. Aber findest du ihn nicht witzig? Und wird man nicht gleich wieder zum Kind, wenn man Toms und Hucks Abenteuer liest? Ich finde, Tom Sawyer und Huckleberry Finn sind mit Siri und Selma verwandte Figuren, was meine Buchfeen auch meinen.
      Hab herzlichen Dank fürs Kommentieren und ein schönes Wochenende
      Klausbernd
      P.S.:
      Noch etwas ganz anders, liebe Martina, auf deinem Blog fällt es mir immer schwer die Stelle zu finden, wo ich das LIKE anklicken kann. Für mich bringst du zu viel, was deinen Blog unübersichtlich macht. Sorry, das nur als kleiner, hoffentlich hilfreicher Hinweis.

      Antworten
      • Lieber Klausbernd, natürlich war das Leben damals auf dem Mississipi sehr abendteuerlich und soviel ich weiss gab es damals auch noch keine richtigen Gesetze und die Notlügen von Huckelberry brigen mich auch zum Schmunzeln, aber seine Kindheit war ja nicht nur lustig. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und versuchen mich mehr auf den Witz zu konzentrieren.
        Ich danke dir auch für dein PS. Natürlich tut es mir auch weh zu kritisiert zu werden, aber ich glaube auch, dass solche eine Kritik auch hilfreich sein kann. Also, meine LIKES sind bei den Tags, aber lass nur, ich bin eigentlich nicht so überzeugt davon, weil ich so meine Zweifel haben, ob die Menschen das auch Ernst meinen. Ich werde also versuchen einiges auf meiner Titelseite zu löschen und meine Beiträge kürzer zu machen. Ich konnte mich leider noch nicht durchringen ganz aufzugeben, aber das kommt sicherlich noch. Cari saluti Martina

      • Liebe Martina,

        ich habe mich nicht so auf die härteren Seiten des Lebens von Tom und Huck konzentriert, ich sah es mehr unter dem Aspekt „hervorragend geschriebene Lausbubengeschichten“. Ich las auch Twain etwa im Alter von Huck und Tom, die meine Helden wurden – jedoch nur für kurze Zeit.

        Ich finde beim Bloggen oft die längeren Artikel besser, wenn auch eigentlich der Blogger sich kurz halten sollte. Es geht bei dir nicht für mich um Inhalt, sondern um die mir etwas undurchschaubare Navigation. Ich wollte dich auf ein Strukturproblem – nicht auf ein inhaltliches – aufmerksam machen. Das mag auch alles an meiner Ungeschicklichkeit liegen.
        Keep on blogging!

        Ganz liebe Grüße ins Tessin
        Klausbernd

  21. Lieber Klausbernd, liebe Buchfeen,
    Glückwunsch zu einem unterhaltsamen Artikel mit angenehmer Tiefe. Mark Twain hat es treffend auf den Punkt gebracht. Was braucht es mehr.
    Einen Ort, Platz an dem man sich zurück ziehen kann um Ruhe, Kraft und Kreativität zu tanken, Diese Plätze sollte jeder finden und lernen zu schätzen: Traum-Denkpfade für Gedankenspaziergänge. Dabei habe ich auch meine besten Ideen.
    Liebe Grüße ins Buchparadies am Meer und euch ein feines entspannendes Wochenende
    Stefan

    Antworten
    • Lieber Stefan, guten Morgen (huch, gerade noch),

      habe herzlichen Dank fürs Kommentieren.
      „Traum-Denkpfade für Gedankenspaziergänge“ – welch schöne Wendung, die ich mir gleich notiert habe. Ja, im Zustand des sleepy conscience küssen auch mich die Musen😉 Loslassen, das Leichte, das schwer zu machen ist, scheint der Schlüssel zu diesem Bewusstseinszustand zu sein.

      Auch dir ein relaxtes Wochenende und liebe Grüße
      Klausbernd

      Antworten
  22. Die Fotos erinnern an Urlaub, echt schön. Da bin ich schon einwenig traurig. Der letzte Urlaub ist schon wieder einige Monate her😉 werd gleich wieder in meinem Fotoalbum krame.
    Liebe Grüße aus Österreich von Silvia

    Antworten
    • Liebe Silvia,
      ja, das ist hier die klassische Feriengegend und für dich als Österreicherin würde die Küste Nord-Norfolks sicher einen Konstrast zu den Bergen bilden. Ich glaube, die höchste Erhebung Nord-Norfolks ist keine 200 m hoch, dennoch ist es hier flach hügellig. Aber alles beherrscht das Meer mit seinen Tiden.
      Du kannst dich doch schon auf den nächsten Urlaub freuen🙂
      Mit lieben Grüße von der heute sonnigen Küste
      Klausbernd

      Antworten
  23. Hello, and happy birthday! Is Bluebell your boat? We wonder if perhaps you kayak also… So many ways to float, in this ideal life🙂
    (For example, we are floating on air right now, just having returned from a performance of Der Rosenkavalier at the Metropolitan Opera.) Good friends, good books, good music, Mr. Twain!

    Antworten
    • Thank you very much!
      No, Bluebell is not my boat. My boat is called Circe, you cannot see it on those pictures here. I go out on motor or drift or sail with my boat or a sailing boat but I don`t kayak. I suppose the problem is the very strong tidal waves. I go out against the incoming tide and in against the outflowing tide (wich is 3 to 4 knots) with quite some waves, that means I need at least 3 hp just to move against the tide. I like to go far out into the sea where the waves are powerful. There is one very fit person in the village she is kayaking but she goes out with the outgoing tide and comes in with ingoing tide. I can`t do this because Circe draws too much water.
      I hope „Der Rosenkavalier“ was a great and you had fun at the opera.
      I wish you a happy Sunday
      Klausbernd

      Antworten
      • Ah, yes! We searched and found Circe photos (August 2012). What a beautiful place to be afloat! We have sent some links to Dina, via Komment just now…links from Der Rosenkavalier at the Met (2010) — an ideal opera, perhaps. Hope it adds to your happy Sunday🙂

      • Dear Geeks & Knots,
        you are right: Circe is moored just five minutes walk from my house at this famous Cley Mill.
        Have a happy week
        Klausbernd
        too cold for kayaking now, isn`t it?

    • That’s a very nice way to put it,like 2geeks3knots did:

      So many ways to float, in this ideal life… -)

      That’s true, isn’t it. I’d say, an ideal life is one in which we are able to set our sails and map our course and make it through the stormy times until we safely reach the harbour. I sort of prefer those calm waters where I can drift along like a canoe
      or maybe even a bit more ambitious with a kayak😉 on a calm sea on a peaceful summer morning – but: a challenge now and then is great too. You know the old saying, so often quoted on postcards “ … that’s not what boats are made for“

      Oh dear, I admit I envy, envy, go almost green with envy🙂 at the thought of a night at the Metropolitan Opera, that must have been a great floating experience indeed.

      Wishing you all an great Sunday!
      Dina
      xxx

      Antworten
  24. Lieber Klausbernd,
    ich bin in Eile, terefore just a short comment: Great post! Thanks a lot. Thanks for reminding me that life can be easy!
    With lots of love to you and Siri and Selma. Great pictures, dear Dina! Love to you as well
    Per Magnus

    Antworten
    • Hi, dear Per Magnus,
      Thank YOU for your kind comment🙂
      All the best to you, have an easy week
      LOVE
      Klausbernd
      P.S.: I learn from Siri and Selma to live an easy life. Great teachers they are!

      Antworten
  25. Good evening Klausbernd…you could name this post “ The psychoanalytic approach to tears, ideas and LIFE“…
    This song follows…somehow….the same spirit….Am I right??

    wish you all a great evening,
    Luana

    Antworten
    • Hi Luana, good evening

      Arctic Monkeys – never heard of them before. Nicely lascivious.

      Another title: Are tears necessary? Isn`t that a myth going back to the Christian idea of suffering? Real questions, I don`t know – but I avoid suffering and tears, I prefer laughing and smiling🙂

      I wish you a creative week
      Klausbernd 🙂

      Antworten
      • no matter what YOU (or others) might preffer, tears might come out…and they don’t mean „sadness“…or „suffering“…You, the Master of The Deep Thought, know it already…🙂

        I’m a creative being…in consequence…….
        🙂

        Hugs:)

      • … the Romantic artist …
        Of corse, there are both sides, laughing and crying, but I rather concentrate on the first one – a personal preference, my dear.
        Love
        Klausbernd🙂

  26. Lieber Klausbernd, endlich kommt das Vorbild aller Schlafmützen, der Hohepriester der Entschleunigung zu Wort, da kämpfe ich mit meinem Computer und mit WordPress. Ich bekomme nur die ersten Zeilen des Beitrags „geteast“. Das verspricht eine lange Nacht vor dem Computer, um dem Rest des Beitrags auf die Spur zukommen. Es grüßt so gar nicht ausgeschlafen die Oberschlafmütze

    Antworten
    • Liebe Oberschlafmütze,
      ich kann dir sagen, das scheint endemisch zu sein. Heute Morgen bastelte ich studenlang an meinem Outlook herum, das plötzlich streikte. Endlich geht`s wieder. Und wenn ich an all diese notwendigen WP-Manipulationen denke, die der Blog-Umzug zu Dina Anfang nächsten Jahres mit sich bringt, stehen mir jetzt schon die Haare zu Berge. Auf jeden Fall drück ich dir fest die Daumen, dass Computer- und WP-Probleme sich mirakulös auflösen.
      Auf jeden Fall war`s schön wider von dir zu lesen. Don`t worry, du bekommst das alles schon hin.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd
      Dina, Siri und Selma sind gerade in Bonn

      Antworten
  27. This quote has always given me pause. As you know, Mark Twain did not lead an ideal life. He suffered from depression, had financial troubles, and grieved at the passing of his beloved daughter, Susy, and wife Olivia. He did not have a sleepy conscious; quite the opposite. His work forced readers to recognize the hypocrisies and vanity that beguiles humanity. And he became more and more radical with age, as if time was running out. In the end, his good friend and neighbour was Harriet Beecher Stowe, who was said to have been a tipping point that led to the Civil War.

    I have often wondered if he would have preferred to have the temperament that enjoyed a “sleepy conscience.”

    Again, you have given me much to think about!

    A new week has come – let’s see where the winds will take us…Hugs from across the ocean.

    Antworten
    • Hi, dear Rebecca,

      we tend to speak and write about what we miss. I suppose Twain was longing for this sleepy conscience and therefore he did idealize it. Don`t we always idealize what we don`t have?

      The new week started with reading contracts. My Spanish agent just sold my digital rights of quite some books to Spain and South-America. Now the bargaining begins. Actually I like those dealings🙂

      With a big HUG and don`t forget to be happy🙂
      Klausbernd

      Antworten
      • Congratulations on your E-book sales! Wishing you good sales and happy readers.
        We’ll celebrate when we arrive in 17 days.🙂
        Love and kisses
        Dina, Siri & Selma
        xxx ###
        who love to celebrate, it helps to stay happy🙂

      • THANK YOU🙂
        Love
        Kb xxx
        Looking forward to celebrate with you🙂

      • P.S.:
        For all my SPANISH readers. Dina gratulates me above for having sold my digital rights for all my Enneagramm-books (personality types) to my Spanish publisher Edaf for Spain and South America. There my work will published for ebook readers in 2014. Happy reading🙂
        Klausbernd

      • Indeed, we do idealize „what we don’t have.“ 🙂 Have a wonderful time bargaining – it really it so much fun to enter into negotiations. And your thoughts and ideas are going to travel the world – that is something to celebrate!!!!

      • Um herauszufinden, welcher Wein mir schmeckt, habe ich im Supermarkt in Offenbach neben der Handballhalle einen Rotwein gekauft, Sangre de Toro, wie passend! (so eine Auswahl, es hat mich aber zum Spanischen gezogen, magisch…)
        Leider hat meine Himalaya-Kristallsalz-Augentherapie nicht den entscheidenden Durchschlag gebracht….der Feenstaub war natürlich super!
        …die Augentropfen helfen….
        Bitte Bescheid geben, wann der Deal steht, dann habe ich das passende Gesöff!
        Muss doch gefeiert werden!
        Im Ballettsaal habe ich eine neun aus Herzen an die Wand geklebt, aus der nach unten in ein großes offenes Herz Herztropfen tropfen, darunter ein gefülltes Herz, sieht sehr schön aus…..
        Herzliche Grüße!
        Feen brauchen definitiv keine Reinigungsrituale, ist eher etwas für den gemeinen Menschen….

      • Guten Tag, liebe Pia,

        der Deal mit Spanien steht, wobei ich jedoch sagen muss, dass solche Deals von meinem Agenten in Barcelona angebahnt werden.

        Von Siri und Selma soll ich dir berichten, dass du völlig recht hast, Buchfeen wie alle Feen benötigen keine Reinigungsrituale. Und soll ich dir ein Geheimnis verraten? Buchfeen sind wasserscheu😉

        Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Cley next the Sea
        Klausbernd

      • Good morning, dear Rebecca,

        the bargaining is done and both sides are happy with it🙂
        Although my books are available in 24 different languages it`s always great to sell new foreign rights – actually the real selling is done by my agent in Barcelona.
        Well, you know, my dear Rebecca, authors are vain and I am happy about every new edition of my work in a new language (but Spain wasn`t, I am published there in print already).

        I wish you a very, very nice day. It`s always sooo great to exchange ideas with you🙂 You are a real CLANMOTHER, indeed!

        With a big HUG from the sunny coast of Norfolk (but cold, 7 degrees C only)
        Klausbernd

        Greetings from Dina, Siri and Selma, who are busy in Bonn/Rhineland

  28. Dear Bookfayries,
    Congrats on a lovely post as always, graced by Dina’s wonderful images that complement it.
    One point though: while I enjoy Twain’s quote, I think there is a difference between conscience and knowledge, so I am not sure you can correlate the concept of Twain’s „sleepy conscience“ with the (in my view way too simplistic) „popular wisdom“ that ignorance is (???) bliss. One might very well be erudite and still decide to occasionally have a sleepy conscience: the two things can co-exist🙂
    And while I can see a few instances in which having a sleepy conscience might actually come in handy,😉 I firmly believe that ignorance is NEVER bliss, quite the opposite. Ignorance creates or sustains monsters and may justify absurdity (at best) or cruelty and disaster (at worst). Knowledge is the shiny beacon that should guide all human action, I believe. As one of my favorite quotes from Dante’s Inferno goes (one which I had shared with Dina quite a while ago) „you were not made to live like brutes, but to pursue virtue and knowledge!“🙂
    PS: I very much share Master’s interpretation of ideal life!😉
    A big hug to the four of you!🙂
    Stefano

    Antworten
    • Dear Stefano,
      great comment, thanks!
      Yes, of course, even we Bookfayries need both – but for us it`s no cotradiction. We can practice sleepy conscience and being full awake at the same time. That`s fairy magic!
      The deeper problem with this quote is the meaning of the word conscience. Psychologist couldn`t find a common defintion, neither could biologist and we Fairies only know that good old Freud would have called it EGO or ICH in German. Well, the „I“: everything you know is part of it.
      By thinking about all these comments we suppose that an ideal state of consciousness is a state Kandisnky – we both love! clever guy he was – described as the ideal state of an artist: Know as much as you can, but when you create forget about everything. Real knowledge you really own has sank down into your sub-conscience – the sleepy conscience. Well, that`s Bookfayrie tales. maybe …
      Ignorance is bliss – on hand, we understand that in an ironic way. We agree, for us ignorance is the safest way to desaster. But on the other hand, studying Master`s life f.e., we think all this knowledge is sometimes a burden, you loose yourself and as a postmodern figure from a novel you dissociate. Well, sorry, our dear Master is not that many … you know, one Master is enough!
      Dante is clever, isn`t he. We love the Divina Comedia – that are your cultural roots you can be very proud of – and sooo influental. When our Master was ten his grandmother read half an hour Dante to him – in German – every evening. He loved it!
      To you and your family lots and lots of finest fairy dust
      Siri and Selma🙂🙂

      Antworten
    • oh dear, oh dear, what my Bookfayries are writing there … I don`t know …
      As many we say good night and thank you and sooo many hugs
      Klausbernd

      Antworten
  29. Hahahahaha,…!!L 😃😃

    Antworten
  30. Um richtig zaubern zu lernen , müsste man soooo viel üben, wer hat dazu die Zeit und was ist, wenn man sich verzaubert……und wenn die Fallen aufgehen, o schreck!Ich glaube, dann ist es vorbei mit Dämmerzustand!
    Kinder wissen meiner Erfahrung nach immer genau, wann es nur Fantasie ist.
    Dies hier unten, weil der Strang oben beendet wurde…..aber das Thema doch noch spannend scheint.
    ich lese auch über Quantenfelder und wie berühmte Wissenschaftler auf ihre genialen Ideen kommen, lassen wohl „Geister“ herein, aber nicht zu viel…???
    Liebe Grüße
    Am Samstag gehe ich zu einem Vortrag in den Rosengarten, der Lakota-Häuptling wird uns ins ökologische Gewissen sprechen, danach geht es mir bestimmt dreckig….

    Antworten
    • Liebe Pia,
      ist es nicht erstaunlich, wie wir mit Strings Gedankenlabyrinthe schaffen, assoziative Blumen der Erkenntnis. Wir bauen Felder auf, über die ja auch die Quantenphysiker in Mathematik orakeln.
      Lass dich doch nicht herunterbringen von solch einem Lakota. Wohin haben die es denn gebracht? Möchtest du wie ein traditioneller Lakota leben? Das wäre mir viel unbequem. Lass dir nicht den Samstag verderben😉
      Liebe Grüße
      Klausbernd

      Antworten
      • Ich schaue gerade auf 3sat, Gasfackeln der Ölkonzerne, davor ging es um Umweltzertikikate, Mannomann…..
        habe auch schon darüber nachgedacht, wie die Lakotas wohl verhindern könnten, dass junge Menschen ihre Erfahrungen machen wollen und dem Fortschritt folgen wollen. ich gehe mal hin, bin ja kein Manager und muss 250 Euro Eintritt zahlen….
        Dir einen schönen Abend und ja, werde die Daumen drücken, dass sich der Xaver einigermaßen benimmt!

  31. Dear Dina,

    I’m not sure if this will reach you as the former thread is closed (!)🙂; I’ll keep it short:
    thank you so much for your explanation – I got it!

    Ha det!
    Hilsen Markus🙂

    Antworten
    • Lieber Markus,
      ich bemerkte es bereits letztes Mal, du kannst ja Norwegisch. Wow!
      Oh, Dina findet deinen Kommentar bestimmt, I am sure!
      Ha det
      Ha en fin dag
      Klausbernd
      (sehr viel mehr kann ich nicht in Norwegisch schreiben, aber mit Lesen habe ich fast keine Schwierigkeiten. Ich sprach als Jugendlicher fließend Schwedisch – ist ja sehr ähnlich.)

      Antworten
  32. Dear Dina and Klausbernd!

    “sleepy conscience” is the edge of life wie der Saum des Meeres, der Seen und der Nebel, welcher aus den Wassern steigt. Leben geschieht. Es ist. Wundervoll………..

    K r

    Antworten
    • Liebe Ruth,

      das hast du aber schön ausgedrückt, viel, viel schöner als good old Freud, der das schöde „vorbewusst“ nannte.

      Liebe Grüße aus dem Sturm nach Schweden
      Klausbernd

      Antworten
  33. Da mir einige von euch lieberweise wegen des Orkans die Daumen halten, hier ein Kurzbericht aus dem Wüten des Orkans:
    Als ich aufwachte, war der Himmel blutrot. Erst dachte ich, ich würde noch träumen, dann bemerkte ich mit Schrecken, dass das Rappeln, Pfeifen, Klappern real war. Türen flogen im Inneren meines Hauses auf (die ich jetzt verkeilt habe) und natürlich gab`s keinen Strom. Mit Mühe schaffte ich die 100 Schritte bis zu meinem Nachbarn, an dessen Notgenerator ich eben mein Notebook aufgeladen habe. Es ist ein erstaunliches Schauspiel, da der Orkan langsam von SW aud NW dreht, weht er die toten Blätter meiner Apfelbäume panisch wirbelnd hoch über mein Haus, ein Mülltonnendeckel fliegt vorbei und der vordere Rasen ist mit Zweigen des Eukalyptus übersät. Das Licht ist fahl, die Temperatur gesunken und die Quecksilbersäule des Barometers übt den freien Fall. Der höchste Winddruck wird in zwei Stunden erwartet, was leider auch mit der höchsten Flut zusammenfällt. Eine Bekannte gerade kam vorbei, mich zu bitten, ihr zu helfen, Sandsäcke zu füllen. Sie lebt flutgefährdet und ist nur noch zu Fuß erreichbar, da die Küstenstraße überflutet ist. Ich schlüpfe mal in die Stiefel und mein Barbour Jacket …
    Bis dann.
    Stürmische Grüße
    Klausbernd

    Antworten
    • Hallo, träume schon länger von überfluteten Deichen und heute morgen gab es im Traum Regen in Hallen und geplatzte Rohre, aber immer gab es Rettung, weil man die Gefahr rechtzeitig erkannt hatte….
      Dein Bericht klingt ja nicht gerade erfreulich……..

      Antworten
      • …gerade kam die mail, dass der Lame Deer nicht reisen wird, da sein Onkel sehr krank ist…..

      • Liebe Pia,
        so etwas sind wir hier als Küstenbewohner im Herbst und Frühjahr gewohnt und ehrlich gesagt, finde ich es spannend. Übrigens um dir ein Bild der Macht des Wellendrucks zu geben, der Deich, dieser Strandwall hier, wird nicht überflutet, sondern wie eine Raupe schieben die Brecher ihn ins Land und ebenen ihn so ein. Das bremst aber den Wasserdruck aus, so dass nur noch eine schwächere Welle im östlichen Dorf ankommt und dort abläuft und abgepumpt wird.
        We will survive! No problem. Aber spannend ist es doch.
        Übrigens gab`s wie schon voriges Jahr dieses Jahr sehr viel weniger heftige Stürme mit Sturmfluten. Dieses Mal war das Timing ideal, da die vom Sturm getriebene Flutwelle auf die ablaufende Ebbe traf, die sie auch ausbremste. Wäre der Sturm heute Abend bei Flut gekommen, wäre es brenzlig geworden – nicht für mich, aber für die Bewohner an der Küstenstraße, die schon seit diese Nacht gesperrt ist.
        Entschuldige, wenn ich mich mit einem frechen Witz verabschiede: Lame Deer macht wohl seinem Namen Ehre und ist wirklich lahm😉
        Liebe Grüße aus dem Orkan
        Klausbernd

      • Naja, wer das Abenteuer liebt…..also nicht so viele Sorgen machen! Gerade sind Kostüme aus England eingetroffen, 8 große Kisten, vor dem Sturm….
        Wären sie ins Meer geplumpst, hätte ich die nächsten Wochen Tag und Nacht an der Nähmaschine gesessen….
        Hurra!
        Herzliche Grüße und alles Gute!

  34. Amigo Klausbernd: Algunos días de vida ideal vienen muy bien; pero después es necesario regresar a la vida real. „El deber nos llama“.
    Saludos

    Friend Klausbernd: Some days of ideal life come in handy; but then it is necessary to return to real life. „Duty calls us“.
    Best regards

    Antworten
  35. Sturmbericht
    Ihr Lieben, der Sturm ist vorbei und in Norfolk haben alle Deiche gehalten. Bei uns wurden zwar die Straßen überschwemmt, aber alle Häuser waren gut gesichert und riesige Pumpen pumpten die Wassermassen sogleich zurück ins Meer. Heute bei der Morgenflut war`s noch einmal kritisch, aber Deich und die Sandsäcke hielten. Nun scheint die Sonne und es ist windstill. Gerade holt ein LKW die Feldbetten und Lebensmittel von der Village Hall ab, die unser Sammelpunkt gewesen wäre. Im Hafen von Wells next the Sea werden gerade mit Netzen einige Autos aus dem Hafenbecken gefischt, aber sonst haben wir alles bestens überstanden.
    Danke fürs Daumenhalten – es hat genutzt🙂
    Liebe Grüße
    Klausbernd

    Antworten
  36. Thank you for taking time to stop at my Blog and „liking“ a recent post. I do appreciate your time. Hopefully you will continue to find reason to stop by.

    Also your joint effort is fantastic, that is a wonderful Twain quote, and one that strikes home. I wish you much continued success. Take care, Bill

    Antworten
    • Good Morning, dear Bill,

      we like to visit your blog and surely we will come back regularly.
      Thank you very, very much for your good wishes🙂

      We wish you a happy Christmas time and we read from each other in new year
      All the best, so long and take care
      The Fabulous Four
      Kb

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: