RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Bewusstsein

Ideal Life

Veröffentlicht am

Sleepy Conscience und das ideale Leben

Good friends, good books and a sleppy conscience that`s the ideal life

Mark Twain

Wir liebklugen Buchfeen können Mark Twain, dem Vater unserer Freunde Tom und Huckleberry, nur zustimmen und kichern insgeheim über das “sleepy conscience”, dieses lässig dahindämmernde Bewusstsein.
Da hat sich unser Masterchen abgemüht mit Psychoanalyse, Steiners Vorträgen und Gurdjieff Kampf gegen den Schlaf, eben gegen dieses von Twain und uns gelobte “sleepy conscience”. Und was hat`s genutzt?

We dear and clever Bookfayries agree with Mark Twain, the father of our friends Tom and Huckleberry, and giggle secretly about the sleepy conscience.
Our Masterchen has struggled with psychoanalysis, Steiner’s lectures and Gurdjieff fight against sleep, well, against exactly that what Twain called sleepy conscience.
And did it help?

Cley_RWB Foto: Hanne SIebers

Pictures from our Master`s ideal life

Naja, Masterchen würde sagen, er habe sein ideales Leben gefunden. Im Haus unser großes Bücherparadies und hinterm Garten das Meer und immer fein wach sein, das ist für ihn das ideale Leben.

Well, our Master would say that he had found his ideal life. In the house our great book-paradise and behind the garden the sea and most of his time being awake, which is for him the ideal life. 

Holkham 222

Yeah! Dina caught our dear Master sleepy

 

Aber wäre es nicht leichter gewesen, nach dem bei uns hier in England beliebten Sprichwort “ignorance is bliss” sein ideales Leben zu finden? Jedenfalls meinen wir Buchfeen, dass ein “sleepy conscience” ein bequemes Ruhekissen ist. Wir finden, Bewusstseinsarbeit ist Psychostyling.

But would it not have been easier following the popular English saying „ignorance is bliss“ for finding his ideal life? Anyway, we Bookfayries think that a „sleepy conscience“ is a comfortable pillow. We say: caring so much about one`s consciousness is psycho-styling – and makes one neurotic.

Bewusstseinsarbeit ist Psychostyling
Too much caring about your conscience is psycho styling

Siri and Selma

Wir sehen schon Masterchen sich seine frisch gewaschenen Locken raufen angesichts unseres Textes. Okay, okay, liebes Masterchen, drücken wir es einmal anders aus: Nachdem wir alle, ob wir es wollten oder nicht, im 20. Jh. die Welt psychologiserend betrachteten, ist nun doch angesagt, sich den Luxus des “sleepy conscience” zu leisten. Wir finden, alles zu problematisieren und ständig bewußtseinsklar zu sein, ist viel zu anstrengend. Das, so denken wir, muss doch zur unseligen Kunst der Kopfhängerei führen.

Oh dear, what has happened here? Well, that`s our Master with his ever working conscience.

We can already see our dear Master tearing his freshly washed curls reading our text. Okay, okay, dear Master, let`s express it in a different way: After we all, whether we wanted it or not, looked at the world and ourselves with a psychological interest in the 20th Century, we can afford the luxury of „sleepy conscience“ now. We find, to problematize everything and constantly be aware is much too strenuous. This, we think, must lead to the ill-fated art of melancholy.

Oh Schreck, Masterchen las gerade diesen Entwurf als wir uns in der Küche einen Saft holten. Er bezeichnete kopfschüttelnd diesen Text als Ausdruck einer “spätpubertären, leistungsverweigernden Haltung”. Aber hallo, das ist der Ausdruck der unerträglichen Leichtigkeit des Feenseins.
Und nun sind wir gespannt, was unsere liebe Dina für Bilder zu diesem Text findet.

Oh dear, our Master just read this text as we got us some juice. He called, shaking his head, this text as an expression of a „late pubertal anti-achievement  attitude“. But it is the expression of the unbearable lightness of being a fairy.
And now we are excited to see what pictures our beloved Dina will find for this text.

Ganz liebe Grüße
Love
von uns leistungsverweigernden Buchfeen Siri und Selma