RSS-Feed

Suchergebnisse für: awards

Awards

Veröffentlicht am

Actually I decided running an award-free blog for many reasons I blogged about
https://kbvollmarblog.wordpress.com/2012/12/04/blog-awards/
But this award from Summer
http://summer4soul.wordpress.com/2013/06/10/peace-is-a-free-choice-so-is-this-award/
is different and I feel honoured. So I am happily break my principles and accept it.

Inner Peace Award

Thank you to Summer in the Netherlands
Klausbernd 🙂

Blog Awards

Veröffentlicht am
Siri + Selma

Siri + Selma

„Hilfe!“ rufen wir Buchfeen, unser Masterchen ist völlig verwirrt. Da schlugen wir vor, euch als unsere lieben Leser zu fragen. Sagt doch bitte, bitte eure Meinung dazu. Danach geht`s wieder weiter mit den Bibliotheken – großes Buchfeen-Ehrenwort!

Help! We, the bookfayries Siri & Selma, are urgently needing your help because our dear Master troubles his mind. Our idea is asking you, our dear readers. Please, do answer and as a reward we will go on with our artciles about the libraries – we promise!

Immer wieder werden wir für Blog Awards vorgeschlagen, die wir bislang alle freundlich ablehnten – nicht nur, weil uns diese Blog Awards wie eine neue Form des Kettenbriefs erscheinen, sondern auch weil wir bemerkten, dass mit je mehr Blog Awards sich eine Seite schmückt, desto einfallsloser ist sie. Das bemerken wir speziell bei USamerikanischen Seiten. Dieses Mal liegt der Fall jedoch anders. Masterchen wurde von einer qualitativ richtig guten Seite einer Schwedin vorgeschlagen, die in Englisch bloggt (Mamsellproust, die ihr in unserer Blogroll findet).

collage_blogawards

Quite often we were recommended for blog awards. Until now we did object against any nomination. We said a sterne „no way!“ (yeah, bookfayries can be quite sterne sometimes!) because blog awards seem to us like those chain letters from the old times. We noticed we don`t go (especially) to USamerican blogs proudly presenting their blog awards because it seems to us the more blog awards the more we are bored by this blog. But this time it`s different. It`s a really good blog we like very much. A Swedish lady calling herself Mamsellproust (we like this name, you find it in our blogroll) blogging in English has recommended our Bookfayrie Blog. Thank you! 🙂  

Einesteils hat uns das geehrt, anderseits sind wir fast aus unserem Buchregal gefallen, als wir die Fragen lasen, die zu beantworten sind, um dieses Sunshine Blog Award zu erhalten. Da wird nach der Lieblingszahl, die wir nicht haben, und nach der Lieblingstageszeit gefragt. „Was soll denn das?“, fragten wir uns. Nun müssten wir, wie bei all diesen Awards, zehn andere Blogger vorschlagen. Das ist uns völlig peinlich, andere mit solch blöden Fragen zu belästigen.

Of course we feel honoured but on the other hand we nearly fell from our bookshelf (where we are living) when we read the questions everyone has to answer to receive this Sunshine Blog Award. They are so uninspired that we are afraid that those ten blogs we have to recommend will object to questions like “What is your favourite number?” etc. – anyway, bookfayries don`t have a favourite number 😉 Isn`t it emarrassing?

Zehn Blogs vorzuschlagen bringt Traffic für beide Seiten, hofft man ;-). Aber geht das nicht nach dem Prinzip Quantität vor Qualität? Und das ist es genau, wogegen wir mit unserem Buchfeen-Blog antreten. Wir freuen uns natürlich über eure Kommentare und Like-its, sehr sogar 🙂 :-), aber unser Ziel ist, nur sorgfältig recherchierte, informationshaltige Artikel zu veröffentlichen. Deswegen gehören wir auch nicht jener Vereinigung von Bloggern an, die sich verpflichten, täglich einen neuen Beitrag zu bringen.

Okay, nominating ten other blogs brings traffic on either side – hopefully ;-)  But is traffic everything? Our bookfayrie-feeling is that in the bloggosphere quantity counts higher than quality. But our aim is to provide a high quality of articles. Therefore we are not a member of the group „everyday a new blog“.

Blog Awards - ein dicker Brocken

Blog Awards – ein dicker Brocken

Also, mal ehrlich, wie entscheidet ihr euch, wenn ihr für Blog Awards vorgeschlagen werdet?
So we are asking you, how do you deal with blog awards?

Danke für eure Hilfe
Thank you very much for your help
Siri und Selma, Buchfeen 🙂 🙂

Bjarni Bjarnason

Veröffentlicht am

Bjarni Bjarnason „Die Rückkehr der Jungfrau Maria“

Ein bezauberndes, wunderschönes Buch: klug, unglaublich wild und sehr, sehr menschlich.
Roddy Doyle

Bjarni Bjarnason „The Return of the Divine Mary“
What an enchanting, stunning book: sophisticated, incredibly wild and very, very human. (Roddy Doyle)

Bjarnsason, Photo: Hanne Siebers

Hi, ihr Lieben, wir Buchfeen können euch sagen, bisweilen haben wir unter Masterchens Leseanfällen zu leiden. Dina hatte ihm „Die Rückkehr der Jungfrau Maria“ mitgebracht, da er isländische Literatur liebt. Wie er uns erzählte, schrieben diese Wikinger-Nachfahren nicht nur Sagas und grausame Krimis. Er schwärmte von dem Nobelpreisträger Halldòr Laxness, wohl weil er über „Die Islandglocke“ vor ewigen Zeiten eine Proseminararbeit geschrieben hatte, in der er dieses Werk als Schelmenroman betrachtete, der stellenweise an Grimmelshausens „Die Abenteuer des Simplizius Simplizissimus“ erinnert. Naja, und „Die Rückkehr der Jungfrau Maria“ besitzt auch diese schelmenhaften Züge, wie er in Rezensionen gelesen hatte.
Aber dass er gestern ohne Unterbrechung diesen völlig verrückten Roman mit vor Begeisterung geröteten Wangen in einem durchlas, das hat uns doch geschockt. Wir waren Luft für ihn – voll gemein!
Als er heute Morgen unsere liebe Dina zum Flughafenbus brachte, haben wir schnell in diesen Roman geschaut und, oh Schreck, wir konnten ihn nicht weglegen.

Dear Readers, we can tell you, sometimes we have to suffer from our Masters reading excesses. Dina gave him „The Return of the Divine Mary“ because he fancies Icelandic literature very much. He told us those decendants of the wild Vikings not only wrote Sagas and cruel crime stories. He adored the literary Nobelprice winner Halldòr Laxness about whom he wrote a paper a long time ago in which he saw this book in the tradition of picaresque novels. Well, and „The Return of the Divine Mary“ is quite picaresque as well, as he had read in reviews before. But we weren`t amused that he read enthusiastically through this novel in one go yesterday. We have been non existant for him – really bitchy!

Gleich zu Beginn bemerkt die Jungfrau Maria, dass sie wie in „Peter Schlemilhs wundersame Geschichte“ von Adalbert von Chamisso keinen Schatten mehr besitzt. Aber nicht, dass sie ihn wie Schlemilh dem Teufel verkauft hätte, sondern er ist einfach nur so weg. Und nicht nur das, ihre Kleider werden bisweilen durchsichtig, was für Aufregung gerade beim Sex auf dem Hochseil führt, auf Fotos ist sie nicht mehr zu erkennen und alle Unterlagen über sie sind verschwunden.

Just at the beginning the divine Mary is noticing not having a shadow any more like in the romantic German novel of Peter Schlemilh (by Adalbert von Chamisso) who sold his shadow to the devil. But she didn`t sell her shadow to anybody, it just happened and not only that, her clothes became transparent on occasions like sex on the high wire, on photographs she can`t be acknowledged any more, and all documents of her are vanished.

»Das ist ja seltsam, ich habe mich bisher im Spiegel gesehen. Sie probierte es mit einem anderen Spiegel, aber ohne Erfolg. Sie schaute auf ihre Hände, an ihrem Körper herunter – alles von ihr war da, genauso sichtbar wie immer. Was war geschehen ?
Vielleicht bin ich in dem Moment gestorben, als ich in die Pubertät kam, und jetzt bin ich ein Geist.
Sie begann, nach ihrer eigenen Leiche zu suchen, aber die war nirgends. Und ihr Spiegelbild erschien nicht, wie sehr sie auch versuchte, den Spiegel zu überlisten.
Ich muss für alle unsichtbar geworden sein, außer für mich selbst.«
(Auszug aus dem Roman)

Sorry, but we don`t feel able to translate this paragraph of this novel. But we tell you what it is about:
Mary looks into a mirror and notices that there is no reflection of her although she can see herself clearly. She thinks she may have died and is transformend into a ghost. She searches for her dead body but in vain.

Bjarni_Bjarnason

Bjarni Bjarnason ist kein unbekannter Autor. Er veröffentlichte 17 Bücher bislang, von denen seine ersten stilistisch ein wenig an Thomas Mann erinnern. Er wurde mit isländischen Literaturpreisen überhäuft, aber dieser, sein zwölfter Roman, ist der Clou. Wir finden ihn abgedreht, zauberhaft und fulminant fantasievoll, dabei erotisch und so skurril, wie man es von der isländischen Literatur erwartet. Dabei ist der Roman leicht zu lesen, ideenreich und der Böse ist der Bischof – obwohl Bjarnason zum Katholizismus konvertierte. Dazu ist noch, wie bei wenigen Romanen, das Ende überzeugend. – Aber mehr verraten wir euch nicht.

Bjarni Bjarnason is a successful author. 17 books of him are already published and he collected quite some awards for his literature. The style of his earliest novels remind us on Thomas Mann. „The Return of the Divine Mary“ is his 12th  novel and we think it`s his best. It`s enchanting, crazy, full of ideas, erotic and the evil guy is the bishop – although Bjarnason converted to catholicism. Last not least the ending of this book is convincing. But we don`t reveal more.

Hier könnt ihr euch die ersten Seiten dieses genialen Romans vorlesen lassen, aber ACHTUNG Suchtgefahr!

If you click here the beginning of this novel is read to you – but sorry in German only (we couldn`t find the English version)

Ganz liebe Grüße und Feenhauch für euch alle
Love to all of you and have fun
eure fröhlichen Buchfeen Siri und Selma

About

Veröffentlicht am
About

Wer uns zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu der großen Buchfeenwelt und zu unerträumten Möglichkeiten
Siri & Selma

Da haben sich kühn zwei lästernde Buchfeen in meiner Bibliothek eingenistet. Ich hoffte, es seien die hilfreichen Frauen der Heinzelmännchen, aber nichts da, es sind Siri und Selma. Frecherweise lesen die beiden nicht nur meine Bücher leer und verstellen sie, sondern sie bloggen auch über mein Leben als Autor und die Bücher, die ich lese. Siri, das muss ich neidvoll anerkennen, ist sehr belesen. Ihre Schwester Selma interessiert sich mehr für Bilder, den Garten, Skurrilitäten und speziell für Seeabenteuer. Und eigentlich sind die beiden auch ganz in Ordnung. Seit einiger Zeit sind sie mit mir auf Dinas Blog umgezogen, daher betreiben wir diesen Blog nur noch als unser Archiv. Wenn Ihr sehen wollt, was wie wir jetzt zusammen mit der norwegischen Fotografin Hanne Siebers alias Dina bloggen, dann besucht uns doch bitte auf dem Blog www.toffeefee.wordpress.com. Wir freuen uns auf Euren Besuch.
Auf  Regalbrett 3 und 4, oberhalb der mittelalterlichen Literatur, haben die beiden Buchfeen ihre Kuschelbettchen aufgeschlagen. Dort turnen sie herum und schreiben bisweilen emsig auf ihren McFee. Selma hat sich von ihren TaschengeldFayrieTalern eine kleine Knipsi-Ausrüstung gekauft, die sie hinter „Tristan und Isolde“ in der großen Ausgabe von Gottfried von Strassburg lagert. Sie zogen auf die Regalbretter 3 und 4, da Buchfeen in der Tiefe ihres Herzens Romantiker sind und wie diese stets sehnsüchtigst zurück ins Mittelalter blicken. Sie lesen abends die Minnesinger der Manessischen Handschrift, den Parzival, den armen Heinrich und überhaupt schwärmt Siri von Hartmann von Aue, Selma mehr für den langhaarig blonden Walther von der Vogelweide. Also zogen sie auf Regalbrett 3 und 4, um ihre Lieblingsliteratur immer griffbereit zu haben. Tagsüber lesen sie jedoch zeitgenössische nordische und englische Literatur in ihrer Hängematte unter den Apfelbäumen.

Unser Blog ist jetzt in dem nordischen Blog The World According to Dina aufgegangen“, informiert mich Siri gerade zwischen Tür und Angel, „aber Ruhe jetzt! Ich muss bloggen!“ Weg ist sie. Das habe ich doch schon oben geschrieben, aber was soll’s.
Diese Dina scheint mit den Buchfeen unter einer Decke zu stecken. Ich vermute, sie versorgt die beiden heimlich (!) mit nordischen Filmen und skandinavischer Literatur.
Wir schreiben nun auf Dinas Blog. Kannst ja gucken kommen„, ruft Selma und schon ist auch sie weg, um „Knipsis„, wie sie es nennt, zu machen, dreht sich jedoch noch einmal schnell um und schaut mich ernst an: „Wir freuen uns über Kommentare und Austausch! Schreib das für alle, die mit uns bloggen wollen.

Wir fühlen uns geehrt, wenn wir für Blog Awards vorgeschlagen werden, dennoch nehmen wir keine an. Warum? Das könnt Ihr hier lesen. Euer Besuch und Eure Gedanken in Kommentaren und Eure Likes sind uns genug und wenn Ihr uns sehr toll findet, nehmt uns bitte in Eurer Blogroll auf. Danke.

Blogaward

Please no blog awards, we are already been rewarded.
We are honoured by your nominations, but we are no longer accepting blogging awards. Your presence here, and your thoughts and messages are more than enough for us! Why? You can read it here. If you like to include our blog in your blogroll, please.

Alle Texte und Bilder in diesem Blog sind geistiges Eigentum des Autors Klausbernd Vollmar, der das copyright für Siri BuchFee, Selma BilderFee und Dina TofFeeFee alias Hanne Siebers verwaltet. Sie unterliegen den geltenden Urheberrechtsgesetzen.

© 2018, mail@kbvollmar.de